Wandern – Losgehen – Loslassen

Wandern ist unbestritten eine der gesündesten Formen der Fortbewegung und wirkt sich positiv auf das Herzkreislaufsystem aus.

Es erfordert keine Ausbildung und anfangs auch keine besondere Ausstattung. Trotzdem gibt es einige Dinge zu beachten, damit Wandern auch nach dem ersten Mal noch Freude macht. Steigerung der Fitness und Erlebnisfreude sind die unmittelbare Folge!

Tipps für Anfänger

  1. Mach Dich mit einer Navigations-App vertraut
  2. Beginne mit einer sehr kleinen Strecke
  3. Ziehe von Beginn an feste Schuhe an
  4. Nimm Dir Zeit

Warum eine Navigations-App

Vor ungefähr sieben Jahren war ich ein erstes Mal alleine laufend unterwegs. Damals war ich ständig auf der Suche nach Strecken um die 5 km, die ich zu joggen beabsichtigte. Dafür wählte ich unseren Dünnwald, der über eine Anzahl gerader Wege verfügt, die Schachbrettartig angelegt und auch für minderbegabte Navigationstalente geeignet sind.

Ich zähle wohl zu den untalentierten Outdoor Anfängern. Regelmäßig musste ich, Panikattacken nah, nach dem Heimweg suchen. – Wehe es lacht jemand!

Nun, sich solchen Stresssituationen aussetzen ist unnötig. Es gibt Google Maps & Co auf dem Smartphone und mit geringer Übung leitet uns diese App  zum Ausgangspunkt zurück.

Lieber klein anfangen und lange Spaß haben

Wer sich des Sportes bisher eher enthielt und auch selten auf seinen Füßen unterwegs war, sollte mit kleinen Wanderungen beginnen. Muskeln, Sehnen und die gesamte Körperstatik wollen behutsam an die neue Betätigung heran geführt werden.

Muskeln bauen sich schnell wieder auf, doch die Sehnen und Bänder brauchen lange und benötigen auch immer Regenerationsphasen. Gut wer mit drei bis vier Kilomtern startet muss sich hierüber vermutlich keine Gedanken machen. Wer jedoch an Übergewicht leidet, ist gut beraten genau mit solchen Distanzen zu beginnen.

Lasst euch da auch nicht durch den aktiven Nachbarn verunsichern, der da sagt „Ach Du, die sechs Kilometer sind für niemanden ein Problem“ Auf den eigenen Körper hören ist wichtig, das eigene Tempo, die eigene Distanz….

Schuhe sind das Werkzeug der Füße

Im Alltag tragen wir Schuhe die angenehm am Fuß sitzen, nicht zwacken und stören. Genau das ist auch beim wandern wichtig. Schuhe, die dem Fuß genug Bewegungsfreiheit geben und trotzdem stabil am Fuß sitzen sind beim Wandern Voraussetzung für entspanntes Gehen.

cqovuzkwgaa7k9oAuf einfachen Strecken reicht anfangs ein guter Turnschuh, doch spätestens bei ersten Touren über unebeneres Terrain und auch längere Distanzen, sollten es gute Wanderschuhe- oder stiefel sein. Darin Socken, die gut sitzen und einer längeren Tour steht nichts mehr im Wege.

Meine Devise beim Schuhkauf war schon beim ersten Mal „Lieber einmal teuer und gut, als drei Mal billig und schnell kaputt“  Wer schon einmal mit einer losgelösten Sohle mitten im Wald stand, wird wissen was ich meine.

Zudem können die hochwertigen Modelle in den meisten Fällen neu besohlt werden. Das lohnt sich und ist bei einem guten Schuster problemlos möglich.

eifgenweg-136

Nimm Dir Zeit

Wandern ist für mich eine „Tätigkeit“ der Sinne. Abschalten vom Alltag ist das Ergebnis, dass schon nach kurzer Zeit zu spüren ist. Das gelingt mir, wenn ich mir Zeit nehme.

