Hin und wieder sitze ich einfach vor der Balkontür und schaue dem Treiben an den Futterplätze auf dem Balkon zu. Neuerdings sitzt gemütlich und nahezu vom Treiben der fliegenden Gäste ungestört, ein Eichhörnchen im Futterhaus. Bisher ist mir eine erkennbare Aufnahme nicht gelungen, weil das Futterhaus vormittags (Hauptbesuchszeit des Hörnchens) im Gegenlicht steht.

Seine Flucht habe ich jedoch einmal dokumentieren können. Ob es weiß, dass Spike oft dort liegt und Eichhörnchen zum fressen gern hat? Vielleicht hat sich der alte Schelm genau aus dem Grund plötzlich dazu entschieden den Balkon klasse zu finden.

Gestern hat einer der redseligsten Spechte, die ich kennen lernen durfte, den Weg gegen eine Fensterscheibe gefunden. Ich hoffe er erholt sich wieder, er befindet sich in der Obhut der tierärztlichen Nothilfe.

Mal sehen, ob ich die Muße finde noch weitere Beiträge zu veröffentlichen. Spannend finde ich es allemal den Gästen zuzusehen. Die Kamera habe ich hingegen selten im Anschlag.

3 Kommentare

    1. Ja die jungen Meisen fliegen hier auch andauernd ein. Die Erdnussbutter habe ich in den Kühlschrank verbannt, weil ich Sorge hatte sie würde bei der Wärme ranzig?

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden .