Reichshof Eckenhagen – Wanderwege im lustigen Auf und Ab

Vor rd. einem Jahr habe ich meinen ersten Versuch in Eckenhagen zu wandern wegen Schneesturm ab gebrochen. Da das Wetter noch einmal sehr sonnig werden soll, plane ich diese Tour nun in etwas abgeänderter Form zu wiederholen. Hier der GPS Track

Am frühen Morgen erfahre ich im Chat von Markus, dass er ebenfalls überlegt in die Gegend zu fahren und so liegt es nahe, dass wir gemeinsam los ziehen.

Eckenhagen Blockhaus (12)Auf der Anfahrt überlege ich, ob Markus daran denkt, dass ich mit Spike anreise. Er hat einen großen Respekt vor Hunden und so ist nicht klar, wie die beiden sich verstehen.
Auf dem Parkplatz Rodener Platz in Eckenhagen, gibt es von mir den Rat: „Ignoriere ihn“ und die Erklärung dazu, warum das wichtig ist. Die folgenden Stunden zeigen, dass die beiden es wunderbar schaffen einander zu ignorieren. Spike hin und wieder so dreist, dass er zu übersehen scheint, dass außer ihm auch noch Markus auf dem Wanderweg läuft und ihm mehr als einmal den Weg abschnippelt  🙂  Markus nimmt es gelassen!

Eckenhagen Blockhaus (59)Wir ziehen los, an der Sparkasse vorbei, deren Geldautomat kürzlich per Sprengung seiner Aufgabe Geld zu verteilen beraubt wurde. Einige 100m Wanderung über asphaltierte Straßen mute ich uns mit meiner selbst gebastelten Strecke zu, aber im Hinblick auf die Abgelegenheit des Wanderparkplatzes dort, ziehe ich diese Mühsal einem evtl. aufgebrochenem PKW vor. Rd. 400m weiter befinden wir uns im Wald.

Eckenhagen Blockhaus (4)

Eckenhagen Blockhaus (5)Natürlich müssen wir ein paar Höhenmeter überwinden, denn das Blockhaus, unser Etappenziel auf der Höhe, liegt auf 500m. Bis dahin gibt es ein paar Schlenker zu wandern, die wir mit Wonne genießen. Das Wetter ist klasse und die Laune auch. Überall finden wir merkwürdige weiße, der Zuckerwatte vom Weihnachtsmarkt ähnliche Masse am Totholz. Haareis oder Eiswolle nennt sich dieses nur auf Totholz und nur unter sehr besonderen Bedingungen erscheinende Gebilde, das bei einer anderen Witterung dann auch genauso schnell wieder verschwindet.

Eckenhagen Blockhaus (8)An diesem sehr dunkel wirkenden See versuchen wir die hinein scheinende Sonne und die Spiegelungen des dunklen Tannenwaldes einzufangen. Das stellt sich als ziemlich schwierig heraus.

Nun ja, Hauptsache ihr wisst, es gibt einen See auf dem Weg und der ist seeehr dunkel :-), bestimmt ein Hexenweiher

Eckenhagen Blockhaus (10)
Nadelholzwald, eine Vorliebe eines meiner Blogleser, wie ich weiß. In dieser Gegend gibt es reichlich davon, lieber Tobias.

Eckenhagen Blockhaus (16)
Eckenhagen Blockhaus (18)
Eckenhagen Blockhaus (20)
Endlich erreichen wir, nach einigem Schweißtropfen, die Höhen Richtung Blockaus. Hier wurde im Winter 2012 ein neuer Skilift in Betrieb genommen. Ein paar Angaben zum Gebiet, das immer schon gerne von Hobby-Wintersportlern genutzt wurde, entnehmen Sie ggf. einem Artikel der Oberbergischen Volkszeitung.

Eckenhagen Blockhaus (21)An den Parkplätzen, die hier in großer Anzahl zur Verfügung stehen, bekommt man einen Überblick über die Wanderwege der Region.

Ein Stück hinter dem Parkplatz erreichen wir eine Art Blockhaus mit Toilettenanlagen. Dort stehen Bänke und wir nutzen die Gelegenheit einen kleinen Snack zu verdrücken.

