Wo die Baumgeister leben und Hunde zu Helden werden können

Seit einiger Zeit steht die Baumgeister Tour ganz oben auf meiner Wanderliste. Heute Morgen, plötzlich und ohne Vorwarnung überfällt mich der Gedanke die lange Anfahrt von rd. 180km in Kauf zu nehmen, um Bingen am Rhein aufzusuchen und diese Wanderung in Angriff zu nehmen.

Den Kopf mal wieder, typisch für mich, rappelvoll mit gesammelten Werken der Woche, hoffe ich auf die gewohnte Entlastung nach einem Tag in der Natur. Schon die Anfahrt lenkt mich gut ab, denn die seit längerer Zeit im Navi gespeicherte Anfahrtadresse erweist sich als Flop, weiß der Geier, was mir da durch den Kopf ging. Also vergehen weitere 20 Minuten, bevor ich das Forsthaus Jägerhaus erreiche.

Informationen zur Tour

  • Start/Ziel: Soonwaldsteig, 55413 Weiler bei Bingen, Deutschland
  • Streckenlänge 17,3 km
  • Höhenmeter: 580 m
  • GPS Track
  • Informationen zur Tour:  Romantischer Rhein

Der gesamte Stadtwald Bingen, besonders aber das Morgenbachtal und die Kreuzbachklamm sind immer wieder von Sperrungen betroffen. Leider werden diese selten öffentlich gemacht. Weite Anfahrten, um dort zu wandern, würde ich mir heute tatsächlich überlegen.

Übrigens im Jägerhaus besteht die Möglichkeit der Übernachtung, das werde ich mir gut merken, mich wird es sicherlich wieder in die Ecke treiben.

Wir wandern heute auch auf dem Rheinburgenweg, auf dem Soonwaldsteig und kurze Zeit auf dem Rheinhöhenweg.

Vom Jägerhaus in die Natur

2014 06 19_0011Wir starten also am Jägerhaus und werden per Wegweiser sofort auf Wiesenpfade geführt. Es ist, bis auf das rege Vogelgezwitscher und dem Rauschen der Bäume, absolut still. Balsam für Stadtmenschen! Die Himbeersträucher sind in voller Blüte und schon oft mit gut ausgereiften Fruchtansätzen bestückt. Die Ernte könnte reichlich sein.

Bevor ich mich wieder im Erzählen verlieren, kommen jetzt erstmal ein paar, ganz viele Fotos. Wie gesagt, die Baumgeister Tour führt nahezu ausschließlich durch Wald.

2014 06 19_0024

Hinter dem Gerhardshof und Restaurant Waldfrieden, eine Möglichkeit einzukehren und auch zu übernachten und fast einzige Wiesen- und Feldfläche auf dieser Tour, verschwinden wir ganz schnell wieder im Wald, der einige Spuren der letzten Stürme aufweist.

Das Morgenbachtal ………

hat mich vollkommen bezaubert, es wirkt so romantisch, so alt und verwunschen. Niemand scheint die Ruhe dort zu stören, Felsen und Baum- und Strauchteile liegen im Morgenbach und werden von ihm überwunden oder umschifft. Kein Wunder, dass das Morgenbachtal zu einem der schönsten Seitentäler des Rheins zählt, in den der Morgenbach ganz nahe an der Burg Rheinstein mündet.

2014 06 19_0134
Blick auf Burg Reichenstein oberhalb von Trechtingshausen, Besuch dort habe ich geschlabbert, werde ich aber sicher nachholen

2014 06 19_0141

Burg Rheinstein

Die nächste Möglichkeit Blicke auf den Rhein zu werfen, erhalte ich an der
Burg Rheinstein. Eine sehr romantische Burg, wie ihr gleich an den Fotos sehen werdet. Mit Spike in eine Burg ist immer blöd, deshalb ziehe ich weiter, aber nicht ohne noch reichlich Fotos von diesem herrlichen Anblick zu machen.  Der Weg dahin führt über herrliche Waldwege, lasst euch verführen.

2014 06 19_0171
Burg Rheinstein

Wald Gaststätte Schweizerhaus

Eine ausgiebige Genusspause erlaube ich mir am Schweizer Haus, ein riesiges Haus in exponierter Lage, mit Blick rheinauf- und abwärts. Ein Kännchen Kaffee bringt den Kreislauf zusätzlich in Schwung und das Gefühl der Ruhe nimmt noch mehr Platz in mir.

2014 06 19_0202

2014 06 19_0208Hier oben höre ich Geräusche vieler Motorradfahrer, sehr viele. Dann höre ich aus einer Unterhaltung, dass an diesem Wochenende das Bikertreff in Rüdesheim stattfindet, ein Event das regelmäßig um die 25.000 Veranstaltungsbesucher anzieht. WOW
Für mich als Wandererin bedeutet das allerdings, dass der Rest der am Rhein liegenden Wanderstrecke mit diesen Geräuschen leben muss.

2014 06 19_0211
Botanik im Stadtwald Bingen

2014 06 19_0215

Verwachsen sind die Wege jetzt schon, der Hochsommer hat offiziell noch nicht begonnen. Hier werden Wegepaten sicher bald für begehbare Wege sorgen müssen. Eine Weile nach Erreichen dieses Schilderbaumes bekomme ich eine Nachricht von Heike, die Kreuzbachklamm ist nach vielen Jahren gesperrt seins, wieder geöffnet.
Übrigens, Heike – ihres Zeichens Pfad- Finderin, bietet im Raum Bingen geführte Wanderungen an, schaut mal unter Tharun Touren. Ihr Buch Rheinhessische Spazier-Gänge. Kochen, Wandern, Genießen passt super zum Thema wandern

Ausblick vom Damianskopf

Der nächste Aussichtspunkt  ist der Damianskopf mit Blick auf Assmannshausen drüben auf der gegenüberliegenden Rheinseite, Trechtingshausen und Bingen auf dieser Seite hier.

Wunderbar war das hier, doch so langsam wenden wir uns wieder vom Rhein ab, um allmählich der Attraktion dieser Tour, der Steckenschlääferklamm entgegen zu ziehen. Kurz vor der 40m langen Hängebrücke, die die 4m tiefe Schlucht Kreuzbach quert, sehe ich einen Erlebnispfad Bingener Wald, der den Kleinen auf besonders schöne Weise den Wald erklärt.
2014 06 19_0251

Die längste Hängebrücke im Stadtwald Bingen

Im Folgenden gibt es eine kleine Bildergeschichte zu Spike, dem tapferen Helden dieser Wanderung. Hunde mögen es nicht über Hängebrücken zu laufen, schon gar nicht wenn sie so verteufelt wackeln wie diese hier. Langsam tastet er sich vorwärts, vergewissert sich immer wieder, ob ich ihm auch folge. Unter ständigen Lob und Zuspruch erreichen wir nach 40m wieder festen Boden.

Nach diesem Abenteuer erschien mir der gute Spike regelrecht fröhlich

Villa Rustica

Bald erreichen wir eine riesige Ausgrabungsstätte mit faszinierenden Funden.
Villa Rustica (Weiler bei Bingen) ist ein ehemaliger römischer Gutshof und seit 2002  Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal. Während der Grabungen in den Jahren 1999 bis 2004 wurde das Herrenhaus und 8 Nebengebäude ausgemacht. Die Anlage entstand 200 bis 400 n. Chr. und wurde von ca. 10-20 Menschen bewohnt, die mit ihren landwirtschaftlichen Produkten die Umgebung und Reisende versorgten

Nach der sehr gepflegten Anlage wandern wir für einen kurzen Moment wieder über zugewachsene Wiesenpfade. Die Sonne scheint, es ist angenehm warm, der Wind sorgt immer wieder für erfrischende Kühle.
2014 06 19_0285
In Waldalgesheim wird gefeiert, Musik erklingt über die Wiesen und fröhliche Menschen ziehen in Scharen zum Fest oder verlassen es. Es herrscht reger Betrieb.

Na und dann, dann erreichen wir die ………..

Steckenschlääferklamm

Ausdrücklich mit zwei „ä“ geschrieben bezieht sich der Name auf die Menschen, die mit schleifenden Wander- bzw. Walkingstöcken über die Waldwege ziehen. Ein Spaß für Groß und Klein ist das Zählen der Baumgeister, fantasievolle Schnitzereien in den Baumstämmen und der zu Hauf vorhandenen Brücken.

