Auf dem Weg zu den Wanderteufeln – Naturschutzgebiete Zülpicher Börde

Seit Monaten steht fest, am 17. Mai 2014 treffen sich wanderwillige  Wanderteufel (eine Facebook-Wandergruppe) auf der Buntsandsteinroute. Einige dieser liebenswerten Gesellen und Gesellinnen habe ich schon kennen gelernt und freue mich immer wieder mit ihnen zusammen oder einzeln unterwegs zu sein. Nun sag mal einer Facebook wäre blöd.
Ist es auch smilie_sh_006.gif, hin und wieder ärgert mich die Informationsfreude dieser Plattform und die Sucht, die sich einem aufdrängeln kann. Nun für uns Wanderer, immerhin sind es inzwischen rund 280 Mitglieder in der Wanderteufelgruppe, ist FB eine Bereicherung.

Nach dem Verlust des ehemaligen Oberwanderteufels hat sich das Ehepaar Peters, hier schon oft erwähnt, bereit erklärt die Route auszuarbeiten und uns als Leitteufel zur Verfügung zu stehen. Diese Aufgabe wurde somit in ausgesprochen erfahrene Hände gelegt, denn mit Wandern, Wanderverein und Wanderleader haben die beiden schon reichlich Erfahrung gemacht. Am Ende dieses Artikels bemühe ich mich sämtliche Honoren dieser schönen Runde zu erwähnen, mit Blog und pi-pa-po

Um es vorweg zu nehmen, mitgewandert bin ich nicht. Gesundheitliche Gründe haben mich abgehalten dem dynamischen Schritt der Gruppe zu folgen und so verweise ich auf die an späterer Stelle geplanten Hinweise auf andere Blogberichte zur Wanderung.

_EBL8366_0204Zülpicher BördeMich zieht es derweil in die Einsamkeit des Naturschutzgebietes Zülpicher Börde. Ich habe mir dort eine 18 km Route mit wenigen und sanften Steigungen ausgeguckt, die mich von Embken mehr oder weniger rund um Muldenau führen soll.

Ich sag es gleich, es gibt wenige Bänke und einige, jetzt noch mäßig zugewachsene Pfade. Einkehrmöglichkeiten kenne ich keine. Dafür werde ich aber mit glücklich machenden  Konzerten aus der Vogelwelt belohnt und die Stille macht es möglich, dass ich hoch in einem Baumloch sogar das hungrige Gezeter einiger Jungvögel wahrnehme.

_EBL8377_0213Zülpicher BördeDas Wetter ist zum knutschen, das kommt als Zusatzgeschenk noch oben drauf. Ich habe es geschafft schon morgens um 8:00 Uhr am Bürvenicher Berg zu sein. Das ist in Anbetracht meiner sonstigen Verfassung am Morgen schon echt früh. Dort in Bürvenich habe ich eine kleine Erstrunde gedreht, in der Hoffnung auf Blümchenfunde genauer Orchiodeen, aber das war nix. Egal, so habe ich eine Gegend kennen gelernt, die einen Zweitbesuch herausfordert.

Also weiter nach Embken und dort starten wir dann unsere Tour. Heute werde ich nur geringfügige Strecken durch Waldgebiete haben, dafür viel Sonne, viele Felder aber durch die Wanderung über Wirtschaftswege auch schonmal Strecken auf Teer und längere Zeit auf einem gerade verlaufenen Weg. Hier zur Verdeutlichung der GPS Track.

Im folgenden gibt es einfach die Fotos. Für mich war diese Wanderung, die in aller Stille und Gemächlichkeit durch bunt blühende Felder und Wiesen führt, die reinste Seelennahrung.

_EBL8394_0227Zülpicher Börde

_EBL8396_0229Zülpicher Börde _EBL8399_0232Zülpicher Börde _EBL8406_0239Zülpicher Börde _EBL8413_0246Zülpicher Börde

An dem nun ins Sichtfeld kommende Bauernhof kommen wir nicht ungesehen vorbei. Die Leitkuh kommt sofort angewetzt, mehr oder weniger drohend. Am Hofeingang ein Schild „Vorsicht freilaufender Bulle“ bibber
Die Hof- Gans ebenso wachsam, zischt uns voll agro an 🙂

Nur der Zosse verharrt in beobachtender Haltung und lässt uns schadlos vorbei ziehen.

_EBL8480_0312Zülpicher Börde

Dort oben im Baum, da sitzen die kleinen Nachwuchsflaumbällchen und zetern und schnäbbeln um die Wette. Da Mutterpiepmatz wohl nicht kommen wird, solange ich hier herum stehe, ziehe ich etwas enttäuscht weiter. Nicht zu wissen, wer dort oben wohnt ist schwer 🙂_EBL8513_0342Zülpicher Börde

 

Mag sein, dass diese Art Wanderung dem ein oder anderen nicht so behagt, aber für mich war es herrlich entspannend. Spike hat einiges mehr an Pausen benötigt und reichlich Wasser, sodass ich auch im nachhinein froh war, die Buntsandsteinroute für heute umgangen zu haben.

