Das Wetter hat sich auf Regen und Wind eingestellt, ich auch.

Warm angezogen mit einem 30er Pack Tempotüchern in der Tasche fährt mich mein Auto zielsicher in die Nachbarstadt Stammheim in Köln, in den Schlosspark zum fotografieren. 

Schlosspark Stammheim

Nach Einschätzung der Köln ist dieser Park mit seinen teils 200 jährigen Baumriesen einer der schönsten Parks in Köln. Alljährlich, seit dem Jahr 2002, eröffnet die Initiative Kultur Raum Rechtsrhein (KRR) an Pfingsten eine neue Neupräsentation der dort installierten Kunstobjekte. Es werden bestehende Installationen ergänzt oder Instand gesetzt, neue Objekte zugefügt. Hier finde ich eine Ähnlichkeit zum Sinneswald in Leichlingen.

Eingang Schlosspark Stammheim
Eingang Schlosspark

Eine schnurgerade Linie zeichnet der Hauptweg vom Eingang Schlossstraße/ Egonstraße. Er führt bis an das Rheinufer. Ich biege erst einmal nach links ab, dem Hauptweg muss ich nicht unbedingt folgen.Schlosspark Stammheim

Halsbandsittich

Über mir ertönt das Gekreische der Halsbandsittiche. Sie sausen mit einer Affengeschwindigkeit über den Baumwipfeln dahin, wie immer ohne erkennbaren Grund und Ziel. Bei mir haben sie im Spätsommer die Sonnenblumen zerpflückt.

Symbolisch für diejenigen Menschen, die auf dieser Bank nicht Platz nehmen können, wurde hier das Objekt: Die Unerreichbarkeit der Parkbank installiert. Ein Platz besetzt, der andere nicht besetzbar, viele Menschen können aus unterschiedlichsten Gründen nicht in diesen Park und auf den dortigen Bänken Platz nehmen.

Skulptur Schlosspark Stammheim
Die Unerreichbarkeit der Parkbank (2012)

Nur wenige Stunden verweilt die Herbstsonne heute in unserer Region. Gut, dass ich mich so früh auf die Socken gemacht habe. Zuweilen verschwindet sie nämlich schon hinter den dickten Wolken.

Parkanlage in der Herbstsonne
Warmes Licht fällt auf die bunten Herbstblätter im Schlosspark Stammheim

Die Wa(r)tenden

Drei weiße Figuren waten oder warten, die Interpretation bleibt dem Betrachter überlassen. Angeordnet sind die Figuren so, dass sie ergänzt werden könnten, durch voran gehende oder sich anschließende Figuren.

Für mich hat diese Installation etwas dynamisches, mitreißendes……

An einer uralten Eiche lehnt ein riesiger Löffel. Bei der Gelegenheit versuche ich mich an einigen Spielereien mit meinem Zoomobjektiv.

Lebensbaum (2011)

Sie wirken auf mich lebendig, diese Drahtfiguren. Helfende Hände, der Umgebung gegenüber offen und empfänglich.

Langsam kommt heftiger Wind auf, drum gehe ich etwas zügiger Richtung Rhein. Viel Zeit wird mir nicht bleiben mit der großen Kamera Bilder zu fertigen, bevor der Regen einsetzt.

Eine Monumentalplastik

die an die beiden Weltkriege zu Beginn des 20. JH erinnert. Ruinenfragmente aus Berlin wurden in diese Plastik eingelassen. Sie erinnern in der Gegenwart an die Vergangenheit. Auch das Stammheimer Schloss (1637) wurde im 2. Weltkrieg zerstört.

Schloss mit Grafenpaar

Unter Franz Egon von Fürstenberg-Stammheim erlebte das Schloss – das urkundlich bereits 1637 erwähnt wird – und auch der Ort Stammheim eine beispiellose kulturelle Blüte. Mit der Rückkehr der Kunst in den verwaisten Schlosspark soll auch des ersten Ehrenbürgers der Stadt Köln gedacht werden (Quelle: http://www.bilderbuch-koeln.de/)

Bei guter Sicht bis zum Kölner Dom

Am Rheinufer starten einige Kanuten und lassen sich mit der kräftigen Strömung rheinabwärts treiben. Das gegenüber liegende Rheinufer liegt in milchig hellem Licht, noch….

Dann bläst der Wind die Wolken her

Mir würden, hätte ich nicht die wärmende Kapuze auf den Ohren, die selben weg fliegen. Der Gärtner, der hier das Laub sammeln soll, muss sich tüchtig sputen.

Buche im Schlosspark
Buche im Schlosspark

Die Stimmung ist jetzt wirklich herbstlich. Es macht Spaß im Blättergetümmel unterwegs zu sein.

Ein Baumkontrolleur schaut sich jeden der hier stehenden, teilweise uralten Bäume auf Schäden an. Mit ihm komme ich ein interessantes Gespräch.  Er erzählt mir von einem Baum mit Sonnenbrand, der wohl im kommenden Jahr weichen muss. ebenso wie von einer nötigen vorausschauenden Planung in der Parkbepflanzung.

Leider viel zu früh mache ich mich wieder auf den Weg, mein noch immer angeschlagener Gesundheitszustand erfordert baldigen Rückzug.

Spielzeug Kamera

Mal diese Figur, mal jene in den Vordergrund holen. Das ist Spielen mit Tiefenschärfe und Fokussieren auf gewünschte Objekte. Es macht mir sehr viel Spaß, sollte ich viel öfter tun.

Jetzt aber flott heim. Mir ist es kalt und Spike möchte auch noch raus. Ein nächster Besuch ist schon im Kopf. Mal sehen wann ich ihn umsetze. Ach ja, ein paar Buchtipps für Wanderungen in und um Köln hänge ich euch noch hinten an. Vielleicht ist ja etwa für euch dabei. 😉

[amazon_link asins=’3763331239,3770013956,3761625561,3981532112′ template=’ProductGrid‘ store=’Fotogrreisenu-21′ marketplace=’DE‘ link_id=’cb18db1f-d11d-11e7-b467-49f322bf757b‘]

5 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.