Wandern und Rad fahren im Paderborner Land

Ich habe mich verliebt in eine Region, die sich zwischen den Bergen des Teutoburger Waldes und dem Eggegebirge ausbreitet. Gleich der erste Tag meines Aufenthaltes im Teutoburger Wald schenkt mir Eindrücke, die sich nachhaltig in mein WanderNaturherz brennen.  Buchenwälder zum einen, sandige Böden der Senne und die Heideblüte zum anderen, dazwischen die Emsquellen, da ist es schwer sich nicht zu verlieben.

Tag eins der TeutoBloggerWG im Teutoburger Wald

Nach einer reibungslosen, knapp zweistündigen Anfahrt treffe ich in Altenbeken auf: Marion Wessels, Leiterin des Fachbereich Bürgerservice der Gemeinde Altenbeken, zuständig für die Themen:  Wirtschaftsförderung, Tourismus, Marketing, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, sowie auf Anja Veith Stellv. Geschäftsführerin  Touristikzentrale Paderborner Land e. V  zuständig für: Radtourismus, Digitale Medien, Werbepräsentation und Qualitätssicherung

Viadukt Wanderweg und Altenbeken

Marion Wessels repräsentiert schon als Person diese Region. Während unserer gemeinsamen kleinen Wanderung über die Pfade des Viadukt Wanderweges schwärmt sie mit glänzenden Augen und offensichtlich tiefer Verbundenheit über Land und Leute rund um Altenbeken.

Kein Wunder, wandern wir doch durch den Naturerbe-Wald OWL mit einem besonderen Bauwerk, dem Wahrzeichen des rd. 9.200 Einwohner zählenden Ortes. Es handelt sich hierbei um eine Kalksandsteinbrücke, die mit 482 Metern Länge und 24 Gewölbebögen die größte ihrer Art in Europa ist, das Bekeviadukt. In der Dunkelheit leuchtet es golden, durch seine nächtliche Beleuchtung.

AltenbekenViaduktwanderweg (6)
Bekeviadukt in Altenbeken

AltenbekenViaduktwanderweg (34)Für mich besonders erwähnenswert ist die Bauzeit von nur zwei Jahren. Zwischen 1851 und 1853 entstand das imposante Bauwerk.

König Friedrich Wilhelm IV weiht sie ein mit der Aussage: „Ich habe geglaubt, eine goldene Brücke vorzufinden, weil so schrecklich viele Thaler verbraucht worden sind“

Übrigens in diesem kleinen Ort hält tatsächlich einmal am Tag der ICE, der aus Dortmund kommend Richtung München rauscht.

AltenbekenViaduktwanderweg (24)
Güterzug-Dampflokomotive-Baureihe 044 aus 1941 am Start des Viadukt Wanderweges

WegezeichenDer Viadukt Wanderweg– Qualitätsweg Wanderbares Deutschland  führt über 30,3 km südwestlich von Altenbeken durch herrliche Natur am Rande des Eggegebirges. Moderate rd. 500 Höhenmeter fordern Wanderer/innen konditionell lediglich aufgrund der Länge, die sich mühelos auf zwei Etappen verteilen lässt. Mehr Informationen und GPS Track unter Outdooractiv.

Kleine Füße auf dem Viadukt Wanderweg

Altenbeken weiß die Besonderheiten der Region zu schätzen. So wandern die Grundschüler bis zum Wechsel auf die weiterführenden Schulen mindestens einmal den gesamten Viadukt Wanderweg, natürlich in kindgerechten Etappenlängen.

So tragen die Jüngsten der Altenbekener Bevölkerung schon das Wissen um diesen Weg in sich. Egal ob freudestrahlend oder von Mühen geplagt, das Erlebnis als solches bleibt sicherlich haften.

Die Belohnung winkt in Form einer Wandernadel und einer Wanderurkunde, wenn alle Stationen auf der Stanzkarte mit den an bestimmten Punkten des Rundweges installierten Knipszangen (ganz Eisenbahn-like) gelocht wurden.

IMG_20170912_092637
Stanzkarte Viadukt Wanderweg

Das Generationen-Waldsofa

Ein Projekt, das zur allgemeinen Haltung der Menschen hier passt ist das Generationen-Waldsofa. Langzeitarbeitslose haben zur Entstehung dieser besonderen Sitzmöbel mit den symbolischen Rundbögen des Viaduktes beigetragen.

AltenbekenViaduktwanderweg (19)
Generationen-Waldsofa

Ein paar Eindrücke

NaturerbeWanderweltBesonders erwähnen möchte ich noch die Wanderwege der Naturerbe Wanderwelt. Sechs Wanderwege unter diesem Thema wurden konzipiert. Das Leitsymbol und Thema der Wege ist das Buchenblatt. Jeder Weg erhält sein eigenes, farblich dem Jahresverlauf entsprechend gestaltetes Wegesymbol.

