Wanderungen für die Seele, ein Thema das sich durch mein Bücherregal zieht. Der Droste Verlag legt diese Reihe seit geraumer Zeit auf und ist ausgesprochen erfolgreich damit. Das neue Buch im Grundton „blau“ legt mir zwanzig Wohlfühlwege im Raum Rhein, Ahr und Erft an mein Wanderherz.

Ganz neu auf dem Autorenmarkt, Myria Aurora Pribert. Sie schrieb das neue Buch aus dem Droste Verlag zusammen mit der erfahrenen Autorin Ingrid Rettterath. Ich gebe zu, ein Buchprojekt kommt für mich bisher nicht in Frage. Kurz hatte ich Überlegungen dazu angestellt, es aber dann doch wieder verworfen. Was nun die frisch gebackene Autorin dazu trieb einen Wanderführer zu schreiben, das wollte ich von Myria Aurora Pribert wissen. Auf meine Bitte hin, hat sie mir in einem Schriftsatz erläutert, wie es zum Projekt „Wanderungen  für die Seele“ kam. Am Ende meiner Buchvorstellung könnt ihr es erlesen.

Rhein  Ahr und Erft – Wanderungen für die Seele

Mit der Erfassung der Regionen Rhein Ahr und Erft haben die beiden Autorinnen eine bunte Palette Wandermöglichkeiten kreiert. Aus der Region Bonn, Köln Düsseldorf sind alle Startpunkte relativ zügig erreichbar.

Wanderungen für die Seele haben stets ein Thema. Darunter finde ich Auszeittouren, Panoramatouren Verwöhn- und Entschleunigungstouren und schlussendlich die Erfrischungstouren.

Wandervorschlage in den Regionen Rhein Ahr und ErftWer sich zum Beispiel für eine Auszeittour entscheidet, findet hier eine Wanderung mit den Charakteren „Ruhe, Abgeschiedenheit und Naturnähe. Just vor ein paar Tagen wiederholte ich eine meiner Wanderungen im Lampertstal. Dieses von bunten wilden Blumen und Orchideen bevölkerte kleine Tal finde ich als Tourvorschlag in diesem neuen Wanderführer. Ein Tipp, der sich lohnt, ohne Frage.

Neben der Beschreibung des Wanderwegs gibt es selbstverständlich Hinweise auf Einkehrmöglichkeiten, sowie Ausflugsziele in der unmittelbaren Umgebung. Ich bleibe bei diesem Wander-Beispiel und zitiere “ Es knackt unter unseren Füßen, aber nicht nur dort, denn bei trockener Witterung und sommerlicher Wärme springen viele Kiefernzapfen auf…..“ Spätestens hier wird den Leser/innen klar, dieses Buch ist mehr als ein Wanderführer. Es spricht die Seele und die Sinne an, ich erlebe die vorgestellte Wanderung ein Stück weit mit.

Wunderschöne Fotos über die Regionen Rhein Ahr und Erft

Neben und rund um den Text herum sind Fotografien platziert. Nicht nur Landschaften, auch Ortsbilder finden hier Raum, wie z.B.  eines von Bad Münstereifel, was mir besonders gefällt. Lebendig wird es, wenn die Autorinnen auf den Fotos erscheinen, ausnahmslos immer lächelnd oder sogar lachend. Sehr sympathisch kommt das rüber, ihr beiden. Da wird nicht nur vom Barfußpfad geschrieben, es wird auch bildlich dokumentiert und damit bewiesen, wie viel Spaß das machen kann.

Was soll ich noch viel schreiben, die Bücher sind ja schon sehr bekannt und hier ist wieder eines entstanden, das schon beim lesen und Bilderschauen einen Vorgeschmack auf den Wanderweg gibt.

Der Blick ins Buch ist allen Neugierigen erlaubt.

*

Nun noch den angekündigten Einblick in das Werden einer Wanderbuchautorin.

Wie ich dazu kam, ein Wanderbuch zu schreiben

In den letzten Jahren habe ich das Wandern mehr und mehr lieb gewonnen.
Es gefiel mir nicht nur, vorhandenen und ausgeschilderten Wegen zu
folgen, sondern auch mit online- und Papierkarten bewaffnet, eigene
Touren zu kreieren, wie z.B. den „Bonnpfad“.
Genauso gerne wie draußen unterwegs zu sein, las ich Wanderblogs von
anderen und schrieb seit Sommer 2017 selbst meine Wandererlebnisse in
meinem eigenen Blog nieder. Das Schreiben machte mir Freude und die
positiven Rückmeldungen meiner Leser machten mich froh.
In einem Blogbericht von Ingrid Retterath schrieb sie von ihrer neuen
Buchveröffentlichung. Da fragte ich sie aus Interesse, wie man eigentlich
zu so einem Buchprojekt komme. Spontan bot sie mir an, eines ihrer
Projekte zu übernehmen. Zuerst bekam ich Muffensausen – da ich aber
grundsätzlich Spaß an der Idee hatte, ein eigenes Buch zu schreiben, traf
ich mich mit ihr, um zu eruieren, was da an Arbeit auf mich zukommen
würde.

