Mühlen zwischen Berg und Tal am Eifgenbach und Kleiner Dhünn

Heute wollte es wieder einmal eine Runde durch die heimischen Wälder und Felder geben. Erneut begebe ich mich also nach Wermelskirchen, um hier teils bekannte, teils unbekannte Wege zu erkunden.

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (3)Am Eifgen in Wermelskirchen gibt es einen relativ neuen Reisegarten, so werden im Bergischen seit einiger Zeit die größeren und neu gestalteten, bzw. aufgehübschten Wanderparkplätze genannt. 70.000 Euro kostet die Umgestaltung des Parkplatzes zu dem im Februar 2014 eröffneten Reisegarten. Nett sähe es aus, wenn dort nicht schon Müll und Hundekot die Landschaft verzieren würden. Für solch rücksichtsloses Verhalten fehlen mir die Worte.

Zügig begebe ich mich auf meine kleine 13,9 km kurze Runde, die mich an drei Mühlen vorbei führen wird, den Urheber der Runde kenne ich nicht, irgendwann habe ich mir den GPS Track gespeichert. Hier mein heutiger Track

Es ist noch recht trübe, nur zwischendurch blinzelt die Sonne durch die dicke Wolkenschicht und ich hoffe auf etwas Besserung.Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (10)Das Licht wirkt unerwartet warm, wenn die Sonne den Weg zu uns hinunter schafft. Merkwürdig, aber teilweise erscheinen die Farben des Waldes heute eher herbstlich.

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (14) Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (15)Nach einem kleinen Aufstieg erreiche ich die Höhen der Landschaft und trete aus dem Wald heraus, um in die Dorf- und Weideflächen von Eipringhausen zu blicken. Irgendwo hier in der Nähe gibt es eine Farm mit Straußen, schade dass ich sie nicht streife.

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (22)Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (28)Hier erreiche ich, auf dem Weg nach Well, den Glockenturm eines Gemeindehauses mit einer markanten Aufschrift.

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (30)

 

 

 

 


Das Bergische Land zu durchwandern bedeutet für den Wanderer sich immer wieder auch auf Straßen und Wirtschaftswegen wieder zu finden. Natur in der die Dörfer wie hingeworfen liegen, fordern vom Wanderer die Bereitschaft sich auf die spezielle Region einzulassen. Bei den wunderbaren Aussichten und so wie heute, den Lichtspielen, die sich durch das Sonnenlicht ergeben, gefällt mir diese Art des Wanderns.

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (35)Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (38) Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (40) Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (45)Begegnungen auf dem Weg, wie die folgende, sind die Highlights solcher Wanderungen

Erst streckt dieses freche Lämmchen Spike die Zunge raus und dann muss er noch ertragen, dass Mutterschaf feste mit den Füßen aufstampft , um uns zu vertreiben. Klar, der Aufforderung sind wir gefolgt :-)
Erst streckt dieses freche Lämmchen Spike die Zunge raus und dann muss er noch ertragen, dass Mutterschaf feste mit den Füßen aufstampft , um uns zu vertreiben. Klar, der Aufforderung sind wir gefolgt 🙂

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (47)

Die Sonne gibt sich alle Mühe zwischen den Wolken hindurch zu krabbeln und wie man sieht, sie schafft es hin und wieder auch.

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (50) Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (56) Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (59) Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (61) Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (63)Begleitet werde ich auf meinem Weg immer wieder durch den Zuweg des Panoramasteigs, den ich in diesem Jahr auch einmal bewandern möchte. smilie-out-112.gif

Auch wenn der Himmel nicht stahlblau ist, mich berührt diese heutige Wanderung sehr. So eine Traumschleife, ein Traumpfad, die Steige an Ahr, Rhein, Mosel oder Hunsrück, die berühren auch, sie hinterlassen aber bei weitem nicht die innere Ruhe, die unvergleichliche Aufnahmebereitschaft, die sich in den stillen Hügeln des Bergischen Landes bei mir einstellt. Ist das Heimatklang?

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (74) Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (80) Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (81)

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (92)
Die Knochenmühle ist ein Ort mit einem Einzelgehöft im Tal der Kleinen Dhünn. 1832 wurde diese Mühle als Knochenmühle betrieben (Tierknochen wurden zu organischem DÜnger verarbeitet) Heute wird sie als Wohnhaus genutzt
Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (94)
Ein wachender Artgenosse zeigt mit lautem, Gebell wer Herr in dieser Umgebung ist

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (95)Wir sputen uns, die derzeitigen Bewohner des Gehöftes wieder ihre verdiente Ruhe zu gönnen.

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (101) Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (103)

Mühlteich der Knochenmühle
Mühlteich der Knochenmühle
Weg zur Staelsmühle
Weg zur Staelsmühle
7. Juli 1574 wurde die Staelsmühle - damals noch Stahls- oder Stohlsmühle genannt - als Fruchtmühle gegründet. Auch diese Mühle befindet sich im Privatbesitz und wird derzeit im Außenbereich wunderschön hergerichtet. Ein riesiges Mühlrad dreht sich dort.
7. Juli 1574 wurde die Staelsmühle – damals noch Stahls- oder Stohlsmühle genannt – als Fruchtmühle gegründet. Auch diese Mühle befindet sich im Privatbesitz und wird derzeit im Außenbereich wunderschön hergerichtet. Ein riesiges Mühlrad dreht sich dort.

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (114) Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (115) Ein paar Impressionen aus dem Örtchen Dhünn

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (119)
Restaurantund Hotel  „Zu den drei Linden

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (120) Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (121) Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (123) Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (126) Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (127)Es dauert nicht lange und ich befinde mich wieder mitten in der schönsten Natur. Genauso wechselhaft ist es hier, im Bergischen Land, aber es gibt auch weitaus naturnähere Wandermöglichkeiten, nur heute war mir nach nach MIXtur

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (132)

Ein etwas steilerer und sehr schöner Wiesenweg führt hinauf zur L 101, die ich überquere um schnell wieder im Wald zu verschwinden.

Mühlen und Bäche im Eifgenbachtal (143)
Berger Mühle 1420 erstmals benannt und im Jahre 1654 neu erbaut mit dem Hausspruch über der Türe „Wo Gott zum hauß nit gibt sin gunst, So ist all arbeit umbsunst. Anno 1654“

P1060300 P1060313 Das war dann auch schon die Schlußgerade. Auf Waldwegen, schmal und pfadig, später etwas breiter, immer am Eifgenbach entlang gelange ich wieder zum Wanderparkplatz Eifgen.

Für mich war diese abwechslungsreiche Tour genau richtig und wer das Bergische Wanderland versteht, wird hier immer Futter für Aug und Ohren bekommen und Einkehrmöglichkeiten gibt es am Weg auch immer wieder.

6 Kommentare

  1. Oh, so ein schöner Artikel. Und das Wetter… Muss es immer blauer Himmel sein? 😉 Mal schauen was meine nächste Trainingsrunde vor der Haustür für Überraschungen für mich hat. Ich werde berichten 😉
    Wenn ich diese Bilder sehe würde ich dich ja zu gerne mal besuchen kommen ☺

    Gefällt mir

    • Für mich ist das Wetter unerheblich, solange es nicht so stürmt, dass ich Angst im Wald bekomme. OK, die Fotos werden schöner, wenn die Linse trocken bleibt 🙂

      Wer weiß, vielleicht treffen wir irgendwann mal aufeinander, ist nur ziemlich viel Land zwischen unseren Wohnorten 🙂

      Gefällt mir

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s