Anfangs rasseln möglicherweise noch all die Gedanken durch mein Hirn, die ich in der Geschäftigkeit des normalen Tagesablaufes gut verdrängen kann. Mit jedem Schritt, mit jedem gegangenen Meter wird der Kopf freier, das Herz leichter, so meine Erfahrung. Das ist auch der Grund, weshalb „Wandern“ auch therapeutischen Wert haben kann.

Langsam öffnet sich dann auch der Blick für die Umgebung, wenn nicht schon längst geschehen. Und dieses Gefühl der Freiheit und Gesundheit hält im Alltag auch eine ganze Weile an.

Der krönende Abschluss kann dann noch eine Einkehr sein. Bei einer Tasse Kaffee oder einen kleinen Mahlzeit lässt sich das Gefühl der Entspannung  verlängern.

fotellenwegburgen-112

Und wenn Wandern dann Gewohnheit ist……

dann lohnt sich die Anschaffung einiger zusätzlichen Ausrüstungsgegenstände wie zum Beispiel:

  • Wander- oder Trekkingrucksack
  • Trekkingstöcke
  • Outdoor- Navigationsgerät
  • Wanderkarten
  • Trinkblase für den Rucksack
  • Fotoapparat

Wanderrucksack

RucksackHier spielt auf längeren Wanderungen die Körperstatik eine Rolle. Danach richtet sich auch das Rucksackmodell. Hierfür empfehle ich dringend sich in einem Fachgeschäft beraten zu lassen. Es gibt Rucksäcke speziell für Frauen, für kurze und lange Rückenpartien, leichte und schwerere Ausführungen.

Der Rucksack kann, bei schlechter Wahl, am Ende des Wandertages verantwortlich für fiese Rücken- und Nackenbeschwerden sein.

Am Ende des Artikels stelle ich meine Ausrüstung kurz vor.

Trekkingstöcke

Hier gibt es, aufgrund ihrer sehr guten Ausführungsqualität und Haltbarkeit nur eine Marke und die heißt „Leki“. Auch hier gilt, lieber einmal teurer kaufen, als mehrfach billig und schnell kaputt.

Wer sich auf Trekkingstöcke, vor allem beim bergab gehen. stützen will, mag sich vorstellen können wie schlimm es ausgehen kann, wenn diese Stützen plötzlich entzwei brechen.

Outdoor Navigationsgerät

Ich habe mir schon vor 6 Jahren mein erstes Garmin Etrex gekauft und war stets zufrieden. Heute nutze ich das inzwischen nicht mehr erhältliche Dakota 20.

Eines ist allerdings sicher, der Anwender braucht ein wenig technischen Verstand, sollte einigermaßen sicher im Umgang mit Computerprogrammen sein oder jemanden kennen, der sich dieser Angelegenheit annimmt. Sehr einfach ist das nicht.

Alternativ wäre die Nutzung einer App auf dem Handy. Das erfordert jedoch eventuell die Anschaffung einer Powerbank, eines Ladegerätes für unterwegs. Außerdem ist der GPS Empfang mit App evtl. nicht so zuverlässig wie ein Navi

Wanderkarten

Wer mit dem Lesen von topografischen Karten vertraut ist, wird kein technisches Gerät benötigen, kann sich damit auf ein ausfallsicheres Medium verlassen. Karten zu jeder einzelnen Wanderregion sind im Buchhandel erhältlich und sollten aus meiner Sicht einen Maßstab von 1:25.000  (viele Details) oder 1:50.000 haben

Trinkblase für den Rucksack

Ziemlich wichtig, aber oft vernachlässigt, die Menge der unterwegs konsumierten Flüssigkeit. Wer hier eher nachlässig ist, kann sich überlegen eine Trinkblase im Rucksack zu platzieren (in Wanderrucksäcken gibt es hierfür ein Fach).

Ein Schlauch wird durch eine Öffnung im Wanderrucksack nach außen geführt und somit ist trinken möglich, ohne den Rucksack herunter zu nehmen. Am Ende des Artikels mehr dazu.

