Bücher – Bücher – Bücher – Hermannsweg – Eggeweg

Wandern im Teutoburger Wald und Eggegebirge

Copyright: Conrad Stein Verlag
Copyright: Conrad Stein Verlag

Außer den Externsteinen habe ich nicht viel vom Teutoburger Wald und auch nicht vom Eggegebirge kennen gelernt. Ändert sich mein bisher eher mangelndes Interesse nach der Lektüre des mir vorliegenden Buches?

Der Hermannsweg gilt als einer der schönsten Höhenwege Deutschlands und zieht sich auf 156 km über den Kamm des Teutoburger Waldes durch das Eggegebirge. Ganz flach startend im Münsterland kommt der Wanderer im Verlauf des langen Weges immer wieder heftig ins Schwitzen.

Cover_HermannswegDieser Tage finde ich im beim surfen und suchen das kleine Büchlein Hermannsweg – Eggeweg „Über die Hermannshöhen durch Teutoburger Wald und Eggegebirge“ vom Conrad Stein Verlag unter dem Dach des drei Verlage umfassenden „Die Outdoor-Verlage“.

Der Autor Norbert Rother, begleitet durch die Verlagschefin Marie- Luise Großelohmann und deren Gatten und Marketingleiter Dieter Großelohmann haben auf 160 Seiten eine Beschreibung der einzelnen Etappen geliefert. Daneben gibt es ausgiebig Informationen drum herum.

Ich habe mir ein Rezensionsexemplar des Büchleins zusenden lassen, dass ich im Rahmen der Aktion „Blogger schenken Lesefreude“ verlosen möchte. Bevor ich es verlose, möchte ich es euch vorstellen.

Besonders aufgefallen ist mir auf dem Cover aller Bücher der bekannte Spruch von Konfuzius „Der Weg ist das Ziel“ Er begleitet mich als Motto durch mein Leben, deshalb lese ich ihn auch immer wieder gerne in den verschiedensten Zusammenhängen.

Nun aber zum Buchinhalt.
Nach den ersten Seiten Information über  die Beteiligten im Herstellungsprozess und Verweisen auf z.B. Facebook– und Internetseiten gelangt der Leser auf die Inhaltsangaben.

Auf den nun folgen Seiten erfährt der schmökernde Wanderer/in näheres zum Weg, hier inbesondere eine Etappenübersicht mit Höhen- und Distanzangaben, sowie zu den geografischen und geologischen Begebenheiten, die er im Verlauf des Weges antrifft. Einiges über Flora und Fauna über die Besiedlungsgeschichte und die inzwischen angelegten Naturparks gibt es auch auf den einführenden Seiten.

Darauf folgend erhalte ich Informationen grundsätzlicher Art wie: Welche Ausrüstung ist nötig, immerhin verläuft der größte Teil dieses Fernwanderweges abseits von Ortschaften, sodass z.B. ausreichende Verpflegung im Rucksack sinnvoll ist. Es werden Vorschläge für den Kartenkauf gemacht und wichtige Telefonnummern angegeben.

Tipps zu Unterkünften und idealen Reisezeiten finden Sie ebenso, wie den Hinweis sich vor Reiseantritt noch einmal auf der Verlagsseite über die aktuellen Anpassungen zum Wegeverlauf oder sonstigen Besonderheiten zu informieren. Hierfür stellt der Verlag einen QR Code zur Verfügung, also „all in one“

Sie finden also wirklich ausführliche Informationen auf engstem Raum, mehr benötige ich für unterwegs zunächst einmal nicht. Übrigens empfinde ich das Format als ideal, auch die Klebetechnik scheint mir Vertrauen erweckend, immerhin muss das Buch unter Umständen einiges aushalten.

Ich blättere im Büchlein und schlage Etappe 8 auf. Dieser Wegeteil startet an den Externsteinen/Horn und endet in Driburg.

Ich erinnere mich noch wie heute, obwohl der Besuch schon 8 Jahre her ist.

