Eine Feuerwanze (Pyrrhocoridae) stellt sich vor und sie erklärt auf meine Frage „Feuerwanzen – Tun die was?“ „Feuerwanzen sind keine Schädlinge“. Soll ich das wirklich glauben? Räumen sie in der Natur irgendwas ab oder auf, machen sie frische Luft oder dienen sie den Vögeln als Futter?

Ganz zufällig lese ich einen kleinen Artikel zu den Gartenbewohnern und beschließe das Gelernte mit euch zu teilen. Denn, Feuerwanzen räumen tatsächlich auf, nicht weil sie gerne Schädlinge fressen, sondern weil sie einen Duft verströmen, den z.B. Mücken nicht sonderlich mögen.

Feuerwanzen – Tun die was?

Um es kurz zu machen „Nein“ sie sind absolut harmlos, jede der ca. 340 Arten, der NABU berichtet sogar von knapp 1.000 Arten. Ein wenig Aufmerksamkeit erregen die Feuerwanzen, weil sie immer gleich in ganzen Familienverbänden auftreten. Schaut mal auf die Füße eurer Bäume im Garten, möglich dass ihr sie da entdecken könnt. Ganze rote Teppiche bilden sie an ihren Lieblingsplätzen. Komisch, aber an Ameisen wagen sich die meisten Menschen heran, die feuerrote Farbe der Feuerwanze scheint Mensch und Tier jedoch abzuschrecken.

Inaktive Vertreibung

Dabei sind Feuerwanzen lästig aber nicht schädlich. Lästig nur deshalb, weil sie so viele sind. Sie greifen nicht einmal die kleinsten Lebewesen an. Feuerwanzen ernähren sich von toten Insekten und verrottenden Pflanzen. Feuerwanzen müffeln säuerlich und vertreiben mit diesem Geruch Mücken. Der Mensch riecht sie nicht, es sei denn er hängt seine Nase unmittelbar über die Tierchen.

Hintern an Hintern

Und wenn die kleinen roten Tierchen sich paaren sind sie mit dem Hinterteil miteinander verbunden, und das bis zu 30 Stunden lang. Die laufen dann auch noch durch die Gegend, Multitasking sozusagen. Danach legt das Weib 60 Eier und der Herr macht sich vom Acker. Übrigens, fliegend wird man die signalroten Tierchen selten antreffen, höchstens Mal das ein oder andere Männchen.

Feuerwanzen - Tun die was?
Und wenn sie sich paaren – Feuerwanzen – Tun die was?

Nahrung für…..

Ich nehme an, dass Feuerwanzen nur jenen Tieren munden, die nicht gut riechen können, oder die den Geruch mögen. Insektenfresser wie Igel und Spitzmäuse, sowie einige Vogelarten vergreifen sich an ihnen. Schon deshalb sollten sie ihre Daseinsberechtigung erhalten. Wen sie extrem stören, der kann sie einfach zusammen fegen und an einem anderen Ort wieder ansiedeln.

Warum ich das hier erzähle?

Die häufigst gestellte Frage in Zusammenhang mit Tieren ist die: „Tun die was?“ und danach entscheiden wir oft genug, ob Lebewesen weiter existieren dürfen. Also, wir können sie dort lassen, wo sie sind. Feuerwanzen tun nichts. Sie mögen als Aufenthaltsorte besonders die Linde und in Bauerngärten die Malven und Stockrosen. Ich habe sie oft an sonnigen Tagen am Fuße der Linden in unserer Umgebung gesehen, aber heute auch unter einer Stieleiche.

Feuerwanzen auf der Suche nach Partnern
Sie versammeln sich und suchen Partner/innen

Fazit zur Frage: „Feuerwanzen – Tun die was?“

Nein, sie tun nichts und im Sinne der Umwelt sollte wir sie einfach in Ruhe lassen. Ich wünsche mir, dass ihr es auch könnt. Mir fällt auf, seit ich wandere, liebe ich auch die kleinen Tierchen und mag sie lieber lebend sehen. Mehr zu tierischen Begegnungen hier im Blog und der NABU hat auch immer nette Tipps und Informationen.

Teile mich

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.