Lippische Hofgeschichten

Die letzten Kilometer meiner Reise in den Teutoburger Wald führen über Landstraßen, gesäumt von Biohöfen, landwirtschaftlich geprägten Flächen und Hofschaften im typisch westfälischen Baustil. Wie gerne würde ich anhalten um länger zu schauen….

Lipperland – Landservice

Meine Leidenschaft jeden Hofladen von innen zu beschnuppern hat mit meiner Verbundenheit zum ländlichen Leben zu tun, ein Erbe meiner Großmutter.  Aus diesem Grund beinhaltet mein  Dreitageprogramm im Teutoburger Wald, auf meinen Wunsch hin,  den Besuch des Diekmanns Hof und der Kreativwerkstatt Hof Stock.

Das Lipperland hat über die Initiative „Landservice“  in einer eigens für den Zweck die lippische Hofkultur bekannt zu machen aufgelegten Broschüre  92 Höfe vorgestellt, die durch ihre Regionalität, sowie durch ihre urige, aber vor allem nachhaltige Bewirtschaftung bestechen. Hier finde ich auch die beiden Höfe, die ich am heutigen Samstag besuchen werde.

Kreativwerkstatt Hof Stock – Kalletal Osterhagen

Pünktlich in dem Moment, als der Natur- und Landschaftsführer Gert Weisenseel mit seinem riesigen, noch in der Pubertät befindlichen Bärenhund und mir im Schlepptau das große Hofgelände von Sabine Stock betreten, schließt der Himmel seine Schleusen.

LippischeEindruecke (31)
Gert Weisenseel (Zertifizierter Natur- und Landschaftsführer) mit seinem Bärenhund

Bis hierher haben wir Drei uns nämlich unter dem dichten Wolkenband einer Regenfront bewegt, die unablässig für Befeuchtung sorgte. Eine Schande, denn bei besserem Wetter hätte ich meine große Kamera mitnehmen können und die Bildergebnisse wären um ein vielfaches besser geworden. So war der „Weg der Blicke“ eher ein Weg des Dunstes, den wir uns in anregenden Gesprächen schön geredet haben 😉  (Mehr hierzu am Ende des Artikels)

Noch bevor ich die aus dem schmucken Haus heraus eilende Frau Sabine Stock entdecke, höre ich aufgeregtes Gegacker der Hühnermama, die eilig ihre Küken vor dem großen Hund in Sicherheit bringt.

Hofführung

LippischeEindruecke (39)Im gleichen Augenblick steigt Frau Anja Mayer (Gemeinde Kalletal) aus ihrem Auto. Alle zusammen lassen wir uns nun von Sabine über den Hof führen, auf dessen Gelände ein Gebäude steht, auf dem Altkanzler Gerhard Schröder früher wohnte. Überall entdecke ich Tiere.

Auch der vierbeinige Begleiter von Gert Weisenseel hat die diversen Gerüche wahrgenommen und ärgert sich über den Strick, der ihn davon abhält den Hof von „nutzlosem“ Federvieh zu befreien. Vielleicht hatte er aber auch nur Hunger oder wollte ein Gespräch mit den artfremden Getier führen? Wir sollten es nicht herausfinden können, denn der Strick blieb zwischen Hund und Halter das verbindende Element.

LippischeEindruecke (44)
Hühnerfamilie auf Hof Stock in Kalletal-Osterhagen
LippischeEindruecke (52)
Laufenten & Co tummeln sich auf dem Gelände, picken hier und dort, wirken beschäftigt
LippischeEindruecke (53)
Die beiden älteren Herrschaften erhalten hier ihr Gnadenbrot
LippischeEindruecke (59)
Rohwolle muss gewaschen werden
LippischeEindruecke (82)
Lautes Rufen veranlasst die jungen Ausreißer wieder auf die Weide zurück zu kehren

Von ferne ist das wiehern eines einsamen Pferdchens zu hören, die Kumpels stehen noch im Stall und das wird kommentiert. Für mich neu ist, dass das Gras im Winter, wenn es denn Frost bekommen hat, so eiweißhaltig ist, dass es bei Pferden zu Problemen führen kann. Deshalb kommen die Vierbeiner auf Winterweiden.

