Saarschleife – Tafeltour — Traumschleife oder Panikschleife?

Endlich Saarschleife

Gefühlte 100 Mal  haben mir Wanderer mit ihren Fotos von der Saarschleife schon die Nase lang gemacht und nun endlich sollte es mir gelingen? Ich kann es kaum glauben.

Das Wetter in der Region Kirn soll ausgesprochen feucht werden, hingegen ist für den Hochwald und vor allem um Saarburg herum ein Bombenwetter  angekündigt. Da lohnt sich die lange Anfahrt auf jeden Fall.

Mettlach

_EBL6977_bearbeitet-1Saarschleifen TafeltourIn aller Frühe verfrachte ich Rucksack, Spike und mich in meinen flachen Flitzer und erreichen rd. 1 1/2 Stunden später Mettlach, finden auch ganz schnell einen Parkplatz unterhalb der St. Ludwinus Kirche. Der Anblick haut mich ja schon fast wieder aus den noch im Kofferraum ruhenden Wanderstiefeln.

Absolut mein Geschmack, dieser Baukörper. Farben und Gestalt der katholische Pfarr- und Wallfahrtskirche wirken auf mich im tiefblauen Himmel mit seinen Wölkchen  sehr erhaben.

St. Ludwinus Kirche

Im 8. Jahrhundert wurde erstmals eine Kirche dort oben gebaut, die aber 1722 dem Neubau der Mettlacher Abtei weichen musste. Seitdem wurde in den Folgejahrhunderten, im Jahr 1897 wieder neu gebaut und dieser Neubau dann ohne Baugenehmigung später erweitert. Die Lumpen, aber so steht es bei Wikipedia.
Spike kurz draußen angebunden, habe ich mir auch einen Blick ins Innere gegönnt. Lohnend, wie ich finde.

Nach diesem genüsslichen Beginn meiner Tour freue ich mich jetzt aber sehr auf die vor mir liegende Traumschleife Saarschleife Tafeltour

  • Start/Ziel: Mettlach, großer Parkplatz unterhalb der Kirche
  • Streckenlänge: 17,5  km
  • Höhenmeter: 528 m
  • GPS Track

Oberhalb der Kirche und an einem kleinen Friedhof vorbei wandern wir zunächst auf einem breiten Weg unserem ersten Etappenziel, der Burg Montclair, entgegen.
Wer nicht so gerne lesen mag, kann sich dieses Mal mit einem Video über den Weg informieren, mit einigen Fotos, die hier nicht auftauchen werden.

Begegnungen

Vor mir eine Männergruppe in allerbester Laune unterwegs, denen ich an einigen markanten Punkten des heutigen Tages wieder begegnen werde. Ob sie wirklich realisiert haben, dass ich diese Fotos hier einstelle? Gefragt habe ich, und diejenigen gebeten sich herum zu drehen, die nicht mit auf das Foto möchten. Wie man sieht, sie sind überhaupt nicht kamerascheu.
Aber was tun die drei dort?
Sie lauschen….
_EBL7018Saaschleifen TafeltourSaarschleifen Tafeltour_EBL7019Saaschleifen TafeltourSaarschleifen TafeltourJa sie lauschen den Klopfgeräuschen am anderen Ende des Stammes. Dies hier ist ein ganz modernes Kommunikationsmittel, ein Baumtelefon.

Das macht Wandern aus, es gibt immer wieder launige Begegnungen.

Es ist noch früh und so können noch ein paar schöne Aufnahmen entstehen, die so typisch für den beginnenden Herbst sind.

_EBL7020_bearbeitet-1Saaschleifen TafeltourSaarschleifen TafeltourDie Wege, die nun folgen sind teilweise schmal, immer gut zu gehen und sie wirken allesamt urromantisch. Das liegt sicherlich auch viel daran, dass die Sonne immer wieder eine Möglichkeit findet auf den Waldboden zu gelangen und so das tut, was mir im Wald immer wieder einen Schauer über den Rücken jagt, sie malt, sie leuchtet an und lässt Blätter heller erscheinen. Sie berührt mit langen Fingern vermooste Baumstämme und Steine, lässt Gräser glitzern und Wassertropfen funkeln.

