Traumpfad Monrealer Ritterschlag

P1060494Der Wetterbericht sagt „Ab mittags gibt es Sonne“, was liegt näher als eine Wanderung zu machen? Genau, nichts! Besonders fit bin ich nicht, deshalb gibt es heute eine überschaubare Strecke und da wieder bietet sich der Traumpfad Monrealer Ritterschlag an. Mit seinen 13,7 km plus Burgbesichtigungen rd. 16 km hat er eine angenehme Streckenlänge. Hier geht es zu meinem Fotoalbum bei Picasa

P1060626Dieser Traumpfad wird als Premiumweg  mit dem Deutschen Wandersiegel versehen und mit 68 Erlebnispunkten bewertet. Der historische Ortskern von Monreal mit seinen sehr schönen Häusern und die Burgen oberhalb tragen ganz sicher erheblich zu dieser Bewertung bei. Rund um Monreal sind die Pfade schmal, absolut so wie sie mir am besten gefallen. Dazu zeigen sich die vielen Frühjahrsblüher, ganze Teppiche in weiß ziehen sich entlang der Pfade.

Altes Stellwerk heute Restaurant mit extravagantem Charakter
Altes Stellwerk heute Restaurant mit extravaganten Charakter

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich mach ja selten das, was andere tun oder mir raten und so parke ich am Stellwerk Monreal und beginne die Tour mehr oder weniger mitten drin. Das Stellwerk ist ein Restaurant, geöffnet hatte es leider nicht, sieht aber sehr urig aus. 🙂

P1060481Ich beginne meine Wanderung also am Stellwerk und wandere an der Elz entlang. Schon bald stehe ich vor einer Informationstafel, die mich darüber informiert, dass das ursprünglich hier existierende Wehr durch eine naturnahe Sohlengleite ersetzt wurde, um zb. Wanderfischen wie dem Lachs den Weg zu ihren Laichgewässer frei zu machen.

P1060489Hinter dem Sportplatz Monreal biege ich links ab über eine schnuckelige kleine Brücke. Das Abenteuer Pfade wandern beginnt.

Schmale Pfade
Schmale Pfade
Sehr oft Holzstufen, die bergauf führen
Sehr oft Holzstufen, die bergauf führen

Herrliche Aussichten begleiten meinen Weg. Blumen übersät die Wiesen, Rapsfelder die weithin sichtbar sind.

Eine Gruppe Kälber waren in einem Pferch unter gebracht
Kalbsgesicht 🙂

Auf naturnahen Wegen nähere ich mich dem Schnürenhof bzw. Uschi´s Hofladen. Dort sind einige Kälber, die interessiert an meinem Jackenärmel herum schnuppern und ihren Waschlappen daran  trocknen. Leider gibt es keine Einkehrmöglichkeit auf dem Hof und zum Zeitpunkt meines Erscheinens waren auch die Kühltheken gähnend leer.

Monrealer6Die Löwenburg und die Philippsburg gerät ins Blickfeld, am Ortsrand von Monreal entlang geht es weiter auf herrlichen Wegen dem Ortskern entgegen. Ich freue mich jetzt auf einen lecken Milchkaffee, den ich an der Elz bei Arenz Am Malerwinkel trinken werde.

P1060664Dort treffe ich auch nahezu jede/n Wanderer/in, die ich unterwegs getroffen habe und das waren einige. Besonders eine kleine Dreigruppe Frauen, die sich später auch an „meinen“ Tisch setzen, tragen zu meiner Unterhaltung bei.

Das Fotografieren dieser Blüte und das Anschauen durch eine andere Dame sollte je 50Cent kosten. Das Betreten der Brücke ebenfalls, ggf. auch mehr. Das Veröffentlichen von Gesprächsinhalten meiner Erinnerung nach 12 Euro. Die Einnahmen sollten die abendliche Einkehr des Trios finanzieren. Herrlich war es, solche Zusammenkünfte würzen jeden Wandertag. 🙂

Eine Töpferei mit herrlichen Handwerkstücken
Eine Töpferei mit herrlichen Handwerkstücken

Nach diesem netten Erlebnis nehme ich mir den Rest des Weges vor, der die Erkundung des Ortes, auch die Besichtigung der katholischen Kirche von Monreal beinhaltet, dann einen kurzen Blick über den Zaun bei der Töpferei Alte Schule  des Ortes und natürlich die beiden Burgruinen.

Eine kleine Bildersammlung hierzu präsentiere ich im folgenden

Auf schmalen, teils felsigen Wegen geht es weiter über Wald und Feld. Der Traumpfad wird an der Löwenburg umgelenkt, das war schon im vergangenen Jahr so. Meiner Meinung nach stört das den Charakter des Wegs nicht. Nicht mehr sehr lange und ich erreiche unter immer wieder auftauchenden Aussichten auf Monreal und die Burgen, meinen Ausgangspunkt am Stellwerk.

Dieser Traumpfad ist nicht mein Favorit, aber er eignet sich wunderbar zum entspannten, kurzstreckigem Wandern mit ein paar kräftigen Anstiegen. Der Aufenthalt in Monreal gibt dem Weg etwas besonderes. Den aktuellen GPS Track finden Sie auf der Traumpfadeseite

Foto von Ideemedia
Foto von Ideemedia

Wer sich vorab zur den Traumpfaden Informationen erlesen möchte, kann dies gut in den kleinen Wanderführers des idee media Verlages tun. Unter dem Thema „Schöneres Wandern“ gibt es die beiden Bücher zu den 26 + 1  Traumpfaden. Inzwischen gibt es ein aktualisiertes Buch, siehe Abbildung links, darin sind alle Traumpfade vereint.

