Traumpfad Eltzer Burgpanorama +++ Regen, Sonne und Umwegen

6:00 Uhr in Deutschland, genauer gesagt Leverkusen.

Heute Samstag 21.04.  geht es an die Mosel. Eine Wanderung rund um die Burg Eltz steht auf dem Plan.
Die Vögel sind so fröhlich, dass ich gar nicht glauben kann, dass es regnen soll, aber leider…., die Vögel stört der Regen nicht 🙂

Hier der Link zum Fotoalbum

Während Tanja und Iris für unseren vierköpfigen Mädelstrupp die Brötchen zubereiten, schreibe ich hier schon die ersten Zeilen und packe die Reste in meinen Rucksack.

Nach 117 km Fahrt landen wir auf dem  Dorfparkplatz von Wierschem.
Etwas erschüttert von der Tatsache, dass es doch regnet und es auch jetzt noch reichlich kühl ist, stärken wir uns unter dem Dach des Feuerwehrgebäudes erstmal mit einem ersten Brötchen. Die Gesichter sprechen Bände „was habe ich mir da angetan! Ich könnte jetzt noch im warmen Bett liegen oder gemütlich Kaffee trinken….ooooooh ja, die Stimmung war eindeutig etwas gedämpft. Aber wir sind ja hier, also wird gewandert und los geht es.

Wir folgen zunächst dem Traumpfad: Eltzer Burgpanorama, überhaupt bildet der Traumpfad die Grundlage für die Tour, wir hängen lediglich unterhalb der Burg ein paar Schlenker mit dran, damit die Strecke etwas länger wird.

Wir kämpfen uns über einen überaus schlammigen Pfad einen Hang hinaus. Der zähe Schlamm sammelt sich unter den Schuhen und lässt uns ein ums andere Mal rutschen.
Eigentlich schön hier 🙂


Hier lässt der Regen gerade nach und Erleichterung macht sich breit:

„sollte es doch möglich sein ein wenig von der Landschaft zu sehen, ohne störende Bedachung auf dem Kopf?

Und nach dem wir den ersten Waldpfad erreichen und der Regen vorläufig woanders fällt, hebt sich die Stimmung dann doch allmählich und immer mehr kehrt Fröhlichkeit in unser kleines Trüppchen ein:

Ja und dann, sehen wir das erste Mal den Höhepunkt der Wanderung, das worum sich das ganze Wandergebiet hier zieht:

Da wollen wir hin, allerdings haben wir uns ja vorgenommen, und nachdem das Wetter für uns eine Regenpause einlegte auch endgültig beschlossen, wir drehen eine Extrarunde, damit sich die lange Anfahrt auch lohnt.

Und es lohnt sich diese Ausblicke zu geniessen bis wir dann doch irgendwann an der Burg landen.

und wie sich das gehört, wird auch eine Aufnahme mit Burg im Hintergrund fällig.

Burg Eltz steht mitten in einem herrlichen Naturgebiet und sieht aus wie ein Märchenschloß. Sie ist eine der best erhaltenen Burgen Deutschlands.
Seit  mehr als 800 Jahren befindet sich die Burg Eltz im Besitz der Familie….Eltz. Der jetzige Eigentümer der Burg ist Dr. Karl Graf von und zu Eltz-Kempenich, er präsentiert die 33. Generation der Familie Eltz.

Oben angekommen werden Getränke und das ein oder andere Stück Kuchen verschnabuliert und dann setzt der Wettergott nochmal zu einem heftigen Platzregen an.
Traurig stehen die Blümchen im strömenden Regen
und wir verziehen uns in den warmen Schankraum mit einem richtig herrlichen alten Ofen versehen, entsteht eine geradezu geruhsam, gemütliche Stimmung.

Aber bevor aus dem Wandertag ein gemütliche Ofenrunde wird, machen wir uns auf, in den inzwischen wieder freundlicheren Außenbereich der Burg und schauen uns dort noch ein wenig um. Iris, die überhaupt die Idee hatte hierher zu fahren, erzählt von der lohnenden Besichtigung der Schatzkammer, die wir uns für einen späteren, erneuten Besuch dieser Gegend vornehmen.
Für uns geht es mit allerbester Laune weiter und diese gute Laune sollte sich auch bis zu letzt halten, da uns Wetter und Weg wohl gesonnen waren.

