Kaub – 04.08.2012
Rundwanderung über ca. 16km – GPS Track
Diashow zur Tour

Es treffen sich die 7 unerschrockenen Wanderteufel aus dem noch kleinen Wanderforum „n-pics“ (gibt es heute leider nicht mehr). Dies ist die zweite Forenwanderung, für mich allerdings Premiere.
Michael, der Forenmeister und einstimmig ernannter „Anstiegsverweigerer“ veröffentlicht auf seiner Webseite regelmässig Filme zu seinen Wanderungen. Es lohnt sich mal herum zu stöbern.

Mit dabei war unter anderem Wolfgang, dessen Seite, wie der Name es schon verrät „WoBi´s Wanderseite“ auch vom wandern handelt. Wolfgang ist SCHWABE, der spricht kein deutsch, also auf keinen Fall unser rheinländisches deutsch. Seine Frau kann das viiiiel besser :-). Wolfgang: „Wir mögen dich trotzdem“

Unter dem Motto „Nicht zu wandern ist auch keine Lösung“ machen wir uns von Kaub aus auf, zu einer Rundwanderung.

Michael hatte in den letzten Wochen fest versprochen, immer alle Teller zu leeren, die ihm vorgesetzt werden und so mussten wir einfach anständiges Wetter haben,  wäre es anders gewesen, hätte er seine verdiente Forenhaue bekommen.

Zunächst hatten wir Zweifel, aber im Laufe des Tages sollte es doch aufklaren und so lief Michael ungeschlagen ins Ziel (naja wir hatten ihn nicht immer unter Kontrolle, denn ab und an verschwand er im Gebüsch und Rena war immer in seiner Nähe(mehr sage ich dazu nicht))

Und wie wir hier begeistert feststellen, hat der blaue Himmel gewonnen.
Es ist ein fröhlicher Haufen, der sich hier getroffen hat, teilweise kennen wir uns noch nicht persönlich, aber wie so oft, passt es einfach fantastisch.Wanderteufel auf dem Rheinsteig (39)

Schmale Pfade führen uns weiter auf unserem Weg.

Wanderteufel auf dem Rheinsteig (40)

.Dieses Grenzhäuschen steht immer noch, trotz eines heimtückischen Anschlags meiner Wandergefährtin Tanja, bei unserer Mädelstour auf dem Rheinsteig.

.

Hier befinden wir uns an der Grenze zum hessischen Bundesland.

Wir verewigen uns in dem Gästebuch des Grenzhäuschens und kurze Zeit später, wie auch auf unserer Mädelstour, landen wir am Weinstand mit der berühmten Dachsbracke

Karl hat Gesellschaft bekommen, eine süße kleine Gefährtin, die noch sehr verspielt ist.

Heute steht den beiden eine Prüfung bevor. Sie sollen einen Wildschweinkopf aufspüren und Karl, der nach Aussage seines Besitzers schon einmal unangenehme Begegnung mit einem lebenden Wildschwein hatte, legt sich nach kurzem Schnuppertest, hinter´s Auto. Ich wäre ja schon gespannt gewesen, wie die Suche abläuft.

Wanderteufel auf dem Rheinsteig (67)

 

Wir bekommen aber noch eine Führung der besonderen Art.

Nahe dem Weinstand steht eine Art Ferienhaus und in diesem Etablissement hausen ganz besondere Gesellen, die wir uns gleich mal anschauen wollen.

Durch diese Gänge passen WIR nicht, also nehmen wir die Menschen- Eingangstür.
Die Hunde winseln und jammern, was gibt es hier zu sehen?
Wanderteufel auf dem Rheinsteig (75)DA, einer der Bewohner dieses Hauses.

Erschrocken, flüchtig und rasch wieder verschwunden. Aber es gibt hier noch mehr!

Es ist nicht zu fassen, aber der Besitzer dieses Ferienhäuschens hat beschlossen aus der Not eine Tugend zu machen. Er baute für die zahlreichen Siebenschläfer Kisten und ließ die kleinen Stinker in dem Vorraum, dem Kaminzimmer der Behausung.

Nach diesem Erlebnis machen wir uns weiter auf den Weg, nicht ohne dem Weinstandbesitzer nochmal herzlich für die Gratisbespaßung zu danken.

Nachdem wir eine Weile über Waldwege unterwegs waren, gelangen wir hier an den Kauber Blick. Das Wetter grandios,weiterhin!