Die Tiere werden mit hofeigenem Heu gefüttert.

Erleben mit allen Sinnen

Sabine Stock ist ausgebildete Erlebnispädagogin und beabsichtigt mit ihrem Konzept den Menschen wieder nahe an das landwirtschaftliche Leben heran zu führen. Dabei legt sie Wert darauf nicht das intellektuellen Erleben, sondern ganz besonders die Nutzung unserer Sinne in den Vordergrund zu stellen. Was wir fühlen, riechen und schmecken können, haftet intensiver in unserem Herzen, nach ihrer Überzeugung. Hier stimme ich Sabine Stock zu, genauso ticke ich!

Hier auf dem Hof finden die Stammtischtreffen der JungLandFrauen statt. Mit diesem Angebot verbinden sich auch Nichtlandwirtinnen mit den Frauen und sprechen über Themen ihres Ortes.

Kreativangebot

Auf  200 m² breitet sich die Kreativwerkstatt von Sabine Stock aus. Ein ehemaliger Kuhstall wurde hierfür umgebaut. Ob große oder kleine Gäste, für jeden bieten sich reichlich Möglichkeiten kreativ aktiv zu werden. Die Themen Lehmofenbau, Imkerei, Frühlingsfloristik, Veggifelle herstellen und Korbflechterei sind nur ein kleiner Ausschnitt aus dem Angebot.

Veggifell

Aus den geschorenen Fliesen der weißen Moorschnucke wird ein Sitzfell gefilzt. Eine tolle Idee und der Po bleibt beim draußen sitzen auch im Winter warm.

Weihnachten ist nicht mehr all zu fern und so lese ich im Programmheft der Landfrauen von einem Kreativworkshop „Weihnachtswerkstatt„. Weihnachtliche Baumscheiben können am 24.11. in der Werkstatt gefertigt werden.

Lampenschirme filzen, das geht am 16. Februar 2018

Gartenstelen aus Holz dürfen Gäste der Kreativwerkstatt im Mai 2018 herstellen.

Sabine Stock bietet nicht nur selber geführte Workshops an, sie gibt auch anderen kreativen Frauen Raum für ihre Angebot.

Wildkräuter sammeln und im Anschluss daraus Gerichte kochen, Thema der Gastkräuterfee Gisela Tubes.

All das und mehr kann auf dem Hof stattfinden und bietet so Kindergärten, Schulen aber auch Erwachsenen ein Erlebnis besonderer Art. Unter dem Thema „Lernort Bauernhof“ übermittelt Sabine Stock Bauernhoferlebnisse, Hof- und Naturführungen, Waldpädagogik, Walderlebnisführungen auch im Rahmen von Kindergeburtstagen.

Tretet ein und seid kreativ

Heute darf ich mit meinen zwei linken Händen einen Stift drechseln. Also treten wir in das Allerheiligste des Hofes, eine große Schatzkiste. Im Hintergrund ertönt der protestierende Dackel von Sabine. Immerhin hat sich der große Bärenhund mit in die Werkstatt geschlichen und so ein Eindringling wird nicht ohne Kommentar akzeptiert.

Grobmotorik ist hier fehl am Platz

Gebt mir ein Stemmeisen, einen Hammer, gerne auch eine Bohrmaschine, damit komme ich klar. Stellt mir die Aufgabe feinmotorische Arbeiten zu fertigen und ich breche mir die Finger.

LippischeEindruecke (74)
Drechselbank

Mit einem kleinen Werkzeug habe ich das drehende Holzstück zu bearbeiten und das erfordert tatsächlich ziemlich viel Feingefühl. Mit der dicken Schutzbrille auf der Nase mühe ich mich ab, beneide alle Menschen mit dem natürlichen Händchen für solche Arbeiten.