2014 06 19_0303

Nachdem wir dieses kleine, bezaubernde Klamm durchwandert haben, erreichen wir auf kurzem Weg wieder das Forsthaus Jägerhaus. Hier kehren wir noch einmal ein und genießen die Sonne, die friedliche Umgebung und das bunte Treiben der Kinder, die hier zahlreich spielend vertreten sind. Hach, das Leben kann so schön sein…..wo sind meine vielen Gedanken denn bloß hin gekommen?……

157_0Zum Schluss noch ein Buchtipp zur Region.
Die Vitaltouren und der Soonwaldsteig können schon außerordentlich reizvoll auf das Wanderergemüt wirken. Ein wenig Hilfestellung könnte das Büchlein vom idee media Verlag geben.

IdeemediaRheinschleifenSeit Oktober 2014 gibt es einen Wanderführer zu den neuen Rheinschleifen aus dem ideemedia Verlag.  Neu ist in den aktuellen Ausgaben zur Reihe „Schöneres Wandern“, dass am Ende der Beschreibung eine Aussage über die Begehbarkeit mit Hunden eingefügt wurde.

Für mich als Wandererin mit Vierbeiner ist das eine sehr wichtige Komponente. Prima, dass sich der Verlag immer wieder den Ansprüchen der Wandergemeinschaft anpasst.

16 Kommentare

  1. Da hat sich die lange Anfahrt aber wirklich gelohnt 😉 Ich habe ja gute Hoffnung, dort irgendwann lang zu wandern. Du weißt, dass wir jetzt so nach und nach den SHS gehen. Vermutlich wechseln wir ab Idar-Oberstein auf den Soonwaldsteig um, um so an den Rhein zu gelangen. Ist allerdings ein Mehrjahresplan und bis dahin werde ich mir bei dir guten Rat holen.. Hoffentlich bleiben wir alle gesund. LG, Guido

    Gefällt 1 Person

  2. Es ist doch ein großer Unterschied, ob Du einen Wanderführer aus der Distanz und ohne persönliche Kenntnis der Gegend rezensierst oder wie hier selbst Erlebtes so anschaulich bebilderst – vor allem mit dem Hund als Maskottchen! Dann möchte ich sofort aufbrechen und Deine Abenteuer nacherleben. Wanderführer ohne Deine Fotos sind nur die halbe Miete …

    Gefällt mir

  3. Mensch, ich sehe deine Bilder, lese deine Worte und augenblicklich juckt es in meinen Waldschratfüßen und ich kann den Wald förmlich riechen.
    Sollte ich jemals in die Nähe dieser Route kommen, was ich erstrebe, …. Hitliste weit oben 😉
    Danke für´s Ausbaldowern und Weitergeben.

    Gefällt mir

  4. *Boaaaaaaaaaaaar,
    das war aber eine riesige Tour liebe Elke, aber sie hat sich echt gelohnt !!!

    Bin begeistert, wie wunderschön du alles so schilderst und die Fotos dazu, wieder ein Traum.
    Ich war die ganze Zeit ganz nahe neben dir 😉

    Ein herzliches Dankeschön
    und einen lieben Gruß ins Wochenende

    Uschi ❤

    Gefällt mir

    • Danke dir liebe Uschi,

      es war ein so herrlicher Tag, dass ich heute noch zufrieden vor mich hin murmele und dieses friedliche Gefühl in mir genieße. Das war eine der WOW Wanderungen. 🙂

      Einen lieben Gruß auch Dir und hab ein tolles Wochenende
      Elke

      Gefällt mir

  5. Das ist ja mal wieder ein Bericht, der Laune zum Nachwandern macht. 🙂
    Vieles von dem kenne ich von meinen Wanderungen auf dem Rheinburgenweg. Das Morgenbachtal hat es mir auch angetan. Hier fühlt man sich in besonderer Weise eins mit der Natur.
    Hast Du übrigens in der Steckeschlääferklamm mal die Holzbrücken gezählt? Ich habe den Eindruck, da wollte jemand ins Guinness-Buch kommen. Und das bei diesem winzigen Bächlein… 😉

    Übrigens zeigt die Runde, daß es sicherlich interessantere Wege von der Klamm bis Bingen gibt als die, über die der Rheinburgenweg führt.

    Gefällt mir

    • Also nach meiner Information sollen es 15 Brückchen sein, aber für Kinder ist das nochmal ein Stück Abenteuer mehr, die lieben das.
      Der Rheinburgenweg wird in vielen Bereichen gerade verlegt, möglich dass es dort auch zu positiven Veränderungen kommt 🙂

      Gefällt mir

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s