Heimersheim – Orchideenwiesen – Landskrone

Wandern tut gut, so nennt Katrin ihre Webseite und so empfinde ich es auch. Heute war so ein Tag, an dem Wandern besonders gut tut.

Markus vom Blog „Bilderwanderung“ hatte mir von Orchideenwiesen und der Landskrone oberhalb Heimersheim erzählt und außerdem von den herrlichen Ausblicken geschwärmt. Dieser Gegend werde ich also heute einen Besuch abstatten.
GPS Track zur Tour

Alter BahnhofAm alten Bahnhof in Heimersheim stelle ich mein Auto ab und lese bei der Recherche von einem Großeinsatz der Polizei an Fronleichnam 2013 hier am Bahnhof. Da hatte wohl ein Wanderer aus Hessen seinen Koffer an einen Mülleimer gekettet und ihn dort vergessen. Die Vermutung, dass sich im Koffer eine Bombe befindet lag nahe und so kam der polizeiliche Apparat in Bewegung. Fehlalarm, stellte sich später raus.

Schöne AussichtenNicht sehr weit, entlang von Schieferwänden auf der einen und Weinbergen auf der anderen Seite, kann ich die Augen schweifen lassen, in unendliche Weiten. Die grüne Landschaft mit ihren Weinhängen, Wäldern und Feldern, durchbrochen von kleinen und größeren Ortschaften bieten Abwechslung und trotz der zu mir hoch klingenden Straßengeräusche überkommt mich eine herrliche innere Ruhe.

P1080798Am Wegrand tummeln sich zahlreiche Hummeln und Bienen, aber kaum Schmetterlinge. Der starke Wind der hier oben heute vorherrscht, würde es den leichten Fliegern sicher nicht leicht machen einen Kurs zu halten.

Rastplatz
Hier lässt es sich prima aushalten, auch in größeren Gruppen, die ja zweifelsfrei über den hier verlaufenden Rotweinwanderweg „wandern“

Ich erreiche Lohrsdorf und nach einem kurzen Stück durch die Straßen erreiche ich dort den Wald und bald auch die Orchideenwiesen. Im Naturschutzgebiet Lohrsdorfer Streuobstwiesen hat man 2009 die ausgesprochen seltene Pyramiden-Hundswurz-Orchidee gefunden, ob es die heute noch dort gibt weiß ich nicht.

Mama-und BabyschafZweimal im Jahr werden die Orchideenwiesen von Schafherden beweidet. Einige Wiesen sind dann kahl gefressen und andere wieder stehen in voller Pracht mit all ihren Kräutern und Wiesenblumen da.

Das Projekt wird mit großen Schautafeln erklärt und beworben.

Da haben wir es, kann sich nicht entscheiden ob Schaf oder Ziege, ob schwarz oder weiß. So stelle ich mich in eine Schafherde (wird doch keiner merken)
Da haben wir es, kann sich nicht entscheiden ob Schaf oder Ziege, ob schwarz oder weiß. So stelle ich mich in eine Schafherde (wird doch keiner merken)
Auch unter den Tieren gibt es schwarze Schafe.
Auch unter den Tieren gibt es schwarze Schafe.

 

weisse Taubnessel
Hier lässt es sich prima aushalten, auch in größeren Gruppen, die ja zweifelsfrei über den hier verlaufenden Rotweinwanderweg „wandern“

                   pupurrote Taubnessel
Und immer zwischen den brennenden Brennnesseln finden sich die Abtrünnigen, wie die purpurrote Taubnessel und die weisse Taubnessel. Es gibt ja auch neben den richtigen Nüssen „taube Nüsse und die „hohle Nuss“

Unterhalb des Weges verläuft ein Wiesenweg, der mich weiterhin geniessen lässt, was die Natur und das Weidevieh hier geschaffen haben. Es riecht köstlich, obwohl es kühl und windig ist, da bleibe ich gerne noch eine Weile, bevor ich mich nach erneuten Queren von Lohrsdorf auf den Weg zur Landskrone mache, die im Übrigen auch unter Naturschutz steht.

Rosarote RoseAuf dem Weg hinauf, an Heimersheim vorbei, wurden Rosen gesetzt und das ist ein so bezaubernder Anblick, dass ich mich kaum losreißen kann.

Gelbe Rose

P1080992Oben am Gipfelkreuz angekommen schaue ich rings herum auf das Ahrtal und die Laacher Berge.Imposant finde ich auch den Blick auf die 1521m lange Ahrtalbrücke der A61

Die 1205 als  „Burg Landskrone“ erbaute Burg auf dem früher so benannten „Mons Gimiche“ steht als Ruine auf der höchsten Erhebung im Unterahrgebiet.

Blick von der Landskrone
Blick von der Landskrone

Die nur rd. 11 km kurze Tour hat mir sehr gut gefallen. Gelegentlich werde ich hier sicher eine längere Runde drehen. Ein paar Eindrücke liefere ich noch, denn neben der schönen Landschaft gab es auch am Boden und in den Feldern einiges zu entdecken:

6 Kommentare

  1. Hallo Elke,
    eine schöne Wandergegend. Ich habe dort auch schon einige Wanderungen gemacht.
    Rückwärtig der Landskrone gibt es einige schöne Landschaften, die recht „unbewandert“ sind.
    Dort kann man viel schöne Routen entwerfen.

    Gruss

    Michael

    Gefällt mir

  2. Haaaaaaach Elke, ich freue mich sehr, dass es dir so gut gefallen hat 🙂 . Man braucht einfach solch bestimmte Strecken, wo man immer wieder mal gehen kann. Man hat bei der Original Strecke tolle Ausblicke, geht über Feldwege, kurz durch Wälder, durch Weinberge, Orchideenwiesen. Man hat eigentlich alles dabei was überhaupt geht, ohne das es langweilig wird. Man hat sogar Rheinblick inkl Siebengebirge 🙂 Und zu jeder Jahreszeit oder sogar in jedem Monat sieht es dort anders aus.

    Gefällt mir

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s