VierercombiSymboleVier der Wege starten am gleichen Ort, dort werden Wanderer bei kurzer wegegleicher Streckenführung auf eine Kombination der Symbole treffen, damit Schilderbäume weitgehend vermieden werden können.

Wir hatten leider recht trübes Wetter, wurden aber weitgehend von Regen verschont. Die Bilder wirken aus diesem Grund ein wenig nass ;-), trotzdem dürfte daraus hervor gehen, was euch erwartet.

Wilde Natur, so die Zukunftsvision, soll zunehmend den Besucher der Buchenwälder erwarten, die hier so dominieren. Der Naturwegeanteil dieser Wanderungen ist sehr hoch und vielfältige Landschaftsprofile lassen bringen Abwechslung in den Wandertag.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Und ein paar freundliche Aufnahmen hat mir Frau Veith von der Touristikzentrale Paderborner Land e. V. zur Verfügung gestellt.

Weitere Informationen zu Wanderwegen in der Region findet ihr auf den Seiten der Gemeinde Altenbeken. Radfahren auf der Paderborner Land Route erschließt dem fleißigen Radler zudem auf 252 Kilometern die Gemeinden im Paderborner Land ohne je auf starken Autoverkehr zu treffen.


Sennegemeinde Hövelhof

Frau Veith und ich verlassen Altenbeken und fahren nach Hövelhof, auch „Das Tor zur Senne“ genannt. Dort erwartet uns Helena Kottowski, Geschäftsstelle EmsRadweg. Mit ihr zusammen werden wir Teile des EmsRadweges erkunden, leider aufgrund des regnerischen Wetters nicht mit dem Rad.

Bevor wir uns auf den Weg begeben, erhalte ich Einblicke in die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft der knapp 17.000 Einwohner zählenden Sennegemeinde, die bereits 1807 von König Jerome Bonaparte per königlichem Dekret rechtliche Selbständigkeit erhielt.

Frau Kottowski und Frau Veith geben alles, um meinen Wissensdurst zu stillen. Alles was ich hier schreibe, haben die Beiden mir erzählt. Hier im Paderborner Land ist die Bevölkerung offensichtlich gerne bereit Besuchern ihre kleine Welt zum Hineinsehen zu öffnen.

Hövelhof (1)
Tourist-Information Hövelhof

Wir befinden uns hier am ehemaligen Fürstbischöflichen Jagdschloss Hövelhof. Leider ist das Jagdschloss noch von einem schützenden Baustellenzaun umgeben. Hier wurde umfangreich saniert, damit die beiden Pastöre dort eine Holzwurm freie Heimat finden.

Hövelhof (10)
Jagdschloss Hövelhof

Beim Eintritt in das Innere des restaurierten Küsterhauses fallen besonders die alten Eichenbalken auf, die von kleinen Wurmlöchern durchsetzt noch immer ihren stabilisierenden Dienst tun.

Der Paderborner Künstler Bernd Cassau schuf ein Bronzemodell des historischen Ortes Hövelhof. Im April 2017 wurde dieses Kunstwerk eingeweiht.

Es zeigt Gebäude, die es längst nicht mehr gibt. Wie in vielen anderen deutschen Orten (Leverkusen eingeschlossen) fielen alte Gebäude im Rahmen der großen Abrisswelle in den 1970ger Jahren zum Opfer, um der modernen Architektur Platz zu machen.

Der Ortskern, aber auch die Grünanlagen vor dem Jagdschloss und Küsterhaus erfahren eine umfangreiche Umgestaltung. Bis 2020 soll unter dem Titel: Ortskernkonzept Hövelhof 2020 eine Steigerung der Aufenthaltsqualität erreicht werden.

Wer sich umfangreicher informieren möchte, kann dies auf der Webseite Hövelhof tun

Zwischen Hövelhof und Emden auf dem EmsRadweg

Derweil fahren wir drei in Regenkleidung verpackten Damen zum Startpunkt unserer heutigen kleinen Tour, das Ems-Informationszentrum, gleichzeitig Startpunkt des EmsRadweg, der von Hövelhof in der Senne bis an die Nordsee nach Emden führt.

Dabei werden zum größten Teil Teile des europäischen Naturerbes durchradelt.  Es muss spannend sein der Ems zu folgen, wie sie sich von der Quelle und dem daraus entstehenden Bach zu einem ordentlichen Fluss entwickelt.

In dem kleinen Buch „NaturErlebnis EmsRadweg“ sind die Etappen beschrieben, sodass ich täglich weiß was mich erwartet.  Ich werde Emsauen erleben, kleine Bäche sehen, weite Wiesenlandschaften und dichte Wälder. Dazwischen immer wieder die typisch westfälischen Ort, oft mit bezaubernden Fachwerkhäusern.

Ich tue mich offengestanden schwer eine Landschaft zu beschreiben, die ich selber nicht gesehen habe und deshalb möchte ich das dringend nachholen.

Hövelhof (21)
Ems-Informationszentrum Hövelhof

Deutlich markiert wird dieser Ort mit dem Symbol für den EmsRadweg.

Hövelhof (19)
Im Gehweg eingebrachtes Pflaster mit Symbol des EmsRadweg

Hövelhof (23)Und damit die durstigen Radfahrer/innen nicht die Ems leer trinken, bietet das Informationszentrum Trinkwasser an.

Wer seine Wasserflaschen füllen möchte, kann dies in den Sommermonaten hier tun.

Im Informationszentrum kann ich mich über einige Eigenheiten der Region schlau machen. Das umfasst unter anderem die Darstellung der bäuerlichen Vergangenheit, die technischen Finessen die die Ems für die Schiffahrt befahrbar machen und ein Modell der Emsquellen.

Die Ems Quellen

Auf relativ kurzer Strecke über den Ems Quellen Wanderweg erreichen wir die Emsquellen, die kaum sichtbar Wasser aus dem Boden drücken, dessen Wasser sich aber schon kurze Zeit später als Rinnsal und späterer Bach über den sandigen Boden schlängeln.

Hövelhof (33)

Die Besonderheit des Bodens gestattet seltenen Pflanzen wie dem Torfmoos Knabenkraut und dem Lungenenzian hier Wurzeln zu schlagen.

Hövelhof (36)
Rastplatz mit Gründach, ein bezaubernder Anblick

Mal eben wandern wir hinüber in den Kreis Gütersloh, huschen aber bald wieder zurück ins Paderborner Land.

Hövelhof (37)

Hier entsteht die Ems, als kleiner aber stetig fließender Bach. Glasklares Wasser auf dem hellbraunen Sand.

Wunderschön ist die Wegeführung rund um die Emsquellen. Wir wandern weiter und landen dann bald in dem Heidegebiet der….

Senne

1000 Heidschnucken mähen in ihrer Gefräßigkeit die Heidelandschaft und sorgen so dafür, dass diese in ihrer Schönheit erhalten bleibt.  Der Duft der Kiefern ist auch bei dieser feuchten Witterung gut wahrnehmbar.

Hövelhof (57)

Ich wäre gerne mit dem Rad unterwegs gewesen und ich hoffe, dass ich bei besserem Wetter im kommenden Jahr einen Anschlussbesuch in der Region starten kann. Ich gebe offen zu, dieser erste Tag ist mir landschaftlich in besonderer Erinnerung geblieben.

Nach einer Einkehr im örtlichen Cafe´müssen wir uns leider voneinander verabschieden. Es war ein sehr sehr schöner Nachmittag bei euch!

Ems-Infozentrum3
(c) Paderborner Land – Am Informationszentrum Ems Quellen

Prospekte und Informationen sind auf den lokalen Webseiten der Gemeinden Altenbeken und Hövelhof verfügbar. Das Paderborner Land umfasst noch etliche  Gemeinden mit erlebenswerten Wander-  und Radwegen.

Ich habe solche Unmengen an Prospektmaterial mit heim genommen, dass mir vor lauter Möglichkeiten schwindelig wird.

Eine Mühlen-Tour durch Hövelhof auf dem Rad erleben oder doch lieber einen Spaziergang durch die Moosheide.  Auf dem Heimatkundlichen Wanderweg Hövelhof erkunden wir den Hövelhofer Wald und auch dem Historischen Wanderweg die geschichtliche Entwicklung der Sennegemeinde.

Auf einer besonderen Ausflugskarte sind 36 Ausflugsziele eingezeichnet. Eine kurze Beschreibung gibt einen kleinen Überblick und erleichtert die Auswahl.


MeinTeutoScreenshot

Die  App: Mein Teuto, hilft bei der Planung von Rad- und Wandertouren. Für iphone und Android Handys verfügbar.

Der Teutonavigator hilft per Desktop PC beim Planen von Rad- und Wandertouren, bei der Unterkunftssuche aber auch Ausflugsziele sind hier vorgestellt.

Hotel Arminius

Die gesamte Blogger WG, bestehend aus acht Personen, ist im Hotel Arminius in Bad Salzuflen untergebracht.

Schon unten in der Garage treffe ich auf Georg vom Wanderblog Schlenderer. Seine Bücher sind immer wieder Thema in meinem Blog.

Gemeinsam „wandern“ wir hoch zur Rezeption und lassen uns unsere Zimmer zuweisen. Holla, DAS gefällt mir sehr gut. Das großzügige Zimmer ist durchzogen von den mächtigen Holzbalken, ausgestattet mit ebenso mächtigen Sesseln, die den mittelalterlichen Stil des gesamten Gebäudekomplexes untermalen.

