Das Traumpfädchen Niederfeller Schweiz hat mich von Anbeginn bis zum letzten Meter überzeugt. Der Höhepunkt war für mich der Hangweg parallel zur Mosel, hin zur Mönch-Felix-Hütte mit Blick auf Kobern-Gondorf und die dortigen Burgen und der Matthiaskapelle. Dorthin fahre ich im Anschluss an den kleinen Spazierweg.

Traumpfädchen Niederfeller Schweiz

  • Anfahrt: Bachstraße, 56332 Niederfell an der Linkemühle oder am Moselufer (Zuweg)
  • Streckenlänge: 4,3 km
  • Höhenmeter 195 m
  • Informationen und GPX Track zum Weg
  • Einkehr in der Linkemühle am Startpunkt
  • Weitere Traumpfade und Traumpfädchen hier im Blog
  • Der Traumpfad Schwalberstieg startet am gleichen Ort

Heute habe ich Glück, der Parkplatz ist noch recht leer, massenhaft Platz für später kommende Wanderer/innen.  Mit mir landet eine kleine Familie mit zwei Kindern am Parkplatz. Ich erfreue mich der munteren und erwartungsvollen Kinderstimmen. Welch eine Freude strahlen diese kleinen Menschlein aus, beide wohl noch im Kindergartenalter. Diese Eltern haben es offensichtlich geschafft ihren Kindern das Wandern schmackhaft zu machen und sie nicht zwingen zu müssen. Da hüpft das Oma Herz.

Traumpfädchen Niederfeller Schweiz
Hier geht es los – Ein kleines Schild bittet um Einhaltung der Gehrichtung zur Vermeidung von Gegenverkehr.

Das Oma Herz hat aber derweil beim ersten Anstieg auch zu kämpfen. Ich habe etwas getan, dass ich normalerweise vermeide, nämlich eine Schmerztablette genommen. Das tut dem Kreislauf nicht gut und wird auch nicht wiederholt, dann lieber mal die Füße still halten. Wegegleich mit dem Traumpfad Schwalberstieg werde ich durch den Wald in die Höhe geführt. Der schattige Weg lässt auch im Sommer wenig Sonnenlicht durch, sodass auch bei über 30 ° schwitzen eher nicht angesagt ist.

Das Traumpfädchen Niederfeller Schweiz geht eigene Wege

Wenig später trennt sich das Traumpfädchen von seinem großen Bruder und führt rechts hinauf Richtung Grillhütte Asbachtal.  Der schmale Pfad verspricht an seinem Ende strahlendes Sonnenlicht. Schon drängen sich Erinnerungen an eine meiner Wanderungen zusammen mit Spike in mein Bewusstsein.

Traumpfad Schwalbenstieg
Du bleibst unvergessen

Das Geplätscher des Aspelerbach dringt an mein Ohr.  Bei dem Versuch einen Blick auf das Wasser zu werfen, bleiben meine Augen an den zahlreichen weißen Hygienetüchern hängen. Ich kann sie nicht erreichen, um sie in meinen Müllbeutel zu stopfen, so muss ich sie dort belassen.

Traumpfädchen Niederfeller Schweiz
Schmaler Pfad

Der schmale Hangpfad macht mir so viel Freude, dass ich mir wünsche er möge nicht enden. Ohne Steigung verlangt er auch keine Anstrengung für ältere Herrschaften.

Und doch, als ich die Bank so mitten im Wald stehen sehe, verlangt es mich nach einem Waldbad. Einfach sitzen, den Geräuschen des Waldes lauschen, die langsam herbstlich anmutende Waldwelt genießen.

Traumpfädchen Niederfeller Schweiz
Eine Bank am richtigen Platz

Traumpfädchen – Kurz aber wunderschön

Übrigens, noch vor einem Jahr hätte ich nicht für möglich gehalten, dass die Traumpfädchen für mich einen ernsthaften Wanderspass bedeuten könnten. Das gilt natürlich nicht für den Erlebniswert, sondern eher für die Länge der Strecken. Unter 15 km wandern, das kam für mich kaum mal infrage, es sei denn ich war neugierig auf die kleinen neuen Wege.

Jetzt da ich ernsthafte Probleme mit meiner Hüfte habe, bin ich dankbar für diese erst seit kurzer Zeit existierenden kurzen Spazierwege. Sie sind vom Wege Profil, also Steigung, anspruchsvoll genug um mir ein großes Vergnügen zu schenken. Sie sind aber auch kurz genug um meinem Körper nicht unnötig Qualen zu bereiten.

Das Traumpfädchen Niederfeller Schweiz  verläuft weiter durch Wald, meist auf schnuckelig schmalen Pfaden. Einen kleinen Querschnitte an Eindrücken sollen die folgenden Bilder geben.

Vor jetzt ab ohne Blätter über dem Kopf

Aus dem Wald heraus lande ich am Maifeld Blick.  Dort setze mich mich einen Augenblick und genieße die unendliche Weite. Von nun an werde ich auf das schützende Dach eines Waldes verzichten müssen. Unter freiem Himmel geht es weiter voran, an einem Hof, an widerkäuenden Kühen vorbei. Das Symbol des Moselsteigs gesellt sich zu dem des Traumpfädchens und auch der große Bruder Traumpfad Schwalberstieg ist wieder da.

Auf den Wiesen und Weiden wachsen nicht nur Kälbchen heran, nein es reifen auch Unmengen an verlockend aussehenden Äpfeln an den Bäumen. Ich gebe zu, ich würde am liebsten klauen gehen.

Nachdem ich die Hälfte des Weges geschafft und damit stets bergauf gelaufen bin, nähere ich mich nun unaufhaltsam dem Moseltal. In der Ferne sehe ich schon die terrassenförmig angelegten Weinberge in den zerklüfteten Felshängen. Mir wird gerade sehr bewusst, dass ich den Anblick sehr vermisst habe.

Auf zur Mönch- Felix- Hütte

Und dann sehe ich sie das erste Mal in diesem Jahr. Auf dem Hangweg oberhalb der Mosel werden ja immer wieder kleine Ausblicke auf den Fluss gewährt. Langsam nähere ich mich de Mönch- Felix- Hütte, die gleichzeitig auch schon fast das Ende meines kleinen Spaziergangs andeutet. Da unten an der Mosel ist ganz schön viel los. Der Verkehr ist unüberhörbar, aber das nehme ich lediglich wahr, stören tut es mich nicht. Mir fällt auf, dass die bunten Bänke auf dem Weg fehlen, auch der Rosenbogen für Verliebte ist meiner Aufmerksamkeit entgangen oder er ist weg.

Traumpfädchen Niederfeller Schweiz
Mönch- Felix- Hütte – Im Jahre 79 n. Chr. soll hier der Mönch Felix nach 40 Jahren Pilgerschaft ausgeruht haben
Mönch- Felix- Hütte
Gut besucht aber ich komme ungehindert hinauf

Eine ganze Weile bleibe ich hier oben, schaue verliebt auf die Mosel, genieße die lebendige Stille hier oben. Die Menschen, die sich an solchen Plätzen aufhalten, scheinen in eine Art inneren Frieden zu gelangen. Dann, irgendwann, mache ich mich auf den winzigen Rest des Weges, der mich bald wieder durch Wald führt.

Traumpfädchen Niederfeller Schweiz
Der Farn wirkt noch frisch

Noch ein Abstecher zur Matthiaskapelle

Mein Besuch des sakralen romanischen Zentralbau bei der Oberburg Kobern in Kobern-Gondorf musste einfach sein. Noch einen Blick mehr auf die Mosel und noch ein wenig die Weinberge sehen. Ein Punkt der sich mit dem Auto erreichen lässt, allerdings über eine ausgesprochen schmale Straße mit Gegenverkehr. Das hat mich Nerven gekostet. Übrigens verläuft der Traumpfad Koberner Burgpfad auch hier.

Matthiaskapelle
Matthiaskapelle
Blick auf die Niederburg Kobern Gondorf
Blick auf die Niederburg Kobern Gondorf

Tja was soll ich sagen, der Tag war gut genutzt und mein Herz ist voll mit Eindrücken (die Kamera auch) Es muss nicht immer ein langer Weg sein, es kann auch mal ein Ausflug zu intensiven Glücksgefühlen führen. Das ist an diesem Tag geschehen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.