Nachdem wir am Auto noch einmal ordentlich Wasser gekippelt hatten, fahren wir zum Gut Kallerbend. Hier erwarte ich mit Spannung die restlichen 18 Wanderteufel, die sich dann auch rd. eine halbe Stunde später einfinden. In der Zwischenzeit hatte ich ein Stück Apfelkuchen und einen Kaffee importiert.

_EBL8651_0478Zülpicher BördeDer lange Tisch an der Seite des Hauses wird gerade frei, also belegen wir den gleich mal.
Ein lustiges Trüppchen hatte sich da zusammen gefunden und die weiblichen Teilnehmer vergnügten sich regelmäßig Spike das Fell kraulend. Fast wäre er mir abhanden gekommen, die wollten den entführen :O

1559453_770283589671527_584638388722290644_oZülpicher Börde

Natürlich wurden auch Gruppenfotos gemacht. Dieses hier hat Ursula gespendet. Es ist schon erstaunlich. Da lernen sich eine ganze Reihe Menschen im Internet kennen, verbunden durch die Leidenschaft zu wandern, einige auch zu fotografieren, kein Fremdheitsgefühl kommt auf. Es ist, als wenn wir uns schon Jahre persönlich kennen.

Ich kann nur danke sagen, dass wir alle den Mut hatten uns auf diese Weise zu treffen.
So zum Schluss möchte ich noch die Blogs vorstellen, die über diese Wanderung noch schreiben werden:

Hans Eberhard Peters ist Medienwart des Eifelvereins und seine Frau Ursula unterstützt ihn in seiner Arbeit mit herrlichen Fotos. Die beiden betreiben einen Blog mit dem Namen EIFELsüchtig

Jürgen Weiß betreibt einen ganz besonderen Blog mit Namen Wanderwegewelt, in dem mit wenigen Ausnahmen Wanderwege am Niederrhein beschrieben werden. Inzwischen auch in regionalen Zeitungen mit seinen Beiträgen vertreten, bereichert er die Wandergemeinde mit seinen zahlreichen Wanderberichten.

Uwä unser bärtiger, fröhlicher Wecker vom Ölberch betreibt einen Blog, der sich überwiegend dem Wanderwegenetz im Bergischen Land zuwendet. Sein Blog Draußen und Unterwegs wird demnächst auch über den Wanderteufeltourtag berichten.

Ooooh da habe ich doch glatt und beinahe den wichtigsten aller Wanderblogger vergessen, dat Nordlicht Wanderwilli oder Sebastian Ein wenig zögerlich berichtet er, da ständig mit Alena seiner Gefährtin unterwegs. Frech sind sie beide, zueinander und zu anderen und SIE, nämlich Alena muss im Auge behalten, wer sich als Besitzer eines knuffigen Hundes outet.

Und dann wäre da noch Hiking Touren, Simone und Sebastian aus Kölle, ganz nah bei mir also. Die beiden wandern auch überwiegend im Bergischen Land und schreiben regelmäßig ihre Berichte hierzu. Simone war auch leicht geneigt Spike mal eben auszuleihen – Wiedergabe ohne Gewähr. 😉

Guido aus dem belgischen Nachbarland, mit ihm war ich schon mal fietsend unterwegs, schreibt auch Blog. Wanderungen im flämisch sprechenden Wanderwegenetz werden in flämisch verfasst und die deutschen Wanderungen für uns lesbar in deutscher Sprache. Ich persönlich hätte ja so gerne seine Frau kennen gelernt 🙂

Oh gaaanz schnell einen ganz ganz ganz wichtigen Nachtrag, ich Schussel.
Wilhard, unser Weitwanderer, der kürzlich mal eben beim Hollenmarsch 101 km wanderte, war auch dabei. Er vertritt mit der Seite des Sauerländischen Gebirgsvereins die Gruppe SGV Soest 1890.  Ihn kann jeder leicht an seinem Schnauzbart erkennen 😀

So, nun hoffe ich niemanden vergessen zu haben. Das wäre unverzeihlich.
Es war ein toller Nachmittag mit euch. Die nächste Tour ist schon in Planung.

Ach ja und doch noch ein kleiner Nachtrag:
Ich war ja schon oft am Gut Kallerbend, um dort meine Wanderung gebührlich zu beenden. Auch einige Wanderteufel haben sich bereits Loblieder auf Kuchen oder Speisen erklingen lassen.
Am Samstag hatten wir dann alle einen gemeinsamen Gesamteindruck, nämlich dass die junge Frau, die uns bedient hat eine sehr humorige Dame ist, die uns den ein oder anderen Lacher entlockte, durch ihre herzige Art. Überhaupt ist das Ambiente freundlich und macht Lust auf Wiederholungsbesuche.

