Pünktlich zum Wochenende erreichen mich die Telefonate von Conny und Tanja und schnell waren wir uns einig am Sonntag miteinander wandern zu gehen. Ist ja auch schon eine Weile her, und so freue ich mich ganz besonders, dass das Wetter stimmt und mein Fellknäuel namens Spike auch so fit ist, die Tour mit uns zu laufen. Der heutige Wanderweg wird uns einige mir bereits bekannten Ecken bescheren.

Der WanderWeg ist das Ziel

_EBL2216Conny und Tanja sind pünktlich um 9:30 Uhr bei mir. Schnell Hund und Rucksack im Auto verstaut und schon kann es los gehen. Übrigens im vorigen Jahr waren Tanja und ich auf fast dem gleichen Weg unterwegs „Wanderung auf dem Geopfad….“, damals hatten wir nur Pech am Gut Schirmau, weil geschlossen. Wir starten dieses Mal an der Kirche,bzw. Friedhof in Königsfeld.

Die Anfahrt dauert etwas länger, sodass wir erst um 11 Uhr starten können. Da wir aber nur eine Strecke von 12 km vor uns haben, können wir den Tag geruhsam angehen.

_EBL2218_EBL2221Nach kurzem Weg durch die wunderschön bebauten Straßen von Königsfeld erreichen wir schnell die ausgedehnte Eifellandschaft und haben Blicke auf die umliegenden Ortschaften. Dem Geopfad werden wir zwar überwiegend folgen, aber hin und wieder verlassen wir den ausgezeichneten Weg zugunsten pfadiger Wege.

Auch heute wird auf den Feldern gearbeitet. Da müssen die Landwirte durch, in dieser Zeit gