Bei einem kurzen Spaziergang in der Nähe von Kasbach, ab Parkplatz Antoniuskirche Obererl habe ich endlich eine Möglichkeit bekommen, auf die ich schon so lange gewartet habe. Erst bei genauerem hinsehen entdeckte ich das Kitz, das dicht bei der Mutter lag.

Bei meinem Erscheinen steht sie auf und bleibt einige Minuten einfach so stehen, schaut und zeigt lediglich Vorsicht, aber sprintet nicht gleich ins Unterholz, sondern lässt mich in aller Ruhe die Kamera aus meiner Tasche kramen und erlaubt mir einige Fotos von ihr und ihrem Nachwuchs zu machen. Erst dann trollt sie sich gemütlich und ohne Hast in das dichtere Waldgebiet.

Es waren nur 3 km Spaziergang durch die dortige Landschaft und sobald ich wieder fit bin, werden die Spaziergänge auch wieder zu Wanderungen erweitert. In der Gegend von Kasbach lässt es sich schön wandern, es gibt etliche Rundwanderwege und Strecken, die den Rheinhöheweg und den Rheinsteig berühren.

 

Die Antoniuskapelle, gerade aufwändig saniert.

 

2 Kommentare

  1. Da sind dir ja super Aufnahmen gelungen, liebe Elke. 🙂
    Das ist schon selten, dass man diese Waldbewohner zu sehen bekommt – und dass sie sich dann auch noch fotografieren lassen.
    Ich wünsche dir gute Besserung und dass du bald wieder wandern kannst!
    Herzliche Grüße
    von Katrin

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.