Bergischer Streifzug Bierweg – Und endlich wieder Sonne

Hurra es ist Wochenende und es scheint die Sonne, welch praktisches Zusammentreffen glücklicher Umstände. Am Vorabend packe ich meinen kleinen Rucksack Falcon 25W, der aufgrund seines geringen Grundgewichtes eine prima Alternative zu seinen schweren Brüdern darstellt.

Zur Vervollständigung meiner gewanderten Bergischen Streifzüge gönne ich mir heute den Bierweg. Gerade im Winter ist die Mischung aus dörflicher Idylle und den landwirtschaftlich geprägten Wiesenwegen ein tolles Kontrastprogramm.

Bierweg (9)B.Streifzug 17Der Bierweg,, ausgewiesen mit einer weißen 17 auf orangem Untergrund, beschäftigt sich auf den sieben auf der Strecke verteilten Informationstafeln mit dem Gebräu, dass blaßgelb und mit Schaumkrone bedeckt in so manchem Glas  deutscher Haushalte zu finden ist, Bier.

Bierweg (252)Ich starte meine heutige Runde am:
Bahnhofsplatz, Schlanderser Straße, 51674 Wiehl-Bielstein (Parkplätze nur am Wochenende nutzbar, da Mo-Fr. nur mit Parkscheibe)

Übrigens ich sage es gleich, ich ging diese Runde entgegen der vorgeschlagenen Richtung. 😀

  • Strecke: 13,8 km
  • Höhenmeter: 280 m
  • GPS Track

Und da ist sie schon, die Herstellungsstätte des alkoholgewürzten Getränkes, der Erzquell Brauerei Bielstein, im Jahr 1900 unter dem Namen „Adler Brauerei GmbH“ gegründet, wobei vor dieser Zeit im gleichen Fabrikgebäude eine Spinnerei und Reißerei aktiv war, unter dem gleichen Firmenchef.

Kupferne Kessel sind für die Mischung aus Rohstoffen Wasser, Gerstenmalz und Hopfen das erste Zuhause. Die nahegelegene Quelle versorgt die Brauerei mit dem nötigen weichen Wasser.

Wer einer Besichtigung beiwohnen möchte informiere sich auf der Seite: http://www.erzquell.de/brauerei-bielstein.html

Bierweg (8)Wir wandern derweil an diesem Fabrikgebäude vorbei noch ein wenig durch den Ort, der mit frostigem und teilweise ziemlich glatten Straßen zu uneleganten Rutschpartien einlädt.

Und solche Anblicke meine ich mit dörflicher Idylle, ich mag solche Häuschen, die adrett und meist sehr nett dekoriert meine Kamera und meine „Fenster zur Seele“ erfreuen.

Bierweg (14)Bierweg (19)Noch ziehen wir parallel zum Bergischen Panorama Steig, dem ich in diesem Jahr sehr intensiv auf die Finger schauen werde.

Die ersten Scheunen zeigen sich in der weiß angehauchten Landschaft.

Bierweg (20)Bierweg (22) Bierweg (23)In schattigen Lagen hat der Frost die Blättchen mit teilweise bizarren Mustern gezeichnet, im Licht der Sonne fließen sie fort und legen unter anderem frisches Blattgrün frei.

Bierweg (33) Bierweg (39)Bierweg (45)Bierweg (49)Bierweg (59)Ich hoffe Herrchen führt seinen Hund nicht nur auf diese Weise aus, der weiß dann nämlich nicht, was ihm entgeht.

Gerade an Tagen wie den heutigen, wenn ich allein unterwegs bin, nehme ich die Mimik von Spike so deutlich wahr.  Schaut er nach seiner meditativ betriebenen Schnüffelzeit hoch und galoppiert  mir mit fröhlichem Gesicht und schlenkernden Ohren auf mich zu, dann weiß ich, es geht ihm soooo gut!

Die Wanderzeit ist dann nicht nur für mich wundervoll, sondern auch meine Fellnase hatte an solch einem Tag einen vollen Korb Erleben und Genuss.

Bierweg (64)

Bierweg (66)Bierweg (74)Der Schlingel weiß inzwischen, dass ich seinen Futterbeutel stets gut gefüllt mit mir herum trage, damit ich für den Fall eines Schwächeanfalls etwas für ihn mit dabei habe.

