Moselsteig – Seitensprung – Leiermannspfad

Sonne satt – Mosel – Urlaub – Lange schlafen – Gut frühstücken

Gut gerüstet und motiviert mache ich mich auf den kurzen Weg von Kröv nach Enkirch, stelle dort mein Auto am Moselufer ab und ziehe in allerbester Laune, natürlich mit Spike im Schlepptau,  die Straßen Enkirchs hinauf.

GPS Track
13,4 km
320 Höhenmeter

Enkirch gehört zur Verbandsgemeinde Traben-Trarbach im rheinland-pfälzischen Landkreis Bernkastel-Wittlich, erstmals urkundlich erwähnt 733 n.Chr.. Wunderschöne, uralte Fachwerkhäuser gibt es hier zu bestaunen, ein Besuch nur aus diesem Grund lohnt sich!

Die Bürgerstiftung „Fachwerkdorf Enkirch“  wurde im März 2014 gegründet, mit dem Zweck die alten Baudenkmäler und den historischen Ortskern in seiner Art zu erhalten.

Leiermannspfad (13)
Rottenblickhütte

Natürlich wähle ich, wie schon so oft, eigentlich meistens, die der Empfehlung der Wegebetreiber entgegen gesetzte Laufrichtung, also zunächst an der Hangkante entlang, oberhalb und parallel zur Mosel, dicht an den Weinbergen entlang.

Die erste wunderschöne Station mit Ausblick hier an der Rasthütte mit dem Ankerplatz für Weinkenner motiviert schon zum ersten Mal zum verweilen und schauen. Schon auf der Moselsteigetappe Traben-Trarbach- Reil habe ich diesen Wegabschnitt kennen gelernt.

TrabenTrarbach_Reil-(183)
Leiermannspfad (10)Leiermannspfad (20) Ein romantisch schöner Platz für die Winzerkapelle Enkirch/ Mosel. Wenn ich mir nun vorstelle an einem lauen Sommerabend bei Kerzen und Grillgut der Musik zu lauschen, da kriecht mir Gänsehaut die Arme hoch. Wundervoll!

Leiermannspfad (22)Spike ist das egal und guckt nur erstaunt über sein merkwürdig gestimmtes Frauchen. Könnte ja wenigstens so tun als ob 😀

Während der Vierbeiner sich wieder den mega interessanten Spuren auf den Wegen widmet, vertiefe ich mich in den Anblick der Mosellandschaft, die dort scheinbar unberührt und still unter mir liegt.  Der kleine Hafen am Ende von Traben-Trarbach, ungewohnt waldreich die Hänge der darüber liegenden Mosel und dahinter schimmern die Dächer des Moselortes.
Leiermannspfad (28)Leiermannspfad (30)Und weil es so schön still ist, steige ich hinauf und ruhe eine Weile, Spike bekommt sein Wässerchen und alle sind glücklich 😉

 

 

Leiermannspfad (33)Und noch einmal einen Blick auf die von mir so geliebte Mosel.
Einige aus dem Wanderbekanntenkreis bevorzugen ja die Untere Mosel. Mein Besuch hier in der Region hat genau die gleiche Liebe entfacht, wie es bisher die Untermosel tat.

Leiermannspfad (34) Leiermannspfad (37)Und kaum, dass wir dieser exponierten Lage den Rücken drehten, ist sie auch schon anderweitig besetzt.

Der Ausblick von da oben kann einen ja schon in Traumzustände versetzen.

Leiermannspfad (38) Leiermannspfad (41)Weiter laufen wir unseren Hangweg, der herrliche Ausblicke auf die Mosel bietet. Wie es manchmal im Leben passiert, kommen mir hier und da Menschen entgegen und mit diesen hier ergibt sich ein nettes Gespräch in dessen Verlauf die beiden liebenswerten und so munter wirkenden Wandersleut mir ihr Alter verraten.

Leiermannspfad (44)Sage und schreibe 81 Jahre haben die beiden bereits erlebt.

Meine ganzen Bedenken hinsichtlich meiner Fähigkeit auch in höherem Alter noch wandern zu können verschwinden mit einem Schlag. Ungläubig bitte ich um Erlaubnis ein Foto zu machen und es auch in meinem Blog zu verwenden.

