Wandern in der Moselschleife von Trittenheim

Im Netz, irgendwo ganz weit draußen, habe ich vor längerer Zeit eine kleine Runde innerhalb der Trittenheimer Moselschleife gefunden.

An einem sonnigen Tag während unseres Märzmoselurlaubes haben wir uns auf diesen Weg begeben, der einen guten Teil geteerter Wege aufweist, aber nahzu vollständig unter freiem Himmel verläuft und häufig intensives Fernsehen auf die Mosel, sowie die daran hängenden Weinberge bietet.

Gut der Winter und die Weinberge, das ist so eine Sache, aber da die Sonne lachen wird, uns verführen und an der Nase kitzeln wird, macht diese Tatsache nicht viel aus.

  • Start: Kirche Trittenheim
  • Streckenlänge: 13,3 km
  • Höhenmeter:    300 Meter
  • GPS Track

Trittenheim  (1)

Zunächst allerdings, sieht es so überhaupt nicht nach Sonne aus, sie versteckt sich hinter dicken Wolken. Die heutige Runde ist eigentlich ganz simpel, deshalb poste ich gleich zu Beginn mal die Karte. Wir bleiben im Grunde immer in den Weinbergen und haben trotz dessen Abwechslung für die Augen und andere Sinne!

Wie der Name Wein“berg“ schon sagt, müssen wir hinauf, erreichen recht zügig die Laurentiuskapelle, eine kleine, ausgesprochen schöne Kapelle (1569 erstmals erwähnt) mit  einem wunderschönen Kreuz mittels dessen Inschrift der Kriegsopfer Trittenheims im ersten und zweiten Weltkrieg gedacht wird.

Trittenheim  (14)

Ein herrlicher Ort hier, an dem wir eine Weile bleiben und drüben auf der gegenüberliegenden Moselseite eine rätselhafte Siedlung entdecken. Später erfahre ich, dass es sich hier um den Freizeitpark Eurostrand handelt. Davor die unendlich erscheinenden Parzellen der Weinanbaugebiete.

Trittenheim  (15)

Trittenheim  (22)

Es ist nicht einfach, wenn immer wieder solche Aussichten vor der Nase auftauchen, konsequent weiter zu wandern. Es ist hell und freundlich, trotz des Wolkenhimmels und das allein lässt schon die Laune steigen.

Trittenheim  (26)

Im September 2015 konnte ich hier nicht weit schauen, weil die Reben voll mit Laub und Trauben hingen. Auf diese Zeit freue ich mich jetzt schon wieder.

Trittenheim  (27)Auch heute steigen wir dem Römersteig wieder auf die ausgetretenen Pfade und besuchen den Hinkelstein. Einer der Geschichten erzählen könnte, wenn er denn könnte. Es handelt sich hier um einen etwa 3500 Jahre alten Menhir, ein Stein aus der Megalithkultur.

Trittenheim  (43)

Trittenheim  (45)
Spike in Erwartung eines winzigen Bröckchens Brot, dass zuuuuufällig den Weg zu im findet.

Trittenheim  (47)Trittenheim  (50)

Überall Zeichen gläubiger Verbundenheit der Bevölkerung.

Tanja neben mir „Schade, dass noch keine Eidechsen zu entdecken gibt“ Ha, sag ich, klar sind da welche 😉

In den Mauern finden wir unzählige der kleinen, wärmeliebenden Flitzerer, die schon reichlich Nachwuchs aufgezogen haben. In allen Größen wuseln sie zwischen den warmen Steinen.

Trittenheim  (75)Trittenheim  (80)Trittenheim  (97)

Ich erinnere mich an den Wunsch meiner Enkelin, ihr doch bitte große leere Schneckenhäuschen mitzubringen. Dem Wunsch komme ich doch gerne nach und sammele in meiner Tupperdose, auf Gras gebettet einige schöne Exemplare.

Trittenheim  (94)

Trittenheim  (105)Einen so schönen Märztag muss man genießen, auch wenn die Wanderstrecke nur sehr kurz ist, fallen uns immer wieder Kleinigkeiten ins Auge, die uns zum Anhalten bewegen.

Außerdem haben wir ein Thema, das Tanjas Plan Ende April betrifft „Psssst, darf ich nicht verraten“
Nun bekommt ihr erstmal nur ein paar Fotos, auch wenn es nur die kahlen Weinberge sind, für mich war die Landschaft trotzdem schön

Nur ganz kurz besuchen wir ein wenig das Hinterland und verlieren einen Augenblick die Mosel aus dem Blick. Weite Sicht in die Hügel  der Eifel sind möglich. Wobei ich immer stark überlegen muss wo der Hunsrück und wo die Eifel ist 😉 bin ein Genie..ähem

Trittenheim  (131)Eine kleine Goldammer singt ihr Lied, die gelben Flaumbällchen sind jetzt im noch kahlen Busch sehr gut zu erkennen und fliegen hier in Rudeln herum.

In solchen Situationen, wenn es um das Fotografieren von fliegenden Wesen geht, wünsche ich mir ein Megazoom. Man muss es aber auch schleppen und deshalb vertiefe ich den Gedanken nicht sonderlich 😀

Langsam nähern wir uns schon wieder Trittenheim, der schöne Wandertag ist schon vorbei und Tanja muss heim. Traurig schauen wir ihr, nachdem wir durch die stillen Dorfstraßen den Kirchenplatz wieder erreichen, hinterher. Auch Spike vermisst sie jedesmal, wenn sie uns verlässt.

Trittenheim  (145)Trittenheim  (154)Trittenheim  (159)

Trittenheim  (162)

 

Es ist noch früh für uns und die Sonne ist so selten Gast, dass ich mit Spike noch die Umgebung der Trittenheimer Moselbrücke anschaue. Schön schaut es dort aus, und oft genug bin ich darüber weg gefahren und mir vorgenommen ein paar Fotos zu machen.

Jetzt aber!!

Ich hatte meinen Aufenthalt hier an der Mosel etwas verlängert. Den finanziellen Aufwand hätte ich mir sparen können, da mein eingeklemmter Ischias Nerv die auf diesen Tag folgende Zeit zu einem schmerzerfüllten Erlebnis werden ließ. Trotzdem, der Park ist wunderbar, es ist in den Ferienunterkünften mühelos möglich die Tage angenehm zu verbringen.

Bummeln und die nahe Umgebung beäugen standen so auf meinem Tagesprogramm. Das nächste Mal wird wieder richtig gewandert, hoffe ich.

Auf der Rückreise nach Leverkusen mache ich Pause am Ulmer Meer. Dazu gibt es einen winzig kleinen Bericht im Anschluss.

2 Kommentare

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s