Fotoapparat

Ich wandere nie ohne Kamera, konserviere mit ihr alle meine Erlebnisse. Eine kleine Kompaktkamera reicht für solch eine Erlebnissammlung aus. Auch hier ist eine Beratung in einem guten Fachgeschäft wichtig. Die Kameras sind in ihrer Ausführung sehr unterschiedlich. Der Anwender hat die Möglichkeit der Entscheidung eine Kamera eher für den Nahbereich zu wählen oder eine die sich gut für Landschaftsfotografie eignet. Natürlich reicht heutzutage auch eine gute Handykamera.

Vorschläge ebenfalls am Ende des Artikels

packliste

Was gehört bei ausgedehnten Wanderungen in den Rucksack – Packliste

  • Erste Hilfetasche mit Zeckenzange
  • Sonnenschutzmittel im Sommer
  • Jacke oder Pullover, Regenschutz
  • Taschenlampe
  • Abfalltüte (Hundehalter auch Kotbeutel)
  • Taschentücher
  • Getränke
  • Kleiner Imbiss, je nach Streckenlänge (Energieriegel, Banane, Apfel)
  • Ausweispaiere, Kleingeld
  • Ersatzbatterien für technische Geräte

Meine Ausstattung

Bevor ich hier loslege!

Ja die Vorschläge leiten zu amazon  weiter und ich verdiene bei einem Kauf über den Link ein wenig Provision. Damit verteuert sich aber ein Einkauf für euch nicht. Für mich ist es eine Möglichkeit die jährlichen Kosten für den Blog ein wenig auszugleichen und richtet sich an Käufer, die sowieso im Internet bestellen.

Grundsätzlich gilt aber, kaufen im örtlichen Fachhandel fördert die Wirtschaft vor Ort. Dem ist aus meiner Sicht immer Vorzug zu geben.

Rucksäcke

Deuter Damen Wanderrucksack Futura SL, Spring-Silver, 66 x 30 x 21 cm, 30 Liter, 3424424150

………………….

 


Jack Wolfskin Wanderrucksack. Klasse Tragesystem, Regenhülle & Belüftung. 28 L. Orange.

Gibt es auch in anderen Farben, meiner ist viiiiel schöner 😉


Wander-Rs Falcon 25w – d’rot/d’rot/rot, Größe INT:25

Ein sehr leichter und für kleinere Touren mit geringem Packgewicht sehr gut geeignetes Modell


Trekkingstöcke

Leki 6322160 Carbon Titanium Wanderstock

Super leicht, am Rucksack zu befestigen und aus meiner Sicht unkaputtbar.

…..


Wanderstiefel

Ich habe breite Füße und die Modelle, insbesondere von Hanwag und Meindl sind dafür ausgelegt. Lowa bietet den Renegade sowohl für den schlanken, als auch für den breiten Fuß an.

Wanderstiefel sollten, vor allem beim ersten Mal, immer bei einem Fachhändler vor Ort gekauft werden, da eine ausgiebige Beratung erforderlich ist.

Lowa Renegade
Aus meiner Sicht sehr gut für alle Wanderungen, auch für leichte Mittelgebirgswanderung geeignet. Fester Schuh, solide verarbeitet und wasserdicht (selber getestet)

…..

 

Meindl mit der Richtung „Vakuum“ bietet hier ein aus meiner Sicht, besonders bequemes Model an. Mein erster Wanderstiefel aus unserem Outdoorfachhändler in Leverkusen „Einfach weg“ war ein  Meindl Vakuum Lady Ultra. Das Innenmaterial passt sich dem Fuß an und bietet dadurch einen perfekten Sitz.

….


Hanwag Tatra Lady GTX, Damen Trekking- & Wanderstiefel
Ein sehr stabiler Wanderstiefel. Damit komme ich auch sehr gut im Mittelgebirge klar. Für mich, reinschlüpfen und wohlfühlen.

……


Schuhpflege

Wanderstiefel bedürfen der besonderen Pflege. Sie sollten, im Sinne der langen Haltbarkeit und Wasserdichte, regelmäßig intensiv gesäubert und anschließend mit einem speziellen Leder-Wachs eingerieben werden. (Bitte niemals Fett nutzen)

Besonders aggressiv zu unseren teuren Wanderstiefeln ist z.B. Gülle, häufig in starker Konzentration auf Weiden zu finden, aber auch beim überqueren von Höfen oder Zuwegen zu eben solchen. Da ist Reinigung unmittelbar nach der Wanderung sinnvoll.

Anleitungen zur effektiven Schuhpflege gibt es bei Bergfreunde

Meindl Sportwax Pflegemittel Schuhpflege Lederpflege farblos 80g

 

Wandersocken

Seit einiger Zeit kleide ich meine Füße in die doppellagigen Socken von WrightSock. Sie halten meine Füße warm und trocken und helfen, auch auf langen Wanderungen, Blasen zu vermeiden. Inzwischen habe ich dünne, dicke, sehr dicke Exemplare, sowie Sneakersocken und Socken für Wanderstiefel. Krasse Farben sorgen für Abwechslung!

WrightSock Profi Sportsocke, Laufsocke Modell Coolmesh II in grün blau grau, Anti-Blasen-System, doppellagig, Quarter mittellang, Gr. L


Trinkblase für den Rucksack

Trinkblasen gibt es in unterschiedlichen Größen

Ich habe die 3 liter Ausführung gewählt, ich muss sie ja nicht komplett füllen

Übrigens:

Tipps zum Reinigen findet ihr hier im Blog von Jens: Hikingblog

Meine kleine Kompaktkamera

Das ist nun ein wahrlich stolzer Preis und ich gebe zu, auch die Vorgängermodelle sind absolut klasse. Beinahe jedes Modell habe ich in den letzten Jahren schon angeschafft, war immer hoch zufrieden. Ich bin halt Kamera- Kaufsüchtig. Also wer die TZ 61 oder noch ältere Modelle kauft, wird ebenso zufrieden sein, das ist sicher.

Wer hierzu Fragen hat, gerne per Mail oder Kommentar an mich!

Panasonic DMC-TZ71EG-S Lumix Kompaktkamera (12,1 Megapixel, 30-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, Full HD, WiFi, USB 2.0) silber


Outdoor Navigationsgerät

Garmin GPSMAP 64s Navigationshandgerät – 2,6“-Farbdisplay, barometrischer Höhenmesser, Live Tracking

Das aktuell aus meiner Sicht für Wanderer und Geocacher ideale GPS Gerät

…..


Powerbank für längere Akkunutzung

Insbesondere für mein Handy nutze ich eine Powerbank, wenn ich längere Zeit auf Wanderschaft bin und keine geeignete Landemöglichkeit zur Verfügung steht. Das Gerät, dass ich mir auf Anraten eines Wander- und Bloggerfreundes angeschafft habe, erfüllt alle meine Ansprüche an kurze Aufladezeiten und hoher Kapazität. Das Gerät hat seinen festen Platz in meinem Rucksack

EC Technology 22400 mAh Externer Akku mit 3 USB Ausgangen extrem hohe Kapazitat Powerbank für iPhone, iPad, Samsung Galaxy und andere Smartphones-Schwarz/Rot

20 Kommentare

  1. Wow, das ist ein guter wie umfangreicher Artikel zum Thema und passt ja auch irgendwie zu Ingrids BlogParadenThema. Da Thema Socken werde ich bald mal angehen, bisher laufw ich und der LAG auf falke, aber ich will mal die wrightsocks ausprobieren. Leider hat mein SFU-Laden diese nicht.

  2. Eine super Zusammenfassung zum Thema wandern.
    Ich kann mich auch wunderbar verlaufen, einmal musste mich mein Mann über Handy aus dem Wald lotsen und nein, auch hier wird nicht gelacht.
    Meine Schuhe sind von Meindl, ich kann perfekt darin gehen. Für mich bedeutet wandern sehr viel. Ich habe ein grosses Rückenproblem und das gehen bringt mir große Erleichterung.

