Pläne sind etwas für Entschlossene

Wer mich kennt, kennt auch meine Eigenart die Pläne vom Vorabend restlos ins Land des Vergessens zu schubsen und etwas anderes auszugraben. Das passiert mir häufig und so auch am heutigen Sonntag.

Eigentlich wollte ich ja noch einmal in das schöne Sauerland, dort wartet noch immer die Via Adrina auf mich und uneigentlich? Was soll ich sagen, mein Motor ist kaputt, das habe ich geträumt, in der vergangenen Nacht. Ich gebe Gas und nix passiert und ganz genau so fühle ich mich schon seit vielen Wochen. Anstatt nach dem Urlaub und einer anschließenden längeren Wanderpause erholt zu sein, habe ich das Gefühl es wird stetig schlimmer und nun noch ein neues Medikament, das mein Betriebssystem erst einmal noch mehr lahm legt.

Reisegarten Schöllerhof

2015 01 23_0620Viele Worte, kurzer Sinn ich entscheide mich in der Nähe zu wandern und nehme dafür eine alte, einst selber gebastelte Strecke in Altenberg. Die Gewähr, dass ich im Falle eines Ausfalls schnell wieder daheim lande, beruhigt mich und Spike braucht jetzt wirklich mal wieder richtig Auslauf.

 

  • Start/Ziel: Reisegarten Schöllerhof, Altenberg
  • Streckenlänge: 22 km
  • Höhenmeter: 733 m Originalversion; 448m moderate Version
  • GPS Track Originalroute
  • GPS Track moderate Version

 

Efgen, Linnefe und Dhünn

Diese Wanderung verläuft überwiegend durch Wald mit unendlich vielen Möglichkeiten für Spike sich die Pfoten zu kühlen, Wasser für ihn brauche ich zusätzlich keines.

Die große Kamera jedoch, hätte ich gerne mit genommen. Die hatte es sich aber auf meinem Dielenschrank bequem gemacht und gab nicht einen Ton von sich, als ich ohne sie durch die Tür ging. Böööööse Nikon :D, aber mit Kompaktkamera geht auch, wenn auch….na ja knirsch

Später sollte ich noch dankbar sein, dass ich das Gewicht nicht zusätzlich tragen musste.
Heute wird es, anders als sonst, keinen großartigen Begleittext geben, sondern Fotos, die den Verlauf wieder geben. Wandern sollte man bevorzugt nach GPS oder wer Karte lesen kann, sich den Verlauf einzeichnen, denn die kleinen Wege biegen manchmal unverhofft ab und sind nicht immer deutlich erkennbar. Dafür ist für Naturliebhaber ein ganz tolles Wandererlebnis mit ein wenig Abenteuercharakter garantiert.

Eifgenbachrunde moderat_0254 Eifgenbachrunde moderat_0256Das geeignete Plätzchen, um mit Kindern Wasserspiele zu spielen, allerdings nur zu Zeiten wenn die Biker hier nicht durchrasen.

Meine Enkelin bekomme ich hier sicher nicht so schnell wieder weg.

Eifgenbachrunde moderat_0262

Eifgenbachrunde moderat_0267
Teilweise sind die Wege zugewachsen und an einer einzigen Stelle gilt es sich einen Weg um einen gefallenen Baum herum zu suchen. Alles aber gut machbar, nur die immer sauber Wanderer, die sollten hier nicht wandern 🙂

Thomashof

Wir streifen kurz den Thomashof, den ich gerne zur Schlusseinkehr nutze, weil sehr idyllisch gelegen, allerdings Sonntags eher ein Rummelplatz.

Eifgenbachrunde moderat_0326Eifgenbachrunde moderat_0343 Eifgenbachrunde moderat_0358 Eifgenbachrunde moderat_0370 Eifgenbachrunde moderat_0375

Markusmühle

Wanderer, Biker, Jogger und einige Hunde teilen sich die Wege, trotzdem sind das nur minimal kurze Kontakte und schnell ist wieder Ruhe eingekehrt.

