Wer im Teutoburger Wald unterwegs ist wird an einem Besuch des Hermannsdenkmal und der Externsteine kaum vorbeikommen. Diese markanten und über alle Grenzen hinweg bekannten Reiseziele ziehen auch mich immer wieder in den Bann.HermannshöhenWer genug Zeit hat, mag die Reise z.B. am Hermannsdenkmal beginnen und per Pedes Richtung Externsteine fortsetzen.

Wer dem weißen „H“ (Hermannshöhen) auf schwarzem Grund folgt, kann sein Ziel nicht verfehlen. Die Hermannshöhen bestehen aus zwei Kammwegen, dem Eggeweg und dem Hermannsweg und verspricht Wanderern/innen 226 km Genusswandern mit wechselnden Eindrücken.

Ob ich all die verführerisch winkenden Wanderwege in meinem Leben noch gehen kann ist zweifelhaft, dieser jedoch, könnte mich doch vorrangig reizen. Die Mischung aus Kultur und Landschaft erscheint mir interessant.

Hermannsdenkmal

Kompetenzzentrum Wandern WALK

  • Anfahrt: Detmold, Grotenburg 50

Wer sich für die Region und Wandern interessiert wird im Kompetenzzentrum Wandern WALK sicher gut beraten. Auf dem Weg zum 54 Meter hohen Hermannsdenkmal laufe ich zwangsläufig daran vorbei.

Herrmannsdenkmal (3)
Viele lokale Wanderwege und die Hermannshöhen sind hier ausgeschildert
Herrmannsdenkmal (5)
Kletterwald am Hermannsdenkmal
Herrmannsdenkmal (6)
Blick auf das Hermannsdenkmal Detmold

Das Denkmal stellt den Cheruskerfürsten Arminius dar, der in der Schlacht im Teutoburger Wald (Varusschlacht) den Römern erfolgreich die rote Karte zeigte. Das Denkmal ist mit seiner Gesamthöhe von beinahe 54 Metern die höchste Statue Deutschlands.

Total imposant und reichlich schwer ist der Herr Arminius. Das Schwert wiegt auf seinen sieben Metern Länge schon allein 550 kg. Die gesamte Figur mit Standplatte bringt es auf 42,80 Tonnen Gewicht ( 42.800 kg) Eine gute Statik muss der darunter stehende und die Figur tragende Unterbau aus Sandstein aufweisen.

 Bandelhütte

An der Bandelhütte vorbei lande ich fix am Denkmal, das ich lediglich einmal umkreise, um dann wieder zurück zur Bandelhütte zu laufen. Die möchte ich mir von innen ansehen.

In der ehemaligen Wohnhütte des namensgebenden Herren sind einige Informationen zu Ernst von Bandel, dem Erbauer des Hermannsdenkmales zu lesen. Hier lebte Ernst Bandel in der Zeit 1872–1876.

Ich werde mittags zu einem ersten Termin im Rahmen meiner TeutoBloggerWG-Reise erwartet, deshalb spare ich mir den Fußweg zu den Externsteinen. Mit dem Auto sind es wenige Minuten.

Externsteine

Als Kultur- und Naturdenkmal geschützt stehen die durch Druck auf ehemals liegendes Gestein entstandenen Felsformationen. Einiges zur Geschichte, zu historischen Funden und Vermutungen findet man auf den Seiten des Landesverband Lippe

Ein paar Eindrücke zu dieser beeindruckenden Felsformation sammele ich, indem ich die Stufen der beiden möglichen Wege hinauf kraxele und reichlich Fotos schieße. Die zeige ich euch und dann geht es ab auf Entdeckungsreise durch das Paderborner Land. Darüber und über die folgenden Tage könnt ihr dann hier lesen. Blogartikel Teutoburger Land

  • Anfahrt Externsteine: Externsteiner Str. 35, 32805 Horn-Bad Meinberg
Externsteine (3)
Zuweg zu den Esternsteinen

Externsteine (6)Externsteine (8)Externsteine (14)Externsteine (16)Externsteine (20)Externsteine (21)Externsteine (33)Externsteine (35)Externsteine (40)Externsteine (43)Externsteine (48)Externsteine (50)Externsteine (59)Externsteine (61)Externsteine (62)Externsteine (63)

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.