Es wird konkret

Rhein  Ahr und Erft - Wanderungen für die SeeleAls Ingrid mir eröffnete, dass es sich um den Band „Wanderungen für die
Seele“ handelte, wurde ich weich und konnte gar nicht mehr nein sagen.
Das erste Buch dieser Reihe gefiel mir schon ausnehmend gut. Doch da
der Abgabetermin des Skripts schon drei Monate später war, kam es für
mich in nebenberufliche Tätigkeit nicht in Frage. Doch Ingrid war ganz
pragmatisch und schlug vor, dass wir das Buch gemeinsam schreiben und sie eine Verlängerung der Abgabefrist erbete. Der Droste Verlag ließ sich glücklicherweise auf diesen Vorschlag ein und so wurde dies mein erstes Buchprojekt!

Auf die Pläne folgen Taten

Ein halbes Jahr lang recherchierte ich und wanderte die Touren allein und mit Freunden ab. Denn für die Fotos brauchte ich „Models“. Wenigerattraktive Wege wurden wieder verworfen und andere bis zu dreimalabgeändert, bis sie stimmig waren. Sehr nett fand ich das „Testen“ der Einkehrmöglichkeiten. Hier war die Vorgabe, Fotos vom Lokal zu machen, was gar nicht so leicht war, weil ich keine fremden Menschen aus der Nähe abbilden wollte. Etwas irritiert war ich dann, als kein einziges dieser Fotos für das Buch ausgewählt wurde.

Hürden

Am Ende, kurz vor Abgabe des Skripts, erlebte ich noch eine
Überraschung. Ich höre normalerweise nicht so häufig Radio, aber zufällig
hörte ich eines Tages, dass ein Naturdenkmal die „Hexenbuche“ bei
Hilberath, Anfang 2019 gefällt wird, weil sie aufgrund eines Pilzbefalls Äste
verlor.  Nun hatte ich meinen Wanderweg vor Ort extra noch einmal abgeändert, um ihn an diesem wunderschönen und beeindruckenden Baum mit seiner besonderen Form vorbei zu führen. Der Schlenker war von der Wegführung her nicht unbedingt der schönste, doch laut einer mitgewanderten Freundin lohnte sich der Abstecher zur Hexenbuche. Und nun sollte sie noch vor Erscheinen des Buches gefällt werden? Kurzerhand änderte ich diese Wanderung wieder ab.

Zukünftiges

Ein weiteres Buchprojekt ist geplant, aber darüber später mehr.

Offenlegung

Afiliatelinks und Werbung

Dieser Beitrag enthält Affiliate Links von Amazon und auch Werbung. Diese sind vor dem Link mit einem Stern (*) gekennzeichnet. Afiliate Links bringen mir ein paar Cent, wenn darüber Einkäufe getätigt werden. Werbung bringt mir keine finanziellen Vorteile, ich bin jedoch verpflichtet diese zu kennzeichnen.

Dieses Buch hat mir der Droste Verlag kostenfrei zur Verfügung gestellt, vielen Dank dafür.

Meine Buchbeschreibung bleibt davon aber unberührt, mir ist es ein Anliegen stets authentisch und ehrlich meine Meinung zu veröffentlichen.

Darüber hinaus habe ich mich mit dem  Outdoor Blogger Codex dazu verpflichtet.

Outdoor Blogger Codex
Outdoor Blogger Codex

4 Kommentare

  1. Liebe Elke,
    vielen Dank für deinen schönen Bericht zu dem Buch. Da es mein erstes ist, fühle ich mich diesem „Baby“ besonders verbunden und hoffe, dass es bei den Lesern gut ankommt.
    Hoffentlich bis bald mal wieder auf dem Bergischen Panoramasteig :-) .
    Gruß Aurora

    1. Ich freue mich für Dich, dass Du so eine Begeisterung dafür mitbringst. Ich wünsche Dir noch ganz viele, erfolgreiche Veröffentlichungen.
      Liebe Grüße
      Elke

  2. Das hört sich interessant an. Werde ich mir ansehen. Ich hoffe ich bekomme weiter Infos über Deine Inhalte, da ich mit meiner Webseite nicht mehr bei wordpress.com bin. Aber habe sie ja Heute auch bekommen.
    Lg uli und viel Erfolg für das Buch

    1. Hi Uli, über den link komme ich aber noch auf Deine WP Seite. ;-)
      Liebe Grüße und ein schönes Pfingswochenende
      Elke

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.