Manchmal werde ich mit der Nase auf Besonderheiten auf dem Büchermarkt gestoßen, so auch hier. Das handliche Buch „Pilze-Faszinierende Wesen im Verborgenen“ kommt in einer außergewöhnlichen Haptik daher. Es fühlt sich rauer an, als die meisten Bücher. Es wirkt natürlich und unbehandelt und genau da liegt auch der Unterschied zur gewöhnlichen Produktion.

Zweierlei offenes Papier ist hier zu einem Buch gebunden. Papier, das nach dem Herstellungsprozess unbehandelt bleibt. Man nennt es „ungestrichen“ bzw. „offen“ . Einer von vielen Wegen, um auch bei Verlagen die Natur wert zuschätzen.

Hier sind wir auch schon bei der Gestaltung des kleinen (193x133x27mm) Buches aus der Reihe „Naturzeit“ aus dem Kosmos Verlag, das schon ein paar Wochen auf seine Beschreibung wartet.

Es wirkt wie ein Buch aus den 1950 er Jahren oder früher. Statt mittels Fotografien wird das Büchlein, mit den dicken Seiten, durch Zeichnungen belebt. Während ich die ersten Seiten begutachte habe ich das Gefühl etwas Besonderes in der Hand zu halten. Sind wir müde die teilweise aufdringliche Buntheit in unserem Leben mit den Augen zu berühren, oder ist es der Charme von Retro? Egal wieso, ich mag es.

Pilze-Faszinierende Wesen im Verborgenen (1.Auflage 2018)

Pilze-Faszinierende Wesen im Verborgenen - Buchcover
(c) Kosmos Verlag

Rare Delikatessen, heimtückische Mörder, Wunderheiler – der Ruf, der den Pilzen vorauseilt ist so widersprüchlich wie faszinierend. Die Geheimnisse, die sie bergen, gehen weit über kulinarische Freuden hinaus. Der Biologe Robert Hofrichter bringt in seinem Buch jetzt Licht in diese dunkle, verborgene Welt. 30 Pilze, von Hallimasch und Wiesenchampignon über Trüffel und Tintling bis hin zu Hefe und Hausschwamm, stellt er in persönlich erzählten Porträts vor. Illustriert wird seine Spurensuche voller Köstlichkeiten, Rauschzustände und Superlative von den Zeichnungen von Paschalis Dougalis.

Leseprobe

Und was ist drin in – Pilze-Faszinierende Wesen im Verborgenen?

Zauberhaftes, mystisches, spannendes und einiges Neue steckt für mich in diesem Buch. Außerdem ist es anschaulich, weil mit gut zu verstehenden Worten geschrieben.  Lese ich die Worte, fühle ich mich plötzlich in den Wald versetzt, vor einem Totholz hockend und die feinen Gebilde eines Pilzes betrachtend.

Wissen und Wissenswertes

In einem Kubikmeter Walderde können hunderte Kilometer Pilzflechte (Myzel) vorhanden sein. Laut Autor sind es weder Blauwale noch Mammutbäume die als größte Lebens Wesen auf unserem Planeten herrschen, die Pilze sind es.

Ich erfahre auch, dass im Totholz durch die zersetzenden Prozesse Wärme entsteht und darauf selbst im tiefsten Winter Pilze gedeihen können.

Habt ihr gewusst dass es Pilze gibt die auf Fadenwürmer Jagd gehen? Diese Pilze sondern Toxine ab, die den Fadenwurm bewegungsunfähig machen, jedoch nicht töten. Ein Pilzfaden wächst nun in den Wurm hinein und verdaut ihn. Also können Pilze geradezu Raubtier-artig sein.

Natürlich macht der Mensch sich dieses Wissen zunutze und überlegt schon den Pflanzenschutz auf diesen Mechanismen aufzubauen.

Lange vor uns wussten schon die Ameisen, dass Pilzkulturen eine gute Nahrungsgrundlage sind. Sie hegen und pflegen unterirdische Pilzfarmen, die schlauen Tierchen.

Und die Wirtschaft blüht

Das Wissen um das Wachstum der Pilze reizt natürlich auch die geschäftstüchtige Industrie zum Nachahmen an. So gibt es tatsächlich inzwischen Lieferanten, die ein Set liefern, aus dem für einige Wochen immer wieder Speisepilze wachsen können. Der Hobbygärtner hat somit die Möglichkeit neben Erdbeeren auch Pilze zu züchten.

Beherrscht der Pilz die Welt?

Wenn man dieses Buch liest wird klar, dass es ohne Pilze in unserem Leben grundlegende Veränderung geben würde und einiges an Leben überhaupt nicht existieren könnte. Ob Ernährungsergänzungsmittel, Ernährungs- oder Heilmittel, der Pilz steckt überall. Auch als das Triebmittel Hefepilz erfüllt er mannigfaltige Aufgaben.

Lange bevor der Schimmel als dicke Schicht auf unserem Brot zu sehen ist, durchziehen die für uns unsichtbaren Myzele das gesamte Brot. Der Autor Robert Hofrichter verrät auch, aus welchem Naturmaterial Aufbewahrungsbehälter sein müssen, um Schimmelbefall vorzubeugen.

Selber lesen macht schlau

Natürlich möchte ich hier den Buchinhalt nicht komplett wiedergeben, sondern lediglich für euch im Inhalt stöbern und euch so ein Buch mehr in das Gesichtsfeld zu rücken. Der ein oder andere wird es spannend finden. Wie oben schon bemerkt, einen Blick ins Buch gibt es hier: Leseprobe

Ich habe noch nicht jedes Kapitel dieses Buches gelesen, jedoch allein die Auslassungen über den Zunderschwamm haben mich sehr beeindruckt. Nie mehr werde ich einfach an ihm vorbei gehen ohne über sein Alter zu spekulieren, Ich werde ihn künftig auch wahrnehmen, wenn er an umgestürzten Bäumen in einer besonderen Form weiter wächst.

Ich wünsche mir für die Zukunft mehr innere Ruhe, um solche informativen Naturbücher zu lesen. Sie sind, wenn sie so wie dieses hier geschrieben sind, spannender als mancher Kriminalroman.

Affiliatelink zu amazon

Offenlegung

Dieses Buch hat mir der Kosmos Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Meine Buchbeschreibung bleibt davon aber unberührt, mir ist es ein Anliegen stets authentisch und ehrlich meine Meinung zu veröffentlichen.

Darüber hinaus habe ich mich mit dem  Outdoor Blogger Codex dazu verpflichtet.

Teile mich

2 Kommentare

  1. Hallo Elke. Das ist ein toller Tipp von Dir. Bin ja sowieso Büchernarr, wenn es dann auch noch ein Besonderes ist (Aufmachung) und auch noch mit Wald zu tun hat, komm ich da in der Regel nicht dran vorbei. Vielen Dank! Das wird ein Weihnachtsgeschenk an mich selbst.
    LG Patrick

    1. Hallo Patrick,
      die Aufmachung ist das erste, was mich reizt ein Buch in die Hand zu nehmen. Hier stimmt dann auch noch der Inhalt, der sich abhebt, von anderen Pilzfindebüchern. Mir gefällt es rund herum ;-)
      Liebe Grüße
      Elke

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.