Eckenhagen Blockhaus (28)Gegen die Sonne lässt sich hier leider kein sehr aussagekräftiges Foto machen, aber die Aussichten sind der Wahnsinn. Warm eingepackt und auf Outdoorkissen sitzend kann man hier auch im Winter gut eine Genußpause einlegen.Eckenhagen Blockhaus (23)
Eckenhagen Blockhaus (30)
Eckenhagen Blockhaus (31)Ein paar kleine Impressionen, ich mag so einsam stehende Häuser, die so herrschaftlich über die Landschaft schauen können.Eckenhagen Blockhaus (35)Und bald erreichen wir einen weiteren Höhepunkt auf unserer Route, nämlich das Wacholdergebiet Branscheid, eines der letzten Wacholdergebiete des Bergischen Landes. Wenn wir, insbesondere in die Osteifel schauen, dann können wir dort noch einige größeren Flächen bewandern. Etliche Traumpfade streifen solche Gebiete.

SymbolHier verläuft einer der Bergischen Streifzüge, der den Namen „Wacholderweg“ trägt und mit der  Kennziffer 12 auf orangem Grund auf 5,5km durch dieses schöne Naturschutzgebiet führt. Auf den für die Bergischen Streifzüge typischen Informationstafeln erfahren interessierte Wanderer  etwas über das Gewürz Wacholderbeere und die heilende Wirkung bei Nieren- und Blasenerkrankungen. Mythen, die sich um den Wacholder ranken werden auf den Tafeln ebenso erzählt.

Nun sind wir leider schon fast am Ende unserer schönen, entspannten Wanderung angekommen. Wir streifen noch etwas durch Wald, erreichen dann die Höhen über Branscheid und laufen dann Richtung Eckenhagen aus.
Eckenhagen Blockhaus (40) Eckenhagen Blockhaus (41) Eckenhagen Blockhaus (42) Eckenhagen Blockhaus (45) Eckenhagen Blockhaus (46) Eckenhagen Blockhaus (48)

Eckenhagen Blockhaus (52)

Kurz vor Erreichen der Straßen des Ortes treffen wir auf diesen unschönen EDV-Entsorgungsplatz. Koordinaten im Navi gespeichert und Fotos zur Dokumentation mitnehmen ist selbstverständlich.

Markus erinnert sich an die, nahe dem Parkplatz gelegene Kurverwaltung und das darin platzierte Touristenbüro und so planen wir dort noch hin zu gehen.

Eckenhagen Blockhaus (53)Eckenhagen Blockhaus (55) Eckenhagen Blockhaus (56)An einigen wunderschönen Häusern vorbei, schlendern wir zur Kurverwaltung, ergattern dort ein Kärtchen mit Mailadresse und Namen der Dame, die mir später per Mail versichert die Angelegenheit an das örtliche Ordnungsamt weiter geleitet zu haben. Prima, da haben alle gut zusammen  gearbeitet.

Übrigens bei der Kurverwaltung gibt es noch einiges an kostenlosen und käuflich erwerbbares Informationsmaterial. In der Region gibt es einiges an wanderbaren Wegen.In dem Rother Wanderführer – Bergisches Land ist unter der Tour Nr. 44 ebenfalls eine kleine Rundwanderung enthalten. Außerdem bietet sich an im nahegelegenen Bergneustadt mit historischem Stadtkern den Bergischen Streifzug „Feuer und Flamme Weg“  zu erwandern.  Also nichts wie los, Gelegenheiten gibt es genug

11 Kommentare

  1. Hallo Elke,
    Nadelwälder mag ich auch, sie erinnern mich an das Vogtland, wo ich bis 1990 lebte.
    Ihr seid eine schöne Runde gelaufen. Ich glaube die wunderbare frische Luft zu spüren, die ihr auf dieser Wanderung geniessen konntet.
    Viele liebe Grüße
    von Frieder

    Gefällt mir

      • Hallo liebe Elke,
        vielen Dank fürs „Stöbern“.
        Ich musste mich noch um einen Adventskalender kümmern und ein neuer Schwibbogen stand auch auf dem Programm. 🙂
        Jetzt habe ich wieder mehr Zeit. Da komme ich bestimmt wieder öfters bei dir hier vorbei.
        Viele liebe Grüße
        von Frieder

        Gefällt mir

  2. haaaaaaaach Elke 🙂 wenn ich diese Herrlichen Bilder wieder sehe, kommt automatisch die Erholung wieder 😉 . Das war eine rundum gelungene Tour! Wunderbar die Sonne, dieses Licht und überhaupt 😉 , der Ort selbst ist ja auch total Romantisch mit den Fachwerk Häusern 😉
    Das genialste für mich war, wo wir fast oben waren, und du die erste Fernsicht hattest 😀 , ich muss immer noch vor Freude grinsen.
    Wirklich? ist der Lift echt im letzten jahr aufgebaut worden? Der sieht mir viel zu neu dazu aus hmmm….aber toll das es dort wieder einen Lift gibt 🙂

    Und natürlich ein großes danke für den Schönen Tag 🙂

    Gefällt mir

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s