 

Seitdem steuert er noch zielsicherer jede Bank an, frei nach dem Motto „Versuch macht klug“

Bierweg (80)Aus den Heuballen wächst schon wieder das frische Gras, die Winterwelt in dieser Saison spielt merkwürdige Spiele.

 

 

Bierweg (83)Durch Krahm hindurch ziehen wir Richtung Nallingen. Krahm ist ein nettes Örtchen, mit freundlichen Schafen, die still stehen bleiben, wenn Wandererinnen fotografieren möchten.

Bierweg (90)Bierweg (91)Hier wird der noch vor 150 Jahren übliche, sehr mühselige Transport durch Frauen mit Handkarren beschrieben, aber auch die Entwicklung geeigneter Fahrzeuge, die später auch zur Kühlung des leckeren Gebräu geeignet waren, während es die immer weitere Reise zu ihren Endverbrauchern antraten.

Bierweg (92)Ein weiterer, sicher sehr interessanter Weg, wäre die Fachwerkroute, die auf rd. 42 Kilometern rund um Nümbrecht führt. Das wäre auch eine Idee für mich, diese mit dem Rad zu erkunden.

Bierweg (94)Die Krahmer Scheune ist in der Winterzeit geschlossen. Schade, bei den inzwischen gestiegenen Außentemperaturen hätte ich mich hier sicherlich nieder gelassen.

Ist das Fachwerkhaus nicht bezaubernd? Auf dem zweiten Foto sieht man eine kleine Treppe, genauso eine, wie sie bei meiner Oma vor dem Haus zu finden war, die mir jetzt als Erwachsene so klein und als Kind so groß erschienen ist.

Bierweg (95)Bierweg (98)Außerhalb des kleinen Ortes legen wir eine kleine Pause ein, es wird Zeit für mein Frühstück und Spike bekommt auch eine Kleinigkeit. Inzwischen ist es relativ warm, sodass es zu keinerlei Frostbeulen kommt.

Die Wege sind teilweise sehr nass, ausweichen auf trockenere Stellen kaum möglich. Also wer zu diesen Zeiten oder nach ausgiebigen Regenfällen dort wandern möchte, sollte hochwertiges Schuhwerk anziehen und damit rechnen die Kleidung anschließend waschen zu müssen.
Bierweg (120)

Bierweg (122)
Bierweg (125)

Haareis bildet sich bei entsprechenden Witterungsbedingungen an morschem Totholz und besteht auch winzigen Eisnadeln, die sich aus der Feuchtigkeit des Holzes bilden, indem im Holz vorhandene Pilze durch Gasbildung Wasser an die Oberfläche drücken, die dann gefrieren. Das kann nur geschehen, wenn die Luftfeuchtigkeit sehr hoch ist, denn gesättigte Luft nimmt kein weiteres Wasser auf. (Erklärung aus Wikipedia entnommen)

Bierweg (136)Gassenhagen ist der nächste Ort, durch den wir geführt werden und dort gab es ein Foto für meine Rätselecke. Auslösung ganz am Ende.

Na, was meint ihr?

 

Ich liebe solche Ortschaften, wo gebietsweise die Zeit stehen geblieben scheint.

Bierweg (152)Bierweg (158) Bierweg (160) Bierweg (165)Bierweg (170)Bierweg (171)Eine Kapelle drückt sich in die weichen Rundungen der Landschaft, ihr angegliedert der Dorffriedhof von Niederbellinghausen.

Nach einem kurzen Gang entlang der kleinen Landstraße führt uns dann bald wieder auf Wiesenwege.

Hach, wenn ihr meine dankbaren Stoßgebete hättet hören können, dass dieser Streifzug so gnadenlos schön ist und aus meiner Sicht nicht einen einzigen Hänger aufweist.

Bierweg (177)Bierweg (179)Hier links, das ist sicherlich ein alter Steinbruch, allerdings in privater Hand und samt dem See gut vor neugierigen Menschen abgegrenzt.

Wir treffen hier wieder auf den Bergischen Panorama Steig. Hin und wieder macht der ein paar Schlenker, an den sich der Streifzug nicht anschließen mag, aber irgendwann sind sie dann doch wieder glücklich vereint.

Bierweg (182)Bierweg (185)Weit weit schauen, das ist das Motto für diese Rundwanderung und natürlich das Bier.