Dies ist aber nur ein kleiner Teil dieser 24,7 km umfassenden Etappe. Wenn ich so darüber nachdenke, dann ist es schon eine deftige Anforderung sich hier gründlich umschauen zu können und anschließend noch diese weite Distanz wanderisch zurück zu legen.

Im Buch wird unter dem Streckentitel ein Höhenprofil in Werten angegeben. Hier 597 m Aufstieg und 635 m Abstieg. Darunter finde ich die Etappe unterteilt in kleine Wegabschnitte. Einkehrmöglichkeiten, Schutzhütten und besondere Zwischenziele sind hier aufgeführt. In Form von Symbolen werde ich darüber informiert welche Besonderheiten in einem Ort oder einem Restaurant mich erwarten. Eine nützliche Information, deren Aktualität ich wie oben beschrieben, über den QR Code erfahren kann.

Im Anschluss an diese Tabelle finde ich ein farbiges Höhenprofil mit eingezeichneten Etappenzielen sowie eine kleine Karte mit dem Streckenverlauf. Nebenher erhalte ich nützliche Informationen zu den wichtigsten Punkten auf der Strecke, hier den Externsteinen.

Inhaltlich möchte ich nicht zuviel vorweg nehmen, aber ich empfinde die gegebenen Informationen als sehr interessant. Besonders fällt mir auf, dass auch Themen zu vorkommenden Tierwelt aufgenommen wurden. Vielleicht nicht für den Weg besonders wichtig, aber einfach bildend empfinde ich z.B.:

Die Geschichte über den „Blinden Querder“
der festgehakt am Grund der Ems auf vorbei treibende Nahrung wartet. Sein Wachstum ist deshalb äußerst zögerlich. Am Ende entsteht aus der Larve ein Bachneunauge, die aufgrund fehlender wichtiger Organe nur zur Fortpflanzung geeignet ist und dann stirbt…. selber lesen bildet. Für mich war es wirklich interessant und irgendwie witzig.

Ebenso positiv aufgefallen sind mir Vorschläge, den markierten Weg zu verlassen – wenn dieser z.b. an einer Straße entlang führt-  und auf möglicherweise attraktivere Wege auszuweichen. Immer werde ich nach einer kurzen Zeit wieder auf den Fernwanderweg  zurück geleitet.

Also alles in allem ein ergiebiger Fund, dieses Buch.
Die Wegebeschreibung müsste, neben den Markierungszeichen, eine wirklich hilfreiche Unterstützung auf einer Wanderung sein, zumal Aktualisierungen auf der Internetseite abgefragt werden können. Das Buch ist in einer guten Wanderhose leicht in der Beintasche zu verstauen.

Nach einer flüchtigen Studie dieses Büchleins – ich möchte es ja nicht als gelesenes Exemplar verschenken- kann ich nur sagen, ich kaufe es mir, wenn ich es noch schaffe den Hermannsweg kennen zu lernen.

Copyright: Conrad Stein Verlag
Copyright: Conrad Stein Verlag

Aus meiner Sicht eine klare Kaufempfehlung. Seine Aufgabe mich als Wandererin auf diese Wandergegend hungrig zu machen, erfüllt der kleine Wanderführer ebenfalls sehr gut.

Das Büchlein wurde 2013 in einer 3. überarbeiteten Auflage heraus gegeben,kostet 12,90€ und kann direkt beim Verlag bestellt werden: Link zum Buch

9 Kommentare

  1. Guten Morgen Elke,
    Hermannsweg und Eggeweg passen auch wirklich gut zusammen, denn sie stoßen aneinander. Wer also nicht nur den Hermannsweg wandern möchte, kann direkt weiter gehen. Hatte ich in ferner Vergangenheit mal ins Auge gefaßt… Derzeit habe ich aber andere Prioritäten, die beiden Wege laufen ja nicht weg.
    Danke für die Einschätzung des kleinen Büchleins. Das Format ist schon ein Klassiker vom Conrad Stein Verlag.
    Viele Grüße, Bernd

    Gefällt mir

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s