Ein kleiner Ausflug zum Naturdenkmal Dreimühlen Wasserfall gefällig? Dann folgt mir bitte.  Ob Spaziergang oder Wanderung, es gibt einige Möglichkeiten der Erweiterung. Die Burg Kerpen, Nohner Mühle und die Burgruine Dreimühlen sind damit erreichbar.

Ein paar Informationen zu Wanderwegen in Nohn/ Eifel

Für Spike und mich gibt es heute nur den relativ einfallslosen Hin- und Rückweg von Ahütte zum Dreimühlen Wasserfall. Für die Alternativen schaut einfach die Wandervorschläge hier im Blog, bzw. nutzt den schönen, knapp 12 km langen Track hier im Beitrag, der an der Nohner Mühle startet und damit zum Ende der Tour eine sehr schöne Einkehrmöglichkeit bietet.

Nohn (69)
Kalkwerk in Ahütte

Wir starten also über einen einigermaßen gerade verlaufenden Weg, weg vom Kalkwerk mit seiner lehmigen Zufahrt, die schon wieder mein Interesse weckt. Meine Enkelin hätte sicher schon die Finger darin vergraben, weil sich der Modder so gut anfühlt und die Farbe so verführt.

Nohn (11)
Zufahrt zum Kalkwerk

Burgruine Dreimühlen

Überhaupt nicht in Erinnerung war mir, dass es hier auch eine Burgruine gibt. Die passieren wir auf dem Weg zum Naturdenkmal. Auf Tuffstein gebaut, auf einer Höhe von 380 m ü. NHN Eine eher unbedeutende Burg über die relativ wenig bekannt wurde.

Die Herrschaft von Dreimühlen treten erstmals um 1218 in Erscheinungen. Schon 1282 wird die Burg zu einem Spottpreis von 60 Kölsche Mark verkauft. Darauf folgt dann eine ganze Serie an Besitztumswechseln, bis sie zerstört wurde…. Viel Schlaues weiß hier Wikipedia zu berichten. Ruine Dreimühlen

Naturdenkmal Dreimühlen Wasserfall

Ein Naturdenkmal ist der Dreimühlen Wasserfall, weil es sich hier um eine außerordentliche Erscheinung handelt, die so nicht sehr oft zu sehen sein wird.

Der Wasserfall von Dreimühlen ist durch Ablagerungen von drei extrem  karbonathaltigen Zuflüssen des Ahbaches entstanden. Das ist jedoch nicht auf natürliche Weise so geschehen. Man hat, im Zuge des Bau´s der Mittleren Ahrtalbahn hat man die drei Quell-Bäche zusammen gelegt und unter die Gleiskörper gelegt.

Nohner Mühle
Hier kommt er angeplätschert, der künstliche Bach

Über eine Stufe fällt das Wasser hinunter ins Tal und verursacht so das Wachstum dieses Sintergesteins. Pro Jahr wachst dieses imposante Gestein um rd. 10 cm. Mehr zu dem Phänomen könnt ihr auf der Seite Eifelführer lesen

Glück gehabt – Der Regen kommt später

Ein paar Bilder aus voran gegangenen Wanderungen, hierher (Nohner Mühle) könnt ihr, wenn ihr die Langvariante von 12 km wählt. Ich sage es euch, die Portionen sind gigantisch, ich habe mir damals die zweite Waffel einpacken lassen.

Wir kehren derweil um, und gehen nahezu auf gleicher Strecke wieder zurück, daher auch keine zusätzlichen Fotos.

Brücke Richtung Ahütte

Wir haben unverschämtes Glück, denn der Regen kommt, als wir im Auto sitzen und zwar heftig. Spike ist trocken geblieben, keine Sauerei im Auto und kein unterkühlter Senior.  Tja, wie ihr gut erlesen könnt, war ich in diesem Eifelurlaub ziemlich bequem unterwegs und habe lieber viel Zeit mit Spike verbracht.

 

 

 

 

10 Kommentare

    1. Eine tolle Bildwirkung hat der Wasserfall, wenn der gefroren ist. Habe da mal Fotos gesehen und möchte unbedingt selber mal ran

    1. Der ist zu jeder Jahreszeit toll, würde ihn aber zu gerne mal im Winter bei Eis und Schnee fotografieren. Prima, Verwandtschaft in der Eifel zu haben 😉

      1. Vorbei ist die Zeit mit Verwandtschaft in der Eifel; diesmal handelt es sich um eine Freundin aus Schleswig-Holstein, die aber in Prüm lebte und nun an der Mühle Geburtstag feiern möchte 🙂 Nostalgie sozusagen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.