Im Blog von Hans Eberhard Peters wird sie vorgestellt, die neue Karte zur Zülpicher Börde. Ich habe Sie auch schon 😉 geschenkt bekommen!
Schaut im Blog

Neuerscheinung: Wanderkarte Nr. 4 des Eifelvereins „Zülpicher Börde”

15 Kommentare

  1. Liebe Elke B. aus L.
    Deine eigene Wanderung beschreibst du ganz hervorragend mit einem einzigen, sehr treffenden Wort: „Seelennahrung“. Die gewählten Zutaten für dieses Sterne-Menü sind sehr erlesene Feinstkost. Da ich davon auch eine gehörige Portion mit Nachschlag haben möchte, werde ich alsbald nachkochen. Wenn auch in einer anderen Küche mit etwas anderer Zubereitung. Was zählt, ist Seelennahrung.
    Das Treffen der Wanderteufel war für mich ein tolles Erlebnis wie ein Feuerwerk ….. Aber dazu äussere ich mich später noch in meiner Schreibe auf meiner Seite.
    Was die Gemeinschaft betrifft, hast du nichts ausgelassen oder dazugedichtet. Es war ganz genau so.
    Es war ein Tag, den ich nicht missen möchte

    Gefällt mir

    • Uwä der Schamöööhr 🙂

      Ich bin gespannt auf deinen Bericht und natürlich auch auf die anderen, weil ich ja neugierig bin und wissen möchte was ihr so getrieben habt, außer Fotos machen und essen 🙂

      LG Elke

      Gefällt mir

  2. Siehst du: klauen geht doch: Jürgen hat ’s mir vorgetan 😀 – Danke für den herzlichen Bericht. Auf meinen muss man noch ne Weile warten. Dafür ist schon Zugriff auf die Bilder. LG, Guido.

    Gefällt mir

    • Ja Guido, der Jürgen hat geklaut oder es versucht. Es hat nicht so ganz funktioniert.
      Die Fotos habe ich ja schon gesehen, aber bald haben wir eine schöne Sammlung unterschiedlicher Berichte mit eigenen Eindrücken von diesem Tag 🙂

      Gefällt mir

  3. Liebe Elke,
    Ein Bericht voller Empathie. Jedes Wort und jedes Foto zeigt, wie sehr Du der gemeinsamen Leidenschaft zugeneigt bist. Eine Freude, den Tag noch einmal Revue passieren zu lassen! Ich verzichte auf weitere Superlative.
    1 Std · Gefällt mir · 1

    Gefällt mir

  4. Hallo, liebe Elke, das ist ja mal ein schöner und sehr persönlicher Bericht über „unsere“ Wanderung! Hast doch glatt das Pferd von hinten aufgezäumt! Ist natürlich eine Superidee, die einzelnen Blogger vorzustellen, vor allem, wo Du doch viele schon persönlich kennen gelernt hast.
    Lieben Gruß Ursula

    Gefällt mir

  5. Hallo Elke,
    ich hatte dich schon auf den Fotos der Anderen vermisst. Ich hoffe, es geht dir nicht allzu schlecht.
    Schöne Bilder hast du von deiner Wanderung mitgebracht und einen schönen Bericht natürlich auch.
    LG Elke

    Gefällt mir

    • Liebe Elke,

      ja ich musste leider absagen, u.a. wegen meinem in diesem Jahr linksseitigen Achillesschmerz.

      Ich schicke dir einen lieben Gruß und hoffe, dass du ein nächstes Mal dabei sein wirst.

      LG Elke

      Gefällt mir

      • Ich habe mir fest vorgenommen beim nächsten Mal mitzuwandern, auch wenn das Wandern in so großen Gruppen eigentlich nicht mein Ding ist. Aber ich würde schon gern noch ein paar Wanderteufel persönlich kennen lernen :-).
        Das mit deiner Achillessehne scheint ja eine sehr langwierige Sache zu sein. Ich wünsche dir gute Besserung.
        Liebe Grüße
        Elke

        Gefällt mir

        • Elke, ich weiß dass du prima dazu passt und alle gut zu dir. Nun gehen erst einmal alle wieder ihrer eigenen Wege. Wie sagte immer noch Paulchen Panther?
          „Heute ist nicht alle Tage. Wir sehen uns wieder, keine Frage.“

          Gefällt mir

  6. Hat dies auf Wanderwegewelt rebloggt und kommentierte:
    Da ich noch nicht dazu gekommen bin, klau ich mir hier mal ganz dreist diesen wunderbaren Bericht von Elke. Lieben Dank für die herzlichen Worte über dieses Wanderteufeltreffen.

    Gefällt mir

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s