_EBL7027_bearbeitet-1Saarschleifen TafeltourMit einem Fotoapparat diese Stimmung einzufangen ist ungeheuer schwer. Man muss es in seiner Gesamtheit sehen. Das sind die Bereiche einer Wanderung, die meinem Leser verschlossen bleiben, er/sie muss sich selber auf den Weg machen, um das so zu erleben.
Bald erreiche die die Burg Montclair, stehe aber zunächst vor verschlossenen Türen. Ein halbe Stunde Wartezeit hier zu verbringen fällt mir ausgesprochen leicht, die Besichtigung möchte ich unbedingt mitnehmen. Während wir warten, hier ein paar Fotos 😀

Burg Montclair

_EBL7030Saarschleifen Tafeltour

_EBL7031Saarschleifen Tafeltour

_EBL7043Saarschleifen Tafeltour

Die Burgruine Mont Clair teilte sich den Berg, auf dem sie steht mit noch 3 weiteren Burgen. Irgendwann zwischen 1169 und 1183 fing ein Arnulf von Walcourt mit dem Bau dieser Burg an, die in 1351 von Kurfürst Balduin von Trier erobert und zerstört wurde.

Bis 1439 wurden auf dem Berg eine neue Burg errichtet.
1991 wurde mit Konservierungsarbeiten an der stark im Verfall begriffenen Burgruine begonnen. Mir persönlich gefällt die Art und Weise wie mit diesem alten Bauwerk umgegangen wurde und derzeit wird, sehr gut. Alle Verbindungsteile Alt- zu Neu fügen sich harmonisch ins Gesamtbild und sogar der gläserne Komplex des Museums, an der Burgseite stört mich nicht sonderlich.

_EBL7037Saarschleifen TafeltourNach der Besichtigung setze ich mich noch zu einem Kaffee in das noch sehr leere Gartencafe. Spike kassiert von der freundlichen Dame, die den Kaffee bringt, gleich noch ein Hundeleckerchen.

Es gefällt mir diese Wanderung mit so viel Gelassenheit zu erleben. Zeit und Muße für Kaffee und einen Plausch hier und da, das macht so einen Wandertag rund und das Wetter setzt noch das Tüpfelchen oben drauf.

Felsen – Pfade – Aussichten

So ziehen wir erst nach einer langen Weile weiter, dürfen wieder auf schmalem Weg, immer an bizarr geformten Felsen vorbei wandern.

Die weißen Logos mit der Kochmütze, anders als all die anderen Traumschleifensymbole, leiten uns über steilweise steil abwärts führende Pfade,  bis wir die Saar erreichen, die wir mittels Fähre überqueren.

Nachdem wir mit dem netten Fährmann als alleinige Gäste das andere Saarufer erreichen wenden wir uns nicht nach links, wo wir noch einmal hätten einkehren können, sondern wenden uns nach rechts an einem Parkplatz vorbei auf sehr schmalem Pfad in den Wald hinein.

Steinbachtal

_EBL7083Saarschleifen TafeltourDas hier ist Romantik pur, ganz urig zeigt sich das Steinbachtal und von Menschenhand verschont sind erscheinen die Wege. Der Steinbach plätschert neben uns, Spike kann sich die Füße kühlen und trinken. Der Cloefpfad, ebenfalls eine Traumschleife, hat sich zu uns gesellt und wird uns bis zur Cloef, die hoch oben auf dem Fels sitzt, begleiten.

Zahlreiche Brücken verhelfen uns immer wieder über den Steinbach, bis wir eine steil aufwärts führende Treppe erreichen. Das Radfahrerpaar hatte ein wenig Mühe hier vorwärts zu kommen.

Es kostet reichlich Energie hinauf zu gelangen, aber die Aussicht auf die Aussicht ist so verlockend, dass ich ziemlich zügig unterwegs bin. Dann, schneller als gedacht, verwandelt sich der urige Weg in einen nett angelegten, flachen, breiten Touristenweg.