  3. Ich bin sehr lange in ganz normalen Straßenklamotten und besseren Straßenschuhen gewandert. Erst 2001 habe ich meine ersten „richtigen“ Wanderstiefel gekauft; und es war ein Unterschied beim Gehen wie Tag und Nacht. Ich kann daher nur jedem nahelegen, Deinem Rat zu folgen und beim Schuhwerk nicht zu sparen, sondern direkt etwas Gutes zu kaufen, inkl. guter Wandersocken.

    Qualifizierte Beratung bei Fachhändler vor Ort ist natürlich eine tolle Sache. Wenn man das Glück hat, eine/n qualifizierte/n Berater/in zu finden. Nach meiner Erfahrung hat der überwiegende Teil des Personals in gängigen Sportgeschäften (leider) herzlich wenig Ahnung.

    Ansonsten hängen manche Dinge auch mit den individuellen Gewohnheiten und Bedürfnissen zusammen. Eine Trinkblase besitze ich z.B. nicht, und ein Smartphone nutze ich beim Wandern auch nicht. GPS ist mir inzwischen wichtig geworden. Früher ging’s auch ohne. Trotz Technik finde ich es aber keinesfalls verkehrt, sich den Umgang mit Wanderkarten anzueignen. Das Orientierungsvermögen wird dadurch deutlich gestärkt.

    Und wenn man sich beim Wandern gut angestrengt hat, darf die kleine Einkehr am Schluß auch eine größere sein… 😉

    • Ja Rainer,
      das Thema gute Beratung kommt bei sehr vielen Sportgeschäften zu kurz. Die Beratung im Geschäft meiner Wahl ist prima und der Schuh hat damals alle Ansprüche erfüllt. Auch in den großen Geschäften wie Globetrotter in Köln, halten ein ausgesprochen beratungswilliges Personal vor. Das kann dann mal grne eine knappe Stunde für ein erstes Paar Schuhe sein.
      Aus dem Grund finde ich es auch wichtig im Anschluss auch dort zu kaufen und nicht zufrieden heim zu fahren und im Internet zu bestellen. Das ist unfair, denn eine Stunde Beratung möchte auch entlohnt werden, selbst wenn das Produkt geringfügig hochpreisiger sein sollte.

      Deine Einkehr ist ja wohl immer üppig, auch wenn Deine Winterwanderung eine Miniversion ist 😀

      Ich danke Dir für Deinen Kommentar und sende Dir Grüße ins Bergische Ländle

  4. hallo Elke, ja eine neue digicam, ich habe schon viele schöne Modelle gesehen, auch deine gefällt mir richtig gut, Nur hat man auf Amazon das riesen problem, dass die meine ratenzahlung anbieten 🙁 Bei meiner derzeitigen cam, ist die Linse lose, wenn ich wo etwas rein zoome, muss ich außen das Linsen glas rein drücken, sonst bleibt es unscharf! Das ist schon sehr nervig. Einige cams haben ja andere akkus verbaut, ich möchte gerne meine eneloops weiter nutzen können.

    Rucksäcke sind wie schuhe, die muss man vor ort anprobieren, von einem spontanen kauf im Internet rate ich dringend ab! Weil er Passen muss, sonst haste schnell am Rücken. Wanderstöcke, habe ich sogar welche, nutze sie nur net, wäre doch mal an der zeit

    Evtl kannst mir wegen der cam behilflich sein?

    LG Und Frohe Weihnachten , markus

  5. Ich will 2017 wieder mehr wandern. Das kam in diesem Jahr viel zu kurz. Ich merke das besonders an meiner fehlenden Kondition und den schmerzenden Bändern und Sehnen, die sich durch die viele Schreibtischarbeit wieder sehr verkürzt haben 😞

Ich liebe Kommentare ;-)