Und immer wieder Ausblicke auf die Weinberge und den Rhein. Ziegen auf den kargen Flächen lechzen nach des Wanders Frischgrün, das am Wegrand, für die Ziegen unerreichbar, wächst.
Wanderteufel auf dem Rheinsteig (170)Die ersten Brombeeren locken uns. Später sollten Bine und ich noch reichlichere Vorkommen finden und uns ausgiebig daran laben :-).

Nach reichlich Wiesen und Weinbergflächen wandern wir wieder ein Stück durch Wald, aus dem Grund kann man diese Strecke auch gut bei Sonne laufen, es gibt immer wieder Erholung in schattigem Gelände

 

.

 

 

Pferde der Camargue. Die waren sehr zutraulich und sehr schön anzuschauen.

Kaub ist in Sicht und das Wandervolk zieht das Tempo an. Während Bine und ich den Brombeeren nicht wiederstehen können, rasen die restlichen Wanderteufel Kaffee und Kuchen entgegen.

Nach einem letzten steilen Abstieg landen wir etwas erschöpft in Kaub und verputzen glücklich unseren leckeren Kuchen. Beim nur wenig später anberaumten Abendessen steht dann auch das Wandermaskottchen auf dem Tisch.

Die Tour und die Wanderer waren klasse, mit einem Augenzwinkern Richtung Michael, dem ich jetzt lieber nicht öffentlich all seine Schandtaten vorwerfen will. DAS regeln wir bei der nächsten Wanderung 🙂

Zitate unseres einstimmig gewählten und erkannten Anstiegsverweigerer:

– Leichtsinniger Weise haben wir uns ja für die Route 7 entschieden, die eine
Weglänge von 15,5 KM
hat. Ich habe mir den Streckenverlauf jetzt mal auf
Google angesehen. Das dürfte Heavy werden!
Es wird wohl eine längere
Ganztagestour. Ich schlage vor, der kleinste Dicke, mit der geringsten Kondition
geht vorne! Also ich! großes Grinsen
Damit dürfte die Geschwindigkeit dann entsprechend gedrosselt werden.
 
–  Seht mal, wir können doch auch unten am Rhein bis Lorch laufen!!!!
 

14 Kommentare

  1. Schöner Bericht und was mir auch gefällt: ich bin also nicht der einzige, der sich während und nach einer Wanderung was Leckeres gönnt. Gehört einfach dazu, oder?! (schon frustrierend, wenn man dann wie in deinem vorigen Bericht beschrieben, nichts findet)

    1. Oh ja, ein leckeres Essen, vorallem wenn man zu mehreren wandert, das gehört dazu 🙂
      Am Ende der Brohltalwanderung haben wir ja dann doch noch Erfolg gehabt, aber es hat schon sehr gedauert 🙂

  2. Hallöchen liebe Elke,
    ein wunderschöner Bericht von unserer gestrigen Wanderung!!!!
    Spüre die Nachwehen heute noch….“Muskelkater ohne Ende“
    …..ubrigens die Brombeeren waren lecker!
    Freue mich auf unsere nächste Forenwanderung…es war super toll….

    1. Oh hallo Sabine,
      das ist ja schön, dass du schreibst. Ja..es war toll und vielleicht ergibt sich ja auch mal etwas vorher eine gemeinsame Tour. 🙂
      Liebe Grüße
      Elke

  3. Elke……meine lieeeebe Elke……… 🙂
    Schön dass du diesen Bericht mit den ganzen Messerspitzen in meiner Richtung so nett in Worte gefasst hast. Das ist dir wirklich gut gelungen. 🙂 Schlecht für dich hingegen ist, dass ich MEINEN Bericht noch schreiben werden. Bis vor ein paar Minuten sollte es noch ein sanftmütiger, neutraler Beitrag werden…..
    Na ja….ich denke einmal, dass hat sich jetzt geändert.
    Zur Einstimmung vielleicht einmal ein kleines Zitat von Elke: “ Ich habe gar keinen Hunger mehr – ich esse das alles, weil ich gierig bin!“ !!!!! 🙂 🙂 🙂
    Schöner Bricht Elke. 🙂

    1. Du Michael du, ich habe dich doch geschont, das war seeeehr sanftmütig von mir 🙂

      Na, auf deinen Bericht bin ich mal sehr gespannt und ich freue mich auf Fotos.
      LG
      Elke

      Wir sehen uns nochmal, das kriegst du zurück, das mit dem „gierig“

  4. Hallo Elke,
    danke für den tollen Bericht.
    Das mit dem Schwaben besprechen wir bei unserer nächsten Forenwanderung. 🙂
    (Lieber ein Schwabe als ein Anstiegsverweigerer)

    Liebe Grüße
    Wolfgang

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.