Eifgenbachrunde moderat_0381
Markusmühle

Eifgenbachrunde moderat_0386 Eifgenbachrunde moderat_0387 Eifgenbachrunde moderat_0391 Eifgenbachrunde-moderat_0393Eifgenbachrunde moderat_0408Über freies Feld, hier habe ich meine eigene Wegeführung ein wenig optimiert, für diesen einen Tag, da ich Sehnsucht nach Tageslicht hatte, werden wir fix wieder in Wald geführt. Dort noch ein kleines Stück Weg und wir erreichen die Rausmühle.

Dort trinke ich einen Milchkaffee und ruhe aus, denn die ersten Einbrüche zeigen sich, Beine schwer, Augen brennen.

Rausmühle

Trotz der unveränderten Trägheit genieße ich, was der Wegrand für mich bereithält. Immer wieder gehe ich in die Hocke, um die wunderbare Pflanzenwelt abzulichten.
Eifgenbachrunde moderat_0457Eifgenbachrunde moderat_0470Trotzdem stelle ich fest, auch das Fotografieren wird weniger, ich beschließe hier, den Weg vereinfacht fortzusetzen, was die Höhenmeter angeht. Den Unterschied seht ihr später im GPS Track.

Coenenmühle

Wir erreichen die Coenenmühle, die sich ebenfalls für eine Einkehr bestens eignet. Hunde dürfen nicht in den innen liegenden Gastronomiebereich, draußen werden sie jedoch toleriert.

Nun ist der größte Teil der Strecke geschafft. Ich laufe den Rest auf dem viel bewanderten Teerweg Richtung Schöllerhof aus, den ich sonst über einen wunderschönen, jedoch sehr steilen Gradweg vermeide. Abwärts geht es in dem Fall dann über einen kleinen Trailweg. Herrlich!

Eifgenbachrunde moderat_0498Eifgenbachrunde moderat_0510 Eifgenbachrunde moderat_0512Inzwischen wird auch Spike müder
Eifgenbachrunde moderat_0514 Eifgenbachrunde moderat_0515 Eifgenbachrunde moderat_0521

Maria in der Aue

Letztes Fotos von der Tour mache ich von Maria in der Aue, eine sehr feudale Möglichkeit der Einkehr 🙂
Bald darauf bin ich am Parkplatz und vollkommen erledigt. Trotzdem war dieser Tag ein großer Genuss, einfach durch die beinahe durchgehende, in voller Pracht sich zeigende Natur. Nicht einen Meter möchte ich missen.

Der GPS Track zur Vollversion mit noch einigen Pfaden mehr und auch zusätzlichen Höhenmetern. Viel Spaß, den garantiere ich für Vollblutwanderer

Begegnen werdet ihr dem Streifzug Eifgenbachweg und diversen Wanderwegen z.B. E3Täler und Höhen und D2Über Berg und Tal des Wupperverbandes, die auch hier im Blog beschrieben sind.

5 Kommentare

  1. Schön, bei dieser Hitze so ‚coole‘ Bilder sich anzuschauen. Traue mich im Moment gar nicht raus. Ehrlich, hab auch die Wanderung von Sonntag noch in den Knochen, dadurch etwas träge. Aber was soll’s: ist Sommer und ist Urlaub: klasse, doch?! Wünsche dir, dass es dir bald wieder optimal geht 🙂

  2. Sehr schöne Bilder! Ich freue mich immer, wenn ich Strecken sehe, die ich kenne. Und feststelle, dass Andere die gleichen Motive als fotografierenswert ansehen 🙂 Ich bin die Strecke (etwas abgekürzt auf 17km) auch schon mal gelaufen und natürlich schon x-mal Einzelstücke davon.

    Aber so zusammen gebastelt, finde ich die Strecke sehr gelungen. Bist du vom Schöllerhof durch`s Eifgental- Rausmühle und dann hoch nach Dabringhausen- Cönenmühle-Maria in der Aue-Schöllerhof oder?! Sie sieht es zumindest aus. LG Ela

    1. Leider ist der empfang mit meinem GPS Gerät sehr unzuverlässig, ich bin Wege gegangen, die nicht ausgezeichnet sind, teilweise nur ein Stück parallel zu den Hauptwegen verlaufen.
      Ja die grobe Richtung stimmt 🙂 Am Naturdenkmal gibt es zwei Wege, ich bin den hinteren gelaufen, bis zum Thomashof. Hach es war wundervoll, war viel zu lange nicht mehr richtig dort wandern.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.