Heute lasse ich es so richtig gemütlich angehen. Am frühen Morgen schlendere ich zum nahe gelegenen Schäferwagen und warte auf den Sonnenaufgang. So viel Geduld aufzubringen fällt mir schwer, die Sonne lässt sich nämlich Zeit.

Also verschaffe ich mir doch in der Zwischenzeit ein bisschen Bewegung, indem ichdie Kamera auf Selbstauslöser stelle. Sicher auf der Bank am Schäferwagen platziert, tut sie ihren Dienst. Dafür muss ich allerdings schnell sein, gleichzeitig aber aufpassen nicht über Brombeerranken zu stolpern.

Das „fast“ leere Bild

Habt ihr schon versucht Aufnahmen mit Selbstauslöser hinzubekommen?

Das ist nicht so einfach, vor allem in unwegsamem Gelände ist bei der gebotenen Eile, Stolpergefahr. Dann hörst Du den Auslöser und bist noch gar nicht an dem Platz, den Du erreichen wolltest.

Sonnenaufgang
Umsonst gelaufen

Nach ein wenig Übung klappt es dann doch

Nach einigen erfolglosen Versuchen unfallfrei, günstig platziert und entspannt guckend vor dem Auslösen am Platz zu sein, gelingt es dann doch!

Am Schäferwagen
Sonnenaufgang
Am Lieblingsbaum hier oben

Und dann der Sonnenaufgang

Und dann kündigt sich am Horizont die aufsteigende Sonne an. Der Himmel nimmt dort wo sie die Baumwipfel gleich überwinden wird, rot-orange Färbung an.

Zarte Farben, so beginnt es
Erst erscheint ein winziger heller Punkt

Auch jetzt noch ist Geduld gefragt, denn der hellen Himmelskörper lässt sich mit seiner Reise nach oben reichlich Zeit. Gegen die aufsteigende Sonne fotografieren, lässt dunkle Bereiche im Vordergrund noch mehr in den Schatten treten.

Im Vordergrund dunkel, während die Sonne langsam gewinnt
Unaufhaltsam gewinnt sie an Höhe

Nach einer gefühlten Ewigkeit schlendere ich wieder zurück zur Ferienwohnung. Der Tag beginnt mit Sonne und wird mir auch auf der geplanten Wanderung auf dem Traumpfädchen Paradiesweg Polch treu bleiben.

Nun dauert es nicht mehr lange und die Landschaft liegt im Sonnenlicht da

Bald werden die lockeren Wolken von der Wärme der Sonne aufgelöst sein. Ich freue mich, den Tag so begrüßt zu haben. Ich bin gespannt wie die Fotos aussehen, wenn ich sie am großen Monitor betrachten kann. Mag sein, dass ich das ein oder andere noch austauschen werde.

Liebe Grüße aus der Eifel

Elke und Spike

4 Kommentare

  1. Das sind ja tolle Bilder. Ich kann richtig nachempfinden, wie es sich am Schäferwagen in morgendlicher Stille angefühlt haben muss. Konnte man viele Vögel hören?

      1. Dann sind die Singvögel vermutlich schon nach Süden geflogen. Hoffentlich nicht die Meißen aus meinem Garten, den habe ich nämlich mehrere neue Nistkästen geschenkt.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.