LippischeEindruecke (75)-2
Elke drechselt

Am Ende kommt dann ein leidlich ansehnlicher aber sehr individueller Stift heraus, in den eine Kugelschreibermine eingeführt wird. Ein Holzblock mit einem dicken Loch dient als Stift- und Bilderhalter. Das ist eine sehr schöne Erinnerung.

Hof Stock2

Zur Belohnung für den erfüllten Job, gibt es für alle eine Tasse Kaffee. Leider leider, muss ich mich dann schon wieder verabschieden. Viel zu schnell vergingen die Stunden, mein Anschlusstermin ist nicht mehr pünktlich zu schaffen.  So schnell wie es der Verkehr erlaubt, fahren Frau Mayer und ich zum Diekmanns Hof.

Taller Wichtel und der Weg der Ausblicke

Bevor ich mit dem Artikel zu dem o.g. Hof beginne, noch einen kurzen Blick auf den Weg, der den Natur- und Landschaftsführer Gert Weisenseel und mich zum Hof Stock führte, leider bildtechnisch dem starken Regen zum Opfer gefallen.

Weg der BlickeVier verschiedene Wege,  der Extertalpfad und den Kalletalpfad mit dem Dörentruper und Barntruper Rundweg, werden zu einem 147 km langen Rundwanderweg durch das nordlippische Bergland verbunden. Teile dieses Weges, genauer der zweiten Etappe (Bavenhausen – Hankenegge) nehmen wir unter die Wanderschuhe.

Herr Weisenseel erzählt mir, dass geplant ist die Wegeführung dahin gehend zu optimieren, dass künftig mehr Naturwege bewandert werden können. Schwierigkeiten bei allen Arbeiten am Weg sind fehlende Wegewarte.  So kann hier und dort auch mal ein Markierungszeichen fehlen.

Ich habe Glück, kann ich mich doch der Führung meiner Begleitung überlassen.

Panoramatafeln

An exponierten Stellen sind Panoramatafeln installiert, die sehenswerte Aussichtspunkte markieren und beschreiben, was wir da vor uns sehen. So auch am Taller Wichtel. Durch das Rohr im Korpus der Figur sieht man auf der einen Seite zum Hermannsdenkmal und auf der anderen Seite zur Porta Westfalica.

Ich habe ein Video zur Umgebung am Taller Wichtel gefunden.

Übrigens, wer sich durch die Natur rund um Kalletal führen lassen möchte, der vertraue sich der wissenden Führung von Gert Weisenseel an. Die Gespräche mit ihm waren äußerst kurzweilig.

Offenlegung:

Meine Reise wurde unterstützt vom: Teutoburger Wald Tourismus

Dafür bedanke ich mich herzlich bei allen Beteiligten auch der Gemeinde Kalletal.

Hinweis: Die Reise verlief mit dem Hashtag #TeutoBloggerWG und #TeuburgerWald, darunter findet Ihr auf Twitter und Instagram noch weitere Inspirationen, auch von anderen Reisen und Angeboten.Zudem wurde eine Sozialmediawall eingerichtet:

codex-siegel-schwarz
Outdoor Blogger Codex

Transparenz und Offenheit sind für mich ein Bedürfnis. Deshalbhabe ich mich per Outdoor Blogger Codex dazu verpflichtet.

Meine Leser/innen dürfen sich zu jeder Zeit darauf verlassen, dass ich meine ganz persönlichen Eindrücke wiedergebe, so auch hier.

6 Kommentare

  1. *Wow…
    liebe Elke,
    da hast du aber ganz Feines erleben dürfen und ich habe es mal wieder genossen,
    eine Gegend kennen zu lernen, in der ich überhaupt noch nie war.

    Sehr schöne Eindrücke und ein ❤ liches Danke dafür.

    Liebe Grüße und ich bin dann auch mal weg in Urlaub,
    Uschi

    Gefällt 1 Person

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s