Sechs historische Fachwerkhäuser aus dem 16. Jahrhundert bilden zusammen mit zwei neuen Gebäuden ein Ensemble das seinesgleichen sucht.

Leider schaffen wir es nicht, die angebotene Führung des Hoteliers anzunehmen. Zu dicht sind die Programmpunkte unserer Bloggertage getaktet. Auf eigene Faust fotografiere ich einige Gebäudeteile. Übrigens, das Frühstück ist mega lecker und die Damen und Herren, die hier arbeiten sind sehr sehr freundlich.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Abendessen in den Seeterrassen

Titelbild

Spät, gegen 21 Uhr schlendern wir los, lassen uns von der Stadtführerin Frau Mirbach etwas zum Ort Bad Salzuflen erzählen, schauen uns das Gradierwerk an und landen am Ende an den Seeterrassen. Frau Mirbach, an dieser Stelle herzlichen Dank, schildert die Eigenarten ihrer Stadt enthusiastisch, weiß einige Anekdoten zu erzählen und bereichert damit unseren Abend.

Im Rausch des gegenseitigen Kennenlernens und auch einer gewissen Erschöpfung, habe ich es versäumt Fotos zu machen, ich hoffe dass der ein oder andere aus unseren illustren Runde daran gedacht hat. Ich werde die Blogberichte hier vorstellen.

Wir hatten viel zu erzählen und ob hier beim Abend essen oder morgens beim Frühstück, die Klappe stand nie still. Die Gruppe war sehr harmonisch, so wundert es nicht, dass sich einige gerne noch einmal treffen möchten.

Mit dabei waren auch die Herren Tobias Valentien und Markus Backes vom Fachbereich Teutoburger Wald Tourismus. Sie haben mit Engagement und Wissen ein Programm zusammen getragen, das einen guten Querschnitt der Möglichkeiten eines Urlaubes im Teutoburger Wald darstellt.

Auch hier kann ich nur „Danke“ sagen für die Beantwortung aller Fragen, Geduld und insgesamt einem tollen Wochenenderlebnis.

Noch einmal hier die bloggenden Teilnehmer:

Blogger Blog
Kerstin Schindelin teilzeitreisender.de
Marcus O. Mielke burgturm.de
Simone Janson berufebilder.de/travel
Georg Müller schlenderer.de
Nicole Aupperle unterwegsunddaheim.de
Kerstin Paar sonnenfernweh.de
Bettina Blass opjueck.de

Offenlegung:

Meine Reise wurde unterstützt von: Teutoburger Wald Tourismus – Touristik-Information Altenbeken – Sennegemeinde Hövelhof und Paderborner Land e.V. , Hotel Arminius.

Dafür bedanke ich mich herzlich bei allen Beteiligten.

Hinweis: Die Reise verlief mit dem Hashtag #TeutoBloggerWG und #TeuburgerWald, darunter findet Ihr auf Twitter und Instagram noch weitere Inspirationen, auch von anderen Reisen und Angeboten.Zudem wurde eine Sozialmediawall eingerichtet:

codex-siegel-schwarz
Outdoor Blogger Codex

Transparenz und Offenheit sind für mich ein Bedürfnis. Deshalbhabe ich mich per Outdoor Blogger Codex dazu verpflichtet.

Meine Leser/innen dürfen sich zu jeder Zeit darauf verlassen, dass ich meine ganz persönlichen Eindrücke wiedergebe, so auch hier.

9 Kommentare

  1. Sehr umfangreich hast du mir deinen ersten Tag geschildert, schön, dass ich hier nochmal alles nachlesen kann, was du empfiehlst und erlebt hast.
    Für mich ging die #teutobloggerwg fast zu schnell zu Ende, bei dieser Menge und Fülle an Sehenswürdigkeiten rund um den Teutoburger Wald, ruft die Gegend nach einer Wiederholung. Gerade die Externsteine und das Hermannsdenkmal.
    Faszinierend ist dein Foto des Bekeviadukts, wie gerufen kam die Eisenbahn darüber 🙂
    Schön, wie du die Heide beschreibst, und genau aus dem Grund des Duftes der Kiefernwälder, liebe ich neben der Heideblüte meine Heimat, die Lüneburger Heide. Sie ist zu jeder Jahreszeit schön zu erleben.
    Liebe Elke, ich danke dir noch einmal und freue mich sehr auf eine Fortsetzung oder eine Begegnung an einem anderen Ort.
    Ich wünsche dir noch ganz viele so wunderschöne Reisen!
    Liebe Grüße
    Kerstin

    Gefällt 2 Personen

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s