Begegnungen dieser Art können so viel Hoffnung und Zuversicht vermitteln, danke euch, die ich vermutlich nie wiedersehen werde.
Leiermannspfad (45)Beschwingt wandere ich weiter, noch lange dieses Bild der beiden Junggebliebenen vor dem geistigen Auge.

Ein kleiner Abstecher zur Starkenburgruine verschafft mir ein weiteres nettes Gespräch mit einem jungen Paar, das erst kürzlich mit der Wanderei begonnen hat und sich über einige Tipps aus meinem großen Wandernähkästchen freuen.

Mir wird bewusst wieviel ich in den vergangenen 4 Jahren kennen gelernt habe, von null auf rd. 60% würde ich mal tippen 😉

Oben steht ebenfalls ein Walnussbaum, dessen Früchte jedoch von anderen Sammlern schon recht ausgedünnt wurden. Eine Handvoll ist es trotzdem, die ich finde. Davon zehre ich jetzt seit Wochen, lecker lecker

Der kleine Ort Starkenburg hat nicht nur diese Ruine, sondern auch eine Vielzahl an alten, historischen Häusern zu bieten, die ich mir genüsslich schlendernd anschaue. Dort hin gelangen wir über einen wunderschönen, mit satt grünem Farn gesäumten Weg.

Leiermannspfad (68)

Rd. 1 km Mehrweg ergibt sich im Anschluss durch den Besuch der Oberen Starkenburger Mühle, der Weg ist ausgeschildert und ist nicht zu verfehlen. Die Mühle ist 200 Jahre als und wird an Pfingstmontag, im Rahmen des Mühlentages, jeweils in Gang gesetzt. Bis in die 1950ger Jahre war sie als Getreidemühle in Betrieb.

Der Erhalt ist Bürgern zu verdanken.

Leiermannspfad (116)Zurück auf unserem Rundwanderweg zockeln wir nun eine lange Weile am Ahringsbach entlang.

Spannung gibt es nun nicht mehr, den interessanten Teil des Rundwanderweges habe ich genossen und schlendere nun die restliche Strecke dahin. Stöbere vorsichtig in dem Stollenmund, denke dabei an die ängstliche Tanja, die bei diesen Gelegenheiten an Bären und anderen wilde Tiere denkt 😀

An der Ahringsmühle wandern wir wieder in Enkirch ein, vorbei an der etwas heruntergekommen wirkenden Kirche, vorbei an schmucken und teilweise seltsam gebauten Häusern. Zu schauen gibt es immer etwas, herrlich.

Leiermannspfad (125)Leiermannspfad (129) Leiermannspfad (131) Leiermannspfad (132) Leiermannspfad (134) Leiermannspfad (135)Dankbar, dass Spike die täglichen Touren so gut mit läuft, beenden wir den heutigen Tag mit einer kurzen Einkehr oben in Landal  Mont Royal. Die Aussichten von der Terrasse wieder einmal genießen. Den Rest des Tages bummeln wir wieder einmal über das Terrain des Ferienparks, verweilen vor der Vinothek mal ein wenig Internet stöbern. Das alles an der frischen Luft, einfach nur herrlich.

Wieder ein Büchlein, dass ich gerne mitführen werde, wenn es an die Mosel geht. Entspannt im Liegestuhl schmökern und am kommenden oder gleichen Tag begeistert losziehen, na das passt doch!

Moselseitensprünge

Titel: Moselsteig Seitensprünge. Die besten Premium-Rundwege an der Mosel. Band 1
Untertitel: Genuss-Wandern mit Weitblick: Alles einfach finden
Autor: Ulrike Poller, Wolfgang Todt
Erscheinungsort/-jahr: Neuwied, 10/2015
Seiten: 160
Format: 16,4 x 11 cm
ISBN 978-3-942779-34-0
Verkaufspreis: 12,95 Euro
Amazon – zum Buch Seitensprünge

………………………

3 Kommentare

  1. He schön, liebe Elke,
    auf deinen Fotos ist es ja noch richtig grün! Das tut gut an solchen grauen Herbsttagen wie heute! Ich liebe auch solche Begegnungen, die das Herz erfreuen, so lange nachwirken und Zuversicht geben. Schön auch die kleine grüne Kapelle mit dem goldenen Notenschlüssel. Ich bin momentan so tief und innig mit Musik beschäftigt und würde mich an einem solchen Ort auch total wohl fühlen.
    Ganz liebe Grüße an dich
    von Katrin

    Gefällt 1 Person

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s