Rund um den Saaler Weiher in Bergisch Gladbach

Der Saaler Weiher, bzw. das Gebiet Saaler Mühle ist ein beliebtes Freizeitziel für Jogger, Spaziergänger, Angler und vor allen Dingen von unterschiedlichstem Federvieh wie Enten, Kanadagänse, Rabenvögeln, Wasserhühner, Reiher und Komorane.

Mitten in der Woche und dann auch nur tagsüber, kann man dort ungestört herum streunen und sich das Treiben der fliegenden Gemeinde anschauen. Genau das habe ich vor und dabei bekommt Spike auch einiges für seine Nase geboten, kann seinem Trieb Marken an vielen der herum stehen Bäume zu hinterlassen nachgehen. GPS Track

Saaler Mühle_0201An der Saaler Straße in Bergisch Gladbach finde ich einen riesigen Parkplatz. Nach überqueren der Saaler Str. bin ich direkt auf weichen Waldwegen, mit Blick auf den Weiher, unterwegs.

Diese schöne Aussichtsplattform ist leider nicht mehr zugänglich, da der Steg fehlt.

Wie so oft, treffe ich auch hier andere Hundehalter und wie ganz oft, wird Spike als niedlicher Welpe eingestuft. Sätze wie „Na der will aber noch groß werden, was ist das denn für einer?“ höre ich zig Mal auf meinen Touren, so auch heute.

P1020727Ein Hundetrainer ist so baff, dass er Spike fotografieren möchte, um mit diesem Foto Altersschätzungen von Hunden im Rahmen seiner Unterrichtsstunden zu üben. Spike sitzt wie eine eins, obwohl die beiden Hunde am Ende der Leine des netten Herren, viel interessanter waren als das Foto.

 

Saaler Mühle_0204

Wir ziehen weiter, stoppen aber kurze Zeit später schon wieder, um einen großen Tanklaster vorbei fahren zu lassen, der dann kurz darauf stoppt. Mmmmh was ist denn hier los?

Männer mit Gummistiefeln steigen aus und einer klettert oben auf den Tank, mit einem Kescher bewaffnet. Das wird ja immer spannender. Zwei große Eimer landen auf dem Boden hinter dem LKW, die nun zu etwa 1/4 mit Wasser gefüllt werden. Dann plumpst der Inhalt des Keschers, große ausgewachsene Zander, in dem Eimer und werden von zwei kräftigen Männern zum Ufer gebracht und dort in den Saaler Weiher entlassen.

Auf Nachfragen einer Mutter mit ihrer kleinen Tochter nach dem Grund, erklären die Herren, dass sie für einen Angelverein arbeiten und hier die Zander aussetzen, weil die Komorane den Fischbestand hier so stark reduzieren und weil hier geangelt werden soll. Die Zander seien die vergangenen 2 Jahre in Fischaufzuchtbecken zu Hause gewesen.

Ich muss sagen, die Art wie die Fische in die Eimer gekippt werden und dann recht schnell in den Weiher verbracht werden berührt mich sehr. Mir erscheint das ziemlich brutal und einige der Fische liegen auch auf der Seite und bewegen sich nicht sonderlich. Muss ein Schock sein, von jetzt auf gleich in ein vollkommen anderes Umfeld entlassen zu werden.

Ich habe genug gesehen und ziehe mit Spike los, um endlich unsere Runde zu beginnen. Nachdem wir den Weiher einmal beinahe umrundet haben, habe ich die Strecke so gelegt, dass wir Refrath berühren und ich die Motte Kippekausen besichtigen kann

Wie man gut sehen kann, ist der Höhepunkt der herbstlichen Farbenpracht überschritten, die Natur legt nun wirklich ihr Blätterkleid ab, viele Bäume und Büsche sind bereits entlaubt. Einige Hundehalter/innen sind hier unterwegs, die Begegnungen sind aber nahezu durchgängig unproblematisch.

In Refarath habe ich dann Gelegenheit die Motte anzuschauen, die ich bisher noch  nicht kannte. Die Motte Kippekausen wurde vermutlich im 10 JH erbaut.

Bis 1960 also bis zum Bau der Parksiedlung Kippekausen lag die Ruine der Motte noch im Wald. Wie man sich vorstellen kann hatten Kinder ihre Freude dort ihre Abenteuerfantasien auszuleben und an lauen Sommerabenden trafen sich dort Verliebte.

Zugänglich ist die gepflegt wirkende Ausgrabungsstätte über einen Steg, der durch ein Tor verschlossen werden kann. Regenwasserzufluß aus einer Straße der Siedlung hält den Graben unter Wasser, der sonst im Sommer ziemlich faulig müffeln würde.

Über die Figuren dicht neben der Motte finde ich keine erhellenden Informationen im Internet.

Bevor wir wieder im Wald verschwinden, schau ich mir aus der Ferne noch die Zeltkirche von Refrath an, ein schöner Bau. Die evangelische Kirche hat hier ihr Gemeindezentrum seit 1967.

Saaler Mühle_0316Nachdem ich eine ganze Weile auf das passende Licht für die Aufnahme der Kirche gewartet hatte, zogen wir weiter unseres Weges, der mich nun über die laubbedeckten und teils kaum erkennbaren Pfade durch den Wald wieder an den Weiher führt.

Am beliebten Rastplatz gegenüber dem berühmten Sauna- und wellnessbetriebes Mediterana sitze ich noch eine ganze Weile nur in Gesellschaft der Wasservögel und meinem Spike.

So hatte ich einen netten kleinen Spaziergang von rd. 5 km Länge.
header-saaler-mühle

7 Kommentare

    • Ja Thomas, ich mag Bergisch Gladbach und bin früher dort öfter zum joggen unterwegs gewesen.
      Ich finde es immer schön, wenn Kindheitserinnerungen so präsent sind und positiv 🙂
      Danke für deine Begeisterung 🙂
      LG Elke

      Gefällt mir

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s