_EBL7114Saarschleifen TafeltourAn einigen trägen Straussen vorbei, noch einmal etwas uriger über eine Brücke und dann ist es geschafft, ein Zuweg zum Superhighlight, hier gesellt sich auch der Saar Hunsrück Steig zu uns, und die Saarschleife liegt vor uns, schimmert in der Sonne und damit auch im Gegenlicht (schwer zu fotografieren)
_EBL7116_bearbeitet-1Saarschleifen Tafeltour

_EBL7118Saarschleifen Tafeltour

_EBL7122Saarschleifen Tafeltour

_EBL7131Saarschleifen Tafeltour

_EBL7134Saarschleifen Tafeltour
Hier pausieren wir noch einmal recht lang. Diese Sicht ist so großartig, dass ich es nicht übers Herz bringe hier frühzeitig wieder abzurauschen.
smilie_love_027.gifSchade dass du so weit weg bist, du herrliche Saarschleife. Ich wäre sicher häufig hier oben. Das sind Orte, die einem einen wohligen Schauer über den Rücken jagen.

_EBL7148Saarschleifen TafeltourIrgendwann ist es dann doch Zeit zum Abschied nehmen und so kehre ich mit wehmütigem Gefühl diesem magischen Ort den Rücken und wende mich wieder der Tafeltour und dem Saar Hunsrück Steig zu und dieser Wegeabschnitt fasziniert mich beinahe ebenso, wie der gerade verlassene Aussichtspunkt.

Unheimliche Begegnung

Die Saar darf ich weiterhin bestaunen, sie präsentiert sich wirklich attraktiv.
Plötzlich höre ich ein eigenartiges Geräusch. Viele kleine Füße, Geröll rappelt den Hang herunter, noch nie habe ich im Wald solche Trittgeräusche vernommen.

Ich schaue den Hang hinunter und entdecke – Schafe???????? Wieso Schafe hier in dieser Wildnis? Sie nähern sich unserem Weg hier oben und ich wundere mich über die komisch geformte Schnüss der Tierchen, bis ich realisiere, dass dort eine Rotte Wildschweine im Anmarsch ist. PANIIIK!!!!! Spike ist vollkommen gelassen, ist ja schon etwas schwerhörig und kriegt rein gar nichts mit, außer dass ich plötzlich anfange laute Rufe von mir zu geben.

Wildschwein_bearbeitet-1Das Getrappel am Hang kommt zur Ruhe, nur kurz. Dann drehen sie um und rasen den Hang wieder hinunter. Hey das war ein Schock! Das letzte Schweinerl habe ich noch, zwar sehr unscharf aber immerhin, auf den Chip bannen können.

Wie oft habe ich schon ein Grunzen oder Quiecken gehört, aber nie habe ich sie gesehen. Wie oft habe ich mir zaghaft gewünscht mal welche richtig zu sehen, so frei und dann krieg ich Panik vom feinsten!

Das nächste Mal wird erst fotografiert und dann geflucht, gerufen und geklatscht. ABER ich hatte mein Abenteuer und Spike auch, auch wenn er es nicht gemerkt hat lach

Alles gut gegangen und die Wanderung durch das traumhafte Gebiet hier kann weiter gehen. Es geht beständig bergab, nicht steil und sehr gut wanderbar.

Nix passiert und weiter geht´s

Dicke bemooste Steine erheben sich zwischen den Bäumen, dann wieder liegen ganze Geröllfelder sonnig gelegen und unbemoost dazwischen. Bäume sprengen ganze Felsbrocken mit ihren Wurzeln auf, faszinierend das zu sehen.

Mal wandern wir auf etwas breiteren Weg, dann wieder auf schmalem Pfad und auf behelfsmäßigen Querungshilfen über kleine Bäche. Urwald pur! Ich könnte so wieder los, wenn ich die Bilder sehe und ich nehme mir vor in der nächsten Saison den Saar Hunsrück Steig zu erkunden.