Bierweg (191)Die folgende Tafel erklärt dem geneigten Leser/in, dass der Malzherstellung vor allem Getreide wie Gerste und Weizen zugrunde liegen, diese werden speziell zum Brauen angepflanzt, haben auch bestimmte Eigenschaften. Durch die Keimung der Getreidekörner wird vermehrt Wasser aufgenommen und die enthaltene Stärke entwickelt hilfreiche Enzyme.

Nach der schonenden Trocknung wird der Keimling entfernt und die Restmasse ist lagerfähig.

Yeah, nun bin ich einigermaßen weitergebildet und kann beruhigt weiterziehen und diese herrliche Landschaft genießen.

Bierweg (194) Bierweg (195)Schafe finden wir hier einige vor, gelegentlich auch robuste Rinderrassen.
Bierweg (197)Bierweg (199)Eine der wichtigsten Zutaten, die den wenigsten als solche bekannt sein dürfte, ist das Wasser, am liebsten reines Quellwasser, das in seiner ursprünglichen Form bestimmte Werte aufzeigen muss. Auch erfährt man einiges zu Bierbrauereiverfahren im Orient z.B.

Bierweg (205) Bierweg (207)

An manchen Stellen wie diese hier, bleibt mir jedesmal ein wenig die Luft weg, so schön ist der Anblick in diese herrlich geschwungene Landschaft. Solche Momente sauge ich extrem intensiv in mich ein!

Bierweg (216)

Schwupps sind wir wieder im Wald, hell und licht, Sonne durchflutet!

Bierweg (221) Bierweg (224)Bierweg (233)Wässerchen für Spike, das ihm aber deutlich zu kalt ist, im Winter trinken ist für ihn bäh, dafür kommt er immer total durstig zu Hause an.

Ich nutze das fließende Nass zum Vorreinigen der wirklich schalmmigen Schuhe.

Ordentlich wie Wasser zuweilen ist, schwemmt der Bechbach einen Teil der Kruste weg, sodass er einen Teil meines Wandermitbringsels nachher in die Wiehl tragen wird, denn diesen Zufluss können wir gleich live erleben.

Noch eine kleine Weile wandern wir durch idyllische Waldlandschaft, vorbei an Fischteichen, wieder ein Beweis dafür wie wasserreich das Bergische Land ist.

Bierweg (241)Bierweg (242)Bierweg (249)Wir nähern uns unserem Ausgangsort, Bielstein. Bevor wir diese durchstreifen (gehört zum Streifzug dazu) packe ich Wanderstöcke und Kamera ins Auto, also gibt es von dem hübschen Ort keine Aufnahmen.
Bierweg (251)Bierweg (252)Nach einem Besuch beim Bäcker kehren wir flott wieder zum Auto zurück. Die Geschäfte haben hier bereits geschlossen, also gibt es auch keine Auslagen zum bestaunen, außerdem lasse ich meine Kamera nicht so gerne allein 😉

smilie-out-119.gifZu den Streifzügen gibt es sowohl aus dem Conrad-Stein Verlag als auch beim J.P. Bachem Verlag einen Wanderführer, beide kann ich empfehlen:

24 Wanderungen Bergisches Land

Susanne Hartmann und  Ralf Seck

Conrad- Stein Verlag aus der Reihe Outdoor


Die Bergischen Streifzüge

24 Themenwege durch das Bergische Land

Guido Wagner
J.P. Bachem Verlag


Der Bergischer Panorama Steig

von Guido Wagner
J.P. Bachem Verlag

 


Bierweg (136)11Ach nun hätte ich fast vergessen das Rätsel aufzulösen.
Von diesen mit Reißzwecken bespickten Tafeln gab es zwei Stück 🙂

 


 

 

10 Kommentare

  1. Liebe Elke, das ist ja eine wunderschöne Tour und dann auch noch ganz nah für mich.
    Ich hoffe, ich kann sie im Frühjahr laufen und auch die Sonne genießen. Danke für deinen schönen Bericht 🙂

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Elke,
    du hast so schöne Bilder mitgebracht, dass ich Tour gleich selbst mit Cabo ausprobieren möchte. Die Sonnenstrahlen taten so gut. Aber sag mal, Elke: Wie früh warst du denn da unterwegs?
    Liebe Grüße
    Silvana

    Gefällt 1 Person

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s