Über die sonnigen Eifelhöhen zum Matronenheiligtum

Nach all den Tagen die sich Niklas der wütende Sturm für seine herben Spiele reserviert hatte, sind wir wieder dran. Vormittags hat mir meine Wetterapp Sonne versprochen nun muss ich mir nur noch eine Wandergegend wählen.

Nachdem ich die am Vortag schon auf mein Garmin geladenen Wanderrouten heute Morgen plötzlich vollkommen unpassend finde, suche ich mir wieder einmal eine der vielen Strecken aus dem Sortiment von Natur Aktiv Erleben heraus. Mein Endergebnis waren knapp 18km und rd. 450 Höhenmeter, also im Vergleich zu den letzten Wanderungen wirklich moderat.

Eifelrunde_NAE-Nöthen_0072Endlich wieder mit Spike unterwegs, er fehlt mir ja schon, wenn ich alleine auf Wanderschaft gehe, aber ihn nur durch die Landschaft hetzen möchte ich auch nicht. Der heutige Tag hat gezeigt, dass er ein großes Bedürfnis nach schnüffeln und spielen mit netten Hundedamen hat.

Meine augenblicklich kurzen Schlafzeiten kommen mir am heutigen Tage entgegen, so sind wir schon vor 8 Uhr am Parkplatz zwischen Gilsdorf und Nöthen. Am besten erreicht man den Parkplatz, wenn man die Koordinaten ins Navi eingibt:
Breitengrad (NORD): 50.53377°; Längengrad (OST): 6.69997°. So hat die Anfahrt bei mir wunderbar geklappt.

Diese Wanderung ist bis auf den kurzen Besuch beim Matronenheiligtum eine rein landschaftlicher Genuss. Hin und wieder streifen wir Ortschaften wie Pesch, Roderath und Bouderath, sonst verlaufen die Wege aber ortsfern auf wunderbaren Wiesen- und Waldwegen. Trotzdem trafen wir heute auch erstaunlich viele Menschen, die meisten waren mit Hund unterwegs, einige Läufer waren darunter und auch zu Pferd war Mann und Frau unterwegs.

Eifelrunde_NAE-Nöthen_0018Spike hatte Begegnungen mit  Hündinnen, die ihn sehr auf Trab gehalten haben und einen etwas vorwitzigen, ebenfalls unkastrierten Rüden, mit dem er erstmal die Chefsache geklärt hat.

Mein Spike kann stolzieren. Mit geschwollener Brust, hoch erhobenen Hauptes und hoch gestellter Rute ließ er den 8 jährigen Konkurrenten hinter sich. Eitler Fratz 😀

Eifelrunde_NAE-Nöthen_0123Sehr angetan war er von einer kurz vor der Hitze stehenden Hündin. Nach 15 Minuten anstrengender Verfolgungsjagd kommt der aufgeregte Kerl reichlich angeknabbert zu mir zurück.

Die moderate Streckenlänge war für den heutigen Tag genau richtig. Spaßfaktor hatte Vorrang!

Eifelrunde_NAE-Nöthen_0006

Eifelrunde_NAE-Nöthen_0027 Eifelrunde_NAE-Nöthen_0028Eifelrunde_NAE-Nöthen_0189So früh am morgen ergeben sich komische Lichtverhältnisse. Der Boden ist noch gefroren, mit der Sonne schwindet die Kälte aus dem Boden und danach folgt Matsch, und der sehr durchgängig auf der gesamten gewanderten Strecke.

Über lange Abschnitte war das Vorankommen sehr mühselig, ein Blick auf die Schuhe bestätigt euch das. Und der Sturm mit dem Namen „Niklas“ hat Spuren in den Wäldern hinterlassen, wobei auf den Wegen keine unüberwindbaren Hindernisse lagen.

Eifelrunde_NAE-Nöthen_0068Eifelrunde_NAE-Nöthen_0070 Eifelrunde_NAE-Nöthen_0077 Eifelrunde_NAE-Nöthen_0101 Eifelrunde_NAE-Nöthen_0104Eifelrunde_NAE-Nöthen_0114Dieser wilde und sehr selbstbewusste Kater hat sich kackdreist Spike in den Weg stellen wollen, faucht und zeigt die Zähne und der Buckel war zeitweise wirklich imposant.

Zum anfassen und knutschen ist dieses Tierchen sicherlich ungeeignet.

 

Bevor wir am Heiligtum mitten im Wald landen, hier noch einige landschaftliche Inspirationen.

Eifelrunde_NAE-Nöthen_0142

Diese gallo-römische Tempelanlage aus dem 1.-4. JH nach Chr. war ein Matronenheiligtum für die Matronae Vacallinehae

Die Tempelanlage wurde zwischen 1908 und 1913 von Hans Lehner/Provinzialmuseum Bonn ausgegraben. Weitere Nachgrabungen im Jahr 1962 brachten zahlreiche Weihesteine der Matronae Vacallinehae ans Tageslicht.  Die Existenz des im Volksmund “Heidentempel” genannten Ortes war  schon seit dem 19. Jahrhundert bekannt.

Eifelrunde_NAE-Nöthen_0205
Umgangstempel mit Cella

 

Eifelrunde_NAE-Nöthen_0210Eifelrunde_NAE-Nöthen_0219Sobald Spike das Auto sieht, weicht er diesem nicht mehr von der Pelle. Sobald er drin sitzt pennt er auch regelmäßig ein. Nach dem heutigen Tag hat er aber auch wirklich das Recht dazu. Viele schöne Begegnungen und für ihn scheinbar unwiderstehlich duftende Spuren haben ihn angespornt fix unterwegs zu sein.

Wieder einmal hat mich eine Runde des NAE Teams begeistern können.

So, für heute habe ich genug geschrieben, genug Bilder begutachtet. Jetzt ist Feierabend und morgen geht es zur Enkelin, natürlich mit Spike.

Euch wünsche ich tolle Ostertage, ab Sonntag wird es sonnig.
Liebe Grüße
Elke und Spike

8 Kommentare

  1. Hallo Elke

    Das sieht mir wieder einmal nach einer tollen und gelungenen Tour aus 🙂 Schöne Fotos von der tollen Gegen hast du gemacht und dein „Hunde Model“ hatte ja offensichtlich auch eine Menge zu schnüffeln 😀

    Lg., Klaus

    Gefällt 1 Person

  2. Hallo Elke, da hättest Du ja zum Kaffee kommen können. 😉

    Ist ja Luftlinie gar nicht soweit weg von Euskirchen. Sieht nach einer schönen Runde aus. Die Tempelanlage habe ich schon mehrmals besucht. Durch Deinen Bericht und die Bilder habe ich Lust auf die Runde bekommen.

    LG und schöne Ostern wünscht
    Michael

    PS: Hoffe Spike bekommt einen dicken Knochen zum suchen am Ostersonntag

    Gefällt mir

    • Ja Michael, stimmt du wohnst ja ganz nah dran, musst nicht erst eine Stunde Anfahrt einplanen.
      Die Runde ist sehr schön, aber eben auch sehr nass, der Boden kann das Wasser nicht mehr aufnehmen.
      Dir wünsche ich ebenfalls ein tolles Osterfest und ja, Spike bekommt seinen Knochen 🙂
      LG Elke

      Gefällt mir

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s