Klickt die Bilder an, auch wenn die Fotos nicht wirklich wieder gegeben wie ich es erlebt habe, so kann man sich vielleicht vorstellen wie es dort aussieht.

_EBL7189Saarschleifen TafeltourHier wandern wir tatsächlich drüber, es ist großartig. An einer der letzten Aussichtsplätze mit Sicht auf die Saar und einer der zahlreich vorhandenen Sinnesbänke treffe ich auf eine Dame, die diesen Ort zu ihrem Lieblingsaussichtplatz ernannt hat.

Eine ganze Weile unterhalten wir uns übers Wandern, über Naturerlebnisse und den Wert den das alles für unsere Gesundheit hat. Immerhin sie inzwischen über 80 Jahre und es zieht sie immernoch auf diese urigen Pfade und das ganz allein und mit normalen Halbschuhen bestückt. Herrlich, solche Begegnungen, sie bereichern jeden Wanderweg und mein Leben.
Beschwingt setzen wir unseren Weg fort.
_EBL7201Saarschleifen Tafeltour

Nun dauert es nicht mehr lange, bis wir Mettlach wieder erreichen. Einen kleinen Abstecher zum Firmensitz Villeroy und Boch, gönne ich mir noch. Das Gebäude ist wirklich imposant.

_EBL7210Saarschleifen Tafeltour

_EBL7211Saarschleifen Tafeltour

Doch irgendwann bin ich wirklich müde, nach diesen emotionalen Höhepunkten sicher nicht verwunderlich. Einen Milchshake gönne ich mir noch, bevor ich die lange Fahrt Richtung Kirn antrete.

Wieder einmal hatte ich einen wundervollen Wandertag, einen der sicher unvergessen bleibt.

Nachtrag:
Inzwischen gibt es oberhalb der Cloef und der Saarschleife einen Baumwipfelpfad. Aus meiner Erfahrung ist früh anreisen günstig, denn später stehen die Menschenmengen dort oben. Eine kleine Bildserie und weitere Informationen findet ihr hier im Blog:  Baumwipfelpfad über der Saarschleife

Idee Media TraumschleifenIdee Media TraumTourenBücher, die als Begleitung oder zur Vorbereitung auf diese/r Tour nützlich sein können, sind beim idee media Verlag erhältlich.

21 Kommentare

  1. Hallo Elke,
    diese Tour sind meine Schwester und ich gestern haargenau so nachgewandert. Ein dickes Dankeschön für den Tipp mit der aufschlussreichen Beschreibung. Eine wunderschöne Wanderung, die wir trotz der tropischen Temperaturen in bester Erinnerung behalten werden. Da die Wetteraussichten nicht ganz so gut waren, konnten wir den kompletten Weg fast alleine begehen. Diese Tour lohnt sich wirklich sehr und: Endlich mal die Saarschleife geschafft, die uns schon lange am Herzen lag, weil man immer die schönen Fotos von dort sah.
    Danke und ein schönes Wochenende.
    Gruß Hedi

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Elke,

    ein wunderbarer Bericht aus meiner Heimat vom Stolz des Saarlandes. Wenn ich nicht schon öfters dort gewesen wäre, dann würde ich spätestens jetzt hin wollen..

    Das Gebäude von Villeroy & Boch ist nicht nur von Außen imposant – es beinhaltet auch eine sehr schöne Ausstellung zu Keramik, Tischkultur, Bädern.. Solltest Du noch einmal in die Nähe kommen, empfehle ich Dir einen Besuch!

    Guckst Du hier: http://www.villeroyboch-group.com/de/villeroy-boch-erleben/erlebniszentrum.html

    Viele Grüße Herbert

    Gefällt 1 Person

    • Guten Morgen Herbert

      in das schöne Saarland werde ich ganz sicher noch einmal reisen, es ist noch lange nicht alles dort erkundet. Ich gebe zu, manche Unternehmungen schiebe ich auf, weiter in die Zeit in der ich ohne Spike unterwegs sein werde. Jetzt genieße ich noch, in seiner Begleitung unterwegs zu sein.