Ein kleiner Abstecher nach Moselkern hat die Route bereichert und wir können berichten „wir waren an der Mosel“

Und im späteren Verlauf der Wanderung kommen wir an dieser Höhle vorbei, die jedem eine andere Fantasie entlockte. Tanja war nicht mal bereit in die Nähe zu gehen, Iris war zumindest daran interessiert mal hinein zu leuchten, ganz vorsichtig. Es kam die Frage auf, ob es in dieser Gegend wohl Bären gibt… naja Mädels halt!!!!

Hier am historischen Rathaus kam es zu einer weiteren Verletzung unserer lieben Iris. Aller guten Dinge sind drei. Mal war es der Rucksack, dann die Jacke, auf jeden Fall ertönte hin und wieder ein verärgertes „AUTSCH“

Und hier kommt sogar BLUUUUUT

Ja, ach und übrigens, ich war auch mit…siehe unten 🙂

Nachdem wir Moselkern hinter uns gelassen hatten und langsam müde werdend die 2,5 km bis zum weiterführenden Traumpfad zurück gelegt hatten,

bemühten sich Tanja, Iris und Christiane noch rührend und mit vollem Einsatz darum, dass ein etwas verängstiger Hund wieder eingefangen und über auf die Brücke befördert werden konnte, die der überqueren sollte. Erst als das erledigt war, konnten wir unseren Weg fortsetzen, der noch eine reichlich anstrengende Überraschung für uns bereit hielt.

Christian, die gerne mal den ein oder anderen Marathon läuft (hier auch mit bewunderswert wenig Schuhwerk im Einsatz), war hier die einzige mit einem Lächeln auf dem Gesicht. Wir anderen hatten entweder Blei an den Beinen oder zu wenig Luft in der Lunge. 500 m auf engsten Pfaden, das war schon anspruchsvoll nach einem Tag unterwegs sein und Tanja, die normalerweise vor Abgründen und tiefen Hinabblicken panisch zusammen zuckt, hatte mit dem anstrengenden Aufstieg genug Streß, sodass sie den Rest nicht mal wirklich bemerkte. Aber schön wars dort.

Beim Anblick dieses Hochstands kommen Erinnerungen an eine Wanderung an der Genkeltalsperre hoch. Diskussionen über passende Partner führten damals zu einem vorläufigen Ergebnis: Förster würde passen, weil naturverbunden und schlau was die Botanik und Ornithologie betrifft…..ja doch warum nicht ????

Zu guter letzt findet Iris noch eine Weinbergschnecke, die ich als solche nicht erkannt hätte.

So langsam neigt sich unsere Wanderung dem Ende zu, wir können das Auto schon riechen. Knapp 24 km sind es geworden.
Fazit dieser Tour:

Es war unglaublich schön und abwechslungsreich und in dieser Zusammensetzung werde ich ganz sicher gerne nochmal wandern.

UND, ich freue mich schon jetzt auf die mehrtägige Rheinsteigwanderung im Mai, die Iris, Tanja, Conny und ich zusammen erleben werden.

Foto von Ideemedia
Foto von Ideemedia

Wer sich vorab zur den Traumpfaden Informationen erlesen möchte, kann dies gut in den kleinen Wanderführers des idee media Verlages tun. Unter dem Thema „Schöneres Wandern“ gibt es die beiden Bücher zu den 26 + 1  Traumpfaden. Inzwischen gibt es ein aktualisiertes Buch, siehe Abbildung links, darin sind alle Traumpfade vereint.

12 Kommentare

  1. Hallo Elke,
    super , vielen Dank für die tolle Berichterstattung 😉 bin gerne beim nächsten Mal ( vielleicht mit Wanderschuhen ) wieder dabei
    liebe Grüße
    Christiane

    Gefällt mir

  2. Hallo Elke,
    echt schöner Bericht. Hat mir jetzt richtig Spaß gemacht zu lesen. Mir hat es da letztes Jahr auch sehr gut gefallen. Hübsches Schlösschen und schön gelegen – ja, letztes Jahr noch im Baugerüst.
    Aber mal ehrlich – bei so ner netten fröhlichen Mädelstruppe und so ner schönen Tour – wozu braucht ihr da noch Traumpartner! ;-))
    Liebe Grüße
    von Katrin

    Gefällt mir

    • Hallo Katrin,
      ja wandern tut gut 😉 und mit dieser Mädelstruppe ganz besonders und sie sind real, nicht Traum 🙂
      Danke für deinen schönen Kommantar.
      LG
      Elke

      Gefällt mir

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s