Kameras und Objektive

Seit rd. einem Jahr habe ich meine langlebige D 80 von Nikon gegen eine modernere Nikon D 7000 und ein Zoom Objektiv:  Nikon AF-S DX NIKKOR 18-105mm/3,5-5,6G ED VR  ausgetauscht.

Da das Objektiv für Makros nicht so gut taugt und ich auf Wanderungen Objektivwechsel möglichst vermeide, nehme ich derzeit eine kleine Lumix DMC TZ 41 Kompaktkamera zusätzlich mit.

Seit Frühjahr 2014 nenne ich auch ein recht gutes Makroobjektiv mein eigen.
Tamron SP 90mm F/2.8 Di VC USD Makro-Objektiv 1:1 für Nikon


 


Jetzt gerade, im Februar 2015 gönne ich mir eine weitere Kamera, die Samsung NX300 mit einem für Systemkameras recht großen Sensor, sodass ein Fotografieren im RAW Format auch Sinn macht. Die Kamera ist recht klein und leicht und wird mich künftig auf längeren Touren begleiten. Mal sehen ob ich bei einem Tele von 18-55 mm Entzugserscheinungen im Zoombereich bekomme. Ggf. kann ich ein Objektiv zukaufen.


 

Update 07.04.2015
Meine D7000 hat Aussetzer und muss zum Service.


 


Die D7200 mit einem Nikon AF-S DX NIKKOR 18-140mm/3,5-5,6G ED VR hat nun den first lady place eingenommen.


 

Nikon Coolpix L840 Digitalkamera (16 Megapixel, 38-fach opt. Zoom, 7,6 cm (3 Zoll) LCD-Display, USB 2.0, bildstabilisiert) aubergine


 

Navigation

Mein  Garmin Dakota 20 GPS-Handgerät mit 2,6“ Touch-Farbdisplay, barometrischem Höhenmesser und 850MB Speicher
begleitet mich seit 2010 auf meinen Wanderungen und hat mich noch nie enttäuscht.

7 Kommentare

  1. Hallo Elke,

    bin zufällig auf Deinen Blog gestossen und finde den famos! Tolle Fotos, schöne Wegbeschreibungen (ein wenig bekanntes ist auch darunter, z.B. Obermaubach) – macht Lust, direkt aus dem Büro und ab in die Natur zu flüchten …

    @dragondaniela: versuch mal das Programm „Geosetter“, das kann einen GPS-Track einlesen und anhand der Zeitstempel im Track und in den Fotos die GPS-Daten in die Fotos zuweisen und speichern. Wir benutzen mittlerweile eine Panasonic TMC-TZ61 – die hat ein Mörderzoomobjektiv, macht tolle Fotos – und hat GPS und WLAN integriert! Sogar fernbedienbar via Smartphone-App!

    Liebe Grüße und weiterhin gute Gesundheit, um weitere tolle Tourbeschreibungen hier lesen zu können!

  2. Hallo, ich habe mir vor drei Jahren eine Nikon P 7100 zugelegt. Die Absicht war ein Kamara zu haben, welche kleiner (leichter) als eine Spiegelreflexkamera ist, aber noch gute Bilder macht. Später hatte ich aber etwas Bedenken, dass das Gewicht, besonders auf großen Trekkingtouren, doch zu groß ist. Diese Bedenken waren unbegründet. Bilder sind selbst auf Postergröße gut, sie löst schnell aus und ist handlich.
    Jederzeit würde ich diese Kamera oder ein Nachfolgemodell wieder nehmen.

  3. Wie lustig, ich hab quasi die gleiche Ausrüstung gehabt. Gleiche Nikon, gleiches Objektiv und bis vor einem Jahr das gleiche Garmin. Da habe ich aber jetzt auf das 300er Oregon geändert, weil der Bildschirm etwas größer ist. Verwendetst du eigentlich ein Programm mit dem man die GPS Daten anhand der Uhrzeit den Fotos zuordnen kann? Ich hab gehört sowas geht aber habs selbst noch nie probiert ^^

    1. DAS ist ja wirklich lustig. 🙂

      Nein, ich habe zwar eine Panasonic TZ 41, die das grundsätzlich kann, aber mir ist das zu umständlich und der Aku ist zu schnell leer. An die Nikon möchte ich kein weiteres Gerät bauen, ist mir A. zu teuer und B. mir reicht das Gewicht der Kamera :-), sind ja schon mal 20 oder mehr km unterwegs.

      Ich habe das Buch gerade zur Post gebrachzt, mit etwas Glück ist es morgen bei dir.

      Ganz liebe Grüße
      Elke

        1. Es gibt s.g. Geotagger, damit soll es ganz gut gehen 🙂 aber wenn du genug Knete hast, geht es auch an der Nikon direkt. Schau mal bei dem großen Versandhandel, da gibt es auch Rezensionen zu den Dingern 🙂

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.