      Den Tipp mit der Innenbesichtigung des Gebäudes behalte ich im Sinn 🙂
      Vielen Dank und einen lieben Gruß an dich
      Elke

      Gefällt 1 Person

  3. Ich bin erst vor kurzem auf diesen Blog gestoßen und freue mich insbesondere über diesen Beitrag aus meiner alten Heimat 🙂 Schöner hätte man es nicht erfassen und beschreiben können! Diese Bilder machen wieder richtig Lust auf zu Hause. Viele Grüße…jetzt aus der „Nachbarschaft“

    Gefällt 1 Person

    • Liebe Ela aus Odenthal,
      manchmal verführen Kommentare wie deine noch einmal zum Lesen des eigenen Beitrages und schwupps schon ist auch meine Sehnsucht wieder erwacht 🙂
      Einen lieben Gruß hinüber ins Bergische von
      Elke

      Gefällt mir

  4. Was für ein wunderschöner Bericht – über eine wunderschöne Wandergegend. Da möchte man doch gleich selbst loswandern 🙂 Sehr schöne Fotos & der Film, besser kann man es nicht berichten. Vielen Dank hierfür ! Liebe Grüße aus dem sonnigen Rheinland

    Gefällt mir

  5. Abeeeeeeeeeer Hallo liebe Elke,
    das war ja eine Traum-Wanderung und mir ist manchmal der Mund offen gestanden vor Staunen.

    Wunderschöne Fotos hast du mitgebracht und dein Video ist super KLASSE !!!

    Die Saarschleife hat mich sehr an meine Thür. Heimat erinnert und hat viel Ähnlichkeit mit der Saaleschleife bei Ziegenrück.

    GuggstDu: http://www.google.de/imgres?imgurl=http%3A%2F%2Fimages.fotocommunity.de%2Fbilder%2Fbach-fluss-see%2Ffluesse-und-kanaele%2Fsaaleschleife-262afc85-627d-4bd3-9a20-3f85afb4d6c0.jpg&imgrefurl=http%3A%2F%2Fhome.fotocommunity.de%2Fbilderkiste_hartmut%2Findex.php%3Fid%3D1374493%26d%3D21930065&h=630&w=1000&tbnid=mM3t5SnWom__kM%3A&zoom=1&docid=GwRd3xC9_TmqXM&ei=ZJwhVNujO4XnygOrxoKICA&tbm=isch&iact=rc&uact=3&dur=7083&page=1&start=0&ndsp=24&ved=0CCgQrQMwAg

    Vielen Dank für den unterhaltsamen Bericht und die Tollen Fotos
    und einen ❤ lichen Gruß zu dir

    Uschi

    Gefällt mir

    • Die Saaleschleife bei Ziegenrück erinnert mich an meine Kindheit. Meine Großeltern wohnten in einem Dorf bei Schleiz und ich war ein paarmal zu Besuch. Damals waren wir auch in Ziegenrück, in Schloß Burgk (Saale), an der Bleiloch-Talsperre, den Plothener Teichen etc. Eine sehr schöne Gegend. Da läßt sich bestimmt auch gut wandern.

      Gefällt mir

      • Hallo Rainer,

        da kann ich dir nur zustimmen, ein schönes Fleckchen Erde ist es rings um die Saale und wunderschön zum Wandern.
        Ich selbst bin in Saalburg geboren, an der Bleiloch-Talsperre, habe viele Jahre in Schleiz gelebt und nun seit 21 Jahren in Bayern…dem Kind gefolgt ;).

        Danke für deinen Kommentar und einen lieben Gruß ins Wochenende
        Uschi

        Gefällt mir

  6. Wow, Klasse!! Bilder, Bericht und Wegstrecke 🙂 Jetzt weiß ich, worauf ich mich nächsten Frühling freuen kann. Hoffentlich haben wir so viel Glück wie du mit dem Wetter. Und wer weiß, treffen wir uns wieder irgendwo fast 😉 wieder.

    Gefällt mir

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s