Rund- Wanderung um das Rodder Maar und den Königssee

Einen Hinweis unseres bekannten „Wanderteufels“ Michael einmal auf seiner Webseite Wandern12 die Tour Burgenblick- und Wasserroute anzuschauen und zu wandern, habe ich zum Anlass genommen eine etwas erweiterte Version dieser Route zu erkunden, siehe GPS Track Passend zu meiner Planung hat auch Ursula das Bedürfnis vor die Tür zu kommen und so verabreden wir uns, die Wanderung gemeinsam zu unternehmen.

Ein kurzer Plausch mit den Eheleuten, Wanderer haben sich ja immer etwas zu erzählen und wir starten Richtung Niederdürenbach und parken dort am „Neuer Maarhof“, in dem wir später noch einkehren möchten. Eine riesige Golfanlage in unmittelbarer Nähe wird der Gastronomie den ein oder anderen verzehrfreudigen Gast bescheren.

Rodder_Maar (4)

_EBL0402Das Wetter zeigt sich eher zurück haltend. Die Sonne guckt hin und wieder durch die dichte Wolkendecke, verzieht sich aber aus unbekanntem Grund immer wieder.

Man stelle sich diese Aufnahme mit blauem Himmel vor.

_EBL0405Rodder_Maar (38)Eine kleine Überraschung ist dieser sichtlich zerstörte Wald. Ein wenig gruselig ist die Atmosphäre hier. So gehen wir etwas flotter, um den von mir unbeabsichtigten Abstecher fluks hinter uns zu bringen.

Die hoch aufragenden, vollkommen kahlen Nadelbäume dürften nach und nach das gleiche Schicksal erleiden, wie dieser Umstürzling hier.

Durch diese Erfahrung lerne ich dann aber auch, dass Routenplanung nach eigenem Geschmack nicht zwangsläufig auf Anhieb gelingt.

_EBL0423Der Anblick des Rodder Maar unter trübem Wolkengebräu, entschädigt aber hinreichend und ich kann nur ein freundliches „Danke“ in Richtung Michael schicken, der ja gerade diese Blütenpracht so begeistert geschildert hat. Da hat er nicht zu viel versprochen. Übrigens im Hintergrund sehen Sie die Burg Olbrück, die ich kürzlich mit Elke schon besucht und umrundet habe. Mein Bericht Elke im Doppelpack auf sommerlichen Wegen in der Eifel – Kempenich und Burg Olbrück gibt hier auch Auskunft zur Burg.

Nun erlebe ich dann auch, und das nicht zum letzten Mal auf dieser Tour, wie unablenkbar Ursula ihren Fotomotiven hinterher jagt. Unverdrossen und stets darauf bedacht keine zackigen Bewegungen zu machen, um die Tierchen nicht zu verschrecken, pirscht sie sich z.B. an eine Ringelnatter heran.

Rodder_Maar (63)
Rodder_Maar (73)Dafür habe ich diesen Hüpfer hier entdeckt, ist doch auch was. War garnicht so einfach, den zu fixieren, der Untergrund war ihm ja ziemlich ähnlich.

_EBL0444Um das Größenverhältnis zu diesen Flachpferden darzustellen, musste Ursula mit auf das Bild 🙂

_EBL0455Hier besichtigen wir den Königssee, der unübersehbar Ziel vieler Badegäste ist. Rund herum  im Gelände sind Unmengen verschiedener Abfallprodukte zu finden.

Wenn ich diese Steinwand hier betrachte, erscheint es mir sehr logisch, dass dieses Gestein für Pflasterarbeiten genutzt wurde. Auch Gleisschotter und Basaltsplitt waren die Endprodukte aus den Abbrucharbeiten. Eine Seilbahn sorgte ab 1925 für den Abtransport vom Steinbruch zum Schotterwerk. Aus dem 75m tiefen Trichter, der so entstand, quoll Tag für Tag 30 Kubikmeter Wasser aus zwei Quellen, die täglich vor Arbeitsbeginn abgepumpt werden mussten. Im 2. Weltkrieg wurden die Arbeiten eingestellt und der Trichter füllte sich mit dem Quellwasser (bis 30m tief).

_EBL0492
_EBL0498Und während ich stolz auf den Treffer dieses Schwalbenschwanzes war, ist Ursula wieder voll im Jagdfieber. Ihre Aufmerksamkeit ausschließlich auf die verschiedensten Flieger gerichtet, verfolgt sie diese über weite Strecken auf dieser Wiese. Wer Schmetterlinge schon einmal beobachtet hat wird wissen, dass die ziemlich weit weg fliegen, um uns Fotografen aus dem Weg zu fliegen. Sie hatte dann am Ende auch einige sehr ansehnliche Exemplare erwischt.

_EBL0495Aber auch ich erwische einen Schwalbenschwanz, ein wenig zerfleddert, vermutlich durch Angriffe irgendwelche Feindangriffe, taumelt er relativ träge über die Wiese und so hatte auch ich eine Chance.

_EBL0511 _EBL0524 _EBL0526
Nach 13,8 km Wegstrecke erreichen wir wieder den Maarhof und verspeisen dort mit Genuß ein leckeres Stück Kuchen und eine Tasse Kaffee. Ein fotografisch schöner Wandertag geht zu Ende, der mit vielen Erzählungen gespickt wurde und mir wieder ein Stück mehr Einblick in die Arbeit des Eifelvereins gibt.

Eine vollständiges Fotoalbum in Form einer Diashow zur Tour können Sie bei Picasa betrachten. Wer lieber Video schaut:

Noch einige Links, die ich für sinnvoll und informativ halte.

Der neue Blog der Eheleute Ursula und Hans Eberhard Peters EIFELsüchtig
Der EifelPfadFinder, mit dem man leicht eigene Touren planen kann, aber auch fertige Touren des Eifelvereins und vieler Nutzer findet. Kartenausschnitte können hier ausgedruckt werden, ebenso wie Streckenbeschreibung und Besonderheiten.
Auch bei Facebook ist der Eifelverein zu finden.

3 Kommentare

  1. Das Rodder maar ist ja sooooooooo schön Elke 🙂 Mit der Burg im Hintergrund, die sich teils sogar im Wasser spiegelt, ergibt das ein Wunderbares Bild 🙂 Seltene Vögel gibts da auch!

    Sehr sehr sehr schön dort oben, und überhaupt haaaaaaaaaach 🙂

    Gefällt mir

  2. Hallo Elke,
    schade dass ihr Beiden bei der Wanderung nicht ganz so gutes Wetter hattet wie ich.
    Dann ist es gleich noch einmal so schön. Dass es euch aber trotzdem gefallen hat, freut mich natürlich.
    Viele Grüße

    Michael

    Gefällt mir

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s