19 Kommentare

  1. … deshalb umfahre ich Monreal weiträumig, sollte Petra mit an Bord sein. Die Keramiken. Wir waren vor Jahren gemeinsam dort, aber irgendwie hat Petra damals nichts mitgenommen. Heute wäre dies vielleicht anders. Deshalb umfahre ich … 😉

    Dass der „Monrealer Ritterschlag“ auch nicht zu meinen Favoriten zählt, verrate ich auch hier.

    Gefällt mir

  2. Liebe Elke,
    Monreal ist in jedem Fall einen Besuch wert. Ich habe da im letzten Jahr auf der Rückfahrt von der Eifel nach Hause angehalten und ein paar gemütliche Stunden verbracht. Den Ritterschlag habe ich nicht geschafft, aber die Töpferei in der Alten Schule konnte ich nicht auslassen, und nun habe ich ein paar schöne Erinnerungsstücke zu Hause. Super schöne Keramik. 😀
    Schön auch, dass du deine Toureen oft mit dem Besuch bei deinem Enkelchen verbinden kannst. Da lohnt sich die weite Fahrt.
    Ich wünsche dir noch einen schönen Restpfingstabend (was für ein Wort 😀 )
    ganz liebe Grüße
    von Katrin

    Gefällt mir

    • Ha, ich bin absichtlich nicht ganz rein gegangen, weil ich befürchtet habe den schönen Keramiken nicht wiederstehen zu können. Schon allein die Tassen im Schaufenster waren so wunderschön 🙂
      Dir auch einen lieben Gruß 🙂

      Gefällt mir

  3. Hallo Elke,wir haben die Tour Ende April gemacht und sind von der Kirche in Monreal in Richtung Stellwerk gestartet( immer den Schildern nach?), aber wir haben anscheinend einen Teil des Traumpfades geschlabbert (peinlich)! Irgendwie haben wir die Beschilderung zu den Burgen verpasst, die haben wir aber trotzdem besichtigt, aber es fehlt der Teil von dort …keine Ahnung wohin! Zum Flammkuchen kann ich allerdings sagen, der sieht nicht nur gut aus ;-)! Wiedermal ein sehr schöner Artikel mit tollen Bildern! Dir gute Besserung und bald kommt bestimmt auch die Sonne wieder!LG Martina (meine Mitläufer heißen übrigens beide Elke !)

    Gefällt mir

  4. Komisch, zu Deinem Picasa-Album gelange ich nicht. Schöner Bericht, ist aber eine Ecke von Dir zu fahren, oder? Wann bist Du den Weg denn gegangen? Wenn gestern, dann hattet Ihr auf jeden Fall besseres Wetter als wir. Heute war ein Supertag, der Rest der Woche soll mies werden. Schön sich an Deinen Berichten zu wärmen.

    Gefällt mir

  5. Sehr schön elke
    Warste auch in dem guten restaurant wos die große wanderplatte gibt drin? Ach ne das is ja nur was für rainer und mich 😀

    Mehr als 12km bin ich hier in kärnten noch nicht gegangen, außer um den see herum 🙂

    Gefällt mir

        • Ich habe nach meiner Begehung dieses „Traumpfades“ im Herbst 2011 im „Haus Loewenburg“ gegessen. http://www.haus-loewenburg-monreal.de/ Dort ist ein Italiener drin und es war lecker. Da ich an dem Tag noch viel weniger fit war als Elke, nämlich gesundheitlich sehr stark angeschlagen, habe ich die große Portion nicht geschafft, was bei mir extrem selten ist. Das ist mir ansonsten nur im „Moselpavillon“ Ürzig passiert (einem gehobenen Imbiß-Restaurant), wo ich -durchaus fit damals- ein „großes Schnitzel“ bestellte, das nun im Ergebnis wirklich sämtliche vorstellbaren Dimensionen sprengte. 😉

          Gefällt mir

        • Rainer ich habe geärgert, dass ich meinen Provianten ca. 1km vor dem Stadtkern verzehrt hatte. Der Flamkuchen beim Arenz sah auch super lecker aus, passte aber nicht mehr in meinen vollen Bauch 🙂
          Irgendwann lande ich wieder dort, der Hochbermeler verläuft dort in der Nähe, anschließend gibt es dann eine Einkehr in Monreal 🙂

          Gefällt mir

  6. Hallo liebe Elke,
    hast du dir eine Erkältung zugezogen?
    Ich mag auch Pfade. Sie sind einfach schön zu gehen.
    Deine Bilder beeindrucken mich immer wieder.
    Wenn man dann die Bilder mit einem Klick größer macht, sind sie noch eindrucksvoller.

    Liebe Grüße und gute Besserung
    Frieder

    Gefällt mir

  7. Hallo Elke,
    das hast Du genau richtig gemacht – keine so grosse Strecke, wenn man nicht so fit ist – aber immerhin draussen und schöne Eindrücke sammeln und frische Luft geniesen. Bei den kommenden Wettervorhersagen müssen wir wohl davon zehren.
    Schöne Aufnahmen und die Aussichten über die Aussichten über die Gegend – super
    LG Angelika

    Gefällt mir

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s