Ich lebe in Nordrhein Westfalen, arbeite in diesem Bundesland und habe, bis zu meinem Vorstoß in die Nachbarbundesländer, eine Menge an Wanderwegen im Bergischen Land erkundet. Eine Vielzahl dieser Touren eignen sich auch für winterliche Verhältnisse. 

Hat NRW schöne Winter-Wanderwege?

Natürlich wandere ich auch heute noch fleißig in NRW, erst kürzlich besuchte ich den Teutoburger Wald. Dort möchte ich noch weit mehr erkunden und Winterwandern ist da mit Sicherheit herrlich.

Wer auf die Übersichtskarte für NRW auf der Webseite des Deutschen Wanderinstitutes nach Premiumwanderwegen sucht, wird hier nur wenige finden und doch macht mein Herz auf den Wegen dieser Region ebenso Freudensprünge wie auf Traumschleifen- und pfaden. Ich würde mir nur wünschen, sie würden sich ein wenig mehr in den Vordergrund schieben und sich in ihrer Schönheit noch mehr präsentieren, aber dazu in einem gesonderten Beitrag hier auf Fotografische Reisen und Wanderungen.

Bis dahin schaut unter Wanderbares Deutschland, dort sind alle Qualitätswanderwege erfasst, GPS Tracks können herunter geladen werden und Gastgeber finde ich dort auch.

Sicher unterwegs auf den Bergischen Streifzügen

Hier im Bergischen Land wandert es sich etwas anders. Mehr Teer- und Asphaltwege, die gerade im Winter ein angenehmes wandern erlauben. Zwischen Wäldern und landwirtschaftlich genutzten Flächen wie Felder und Viehweiden schmiegen sich kleine Hofschaften und Dörfchen.  Auch im Winter schmücken viele Bewohner niedlicher Fachwerkhäuser ihre Vorgärten, sodass es immer etwas zum schauen gibt.

Die Bergischen Streifzüge z.B. ,gefallen mir gerade im Winter so gut, da sie mit überschaubarer Streckenlängen locken.  Meist ist das Höhenprofil leicht zu bewältigen und so ersparen wir uns bei Eis und Schnee steile Auf- oder Abstiege.

Drei dieser Bergischen Streifzüge bin ich im Winter bei Schnee gewandert, die stelle ich euch hier vor:

Bergischer Streifzug Klangpfad

Schloss Homburg im Schnee
Schloss Homburg im Schnee – Bergischer Streifzug Klangpfad

Bergischer Streifzug Heimatweg

Staumauer der Neyetalsperre
Staumauer der Neyetalsperre – Bergischer Streifzug Heimatweg

Bergischer Streifzug Wacholderweg

Schneelandschaft bei Eckenhagen
Bergischer Streifzug Wacholderweg

Hattinger Hügelland – Elfringhauser Schweiz

Für mich ist die Elfringhauser Schweiz eine der schönsten Wanderregionen des Bergischen Landes. Eine meiner Touren möchte ich hier euch zeigen.

  • Start/Ziel: Kreuzung Kreßsieper Weg/ Löhener Weg, Sprockhövel
  • Streckenlänge: 12,6 km
  • Höhenmeter: 390 m
  • GPS Track

Die Eifel in Nordrhein Westfalen

Winterwandern in der Eifel ist aus meiner Sicht ein Traum. Aufgrund der oft höheren Schneedecke erfordert das Wandern hier ziemliche Kraft in den Beinen. Drum nehmt euch Zeit und kleine Strecken vor. Schneeschuhwandern, leider von mir noch nicht erprobt, bietet sich in dieser Zeit auch an.

Schneewandern an der Oleftalsperre

  • Start/ Ziel:  Unterhalb der Staumauer der Oleftalsperre in Hellenthal, Oleftalstraße
  • Streckenlänge: 11,1 km
  • Höhenmeter: 278 m
  • GPS Track
  • Einkehrmöglichkeiten im Wildfreigehege Hellenthal
  • Flugschau im Wildgehege, sie auch Blogbericht
  • Beitrag hier im Blog
Schnee bedeckte Tannen
Wandern an der Oleftalsperre

Die Struffeltroute

  • Start/Ziel: 52159 Roetgen, Filterwerk Wanderparkplatz unterhalb der Staumauer
  • Streckenlänge: 11  km
  • Höhenmeter: 220 meter
  • GPS Track
  • Beitrag hier im Blog
struffeltroute-122
Unterwegs auf der Struffeltroute

WasserWanderWelt

Eine ganz hervorragende Winterwanderwelt in NRW sind die Rundwege im Naturpark Maas-Schwalm-Nette in niederländisch/deutschen Grenzgebiet.. Flach sind sie und führen durch Heide- und Moorlandschaften, berühren immer attraktive Einkehrmöglichkeiten und verführen zu einem Besuch in unser Nachbarland Niederlande.

Einige Beiträge gibt es hier im Blog: WasserWanderWelt.

Ich habe leider keine Winterbilder, ich hoffe auf Schnee, damit sich das ändert.

Nordrhein Westfalen ist groß und bunt

Es ist zu schade, dass ich bisher doch nur gut überschaubar im Schnee unterwegs war. Natürlich bieten sich die vielen schönen Wege im Sauerland (Blogbeiträge hier) an, auch  diese Wege sind meist gut begehbar und Frau Holle schaut auch gerne vorbei.

Siegerland, Teutoburgerwald sowie das Siebengebirge bieten sich für Winterwanderungen an. Die Heidegebiete  Wahner Heide und Drover Heide sind flach und attraktiv.

Stöbert einfach mal im Blog, rechts in der Seitenleiste lassen sich die Wanderregionen unter „Kategorien“ auswählen.

Ich bin sicher dem ein oder anderen fallen noch reichlich mehr schöner Vorschläge ein, die gerne hier in Kommentaren erwähnt werden können.

Bis dann und ein schönes Adventswochenende wünschen euch

Elke + Spike

 

2 Kommentare

  1. Liebe Elke,
    von den sog. Premiumwegen des dt. Wanderinstituts gibt es in NRW tatsächlich nicht sehr viele, aber durchaus einige zertifizierte Qualitätswanderwege- also die, die nicht vom dt. Wanderinstitut, sondern vom dt. Wanderverband (Wanderbares Deutschland) geprüft worden sind.
    Laut einer früheren Aussage M. Andracks in einem seiner Bücher sollen sich beide Insitutionen nicht ganz grün sein. Ob das tatsächlich (immer noch) so ist, weiß ich nicht. Aber mir fallt eine leichte Nord-Süd Häufung auf, welche Wege von dem einen oder anderen Institut geprüft wurden. Wir liegen da auf der Grenze.
    Irgendwie typisch deutsch, oder 😀.
    Liebe Grüße
    Aurora

    1. Ja das ist in der Tat ärgerlich, dass man da nicht am gleichen Strang zieht. Ich denke es ist tatsächlich so, dass sich die Beiden Deutschland einfach geteilt haben 😀 Egal, Hauptsache wir können wandern und das gelingt in Deutschland nun wirklich ausgezeichnet 😉 und ja sehr typisch deutsch
      Ich wünsche Dir einen schönen dritten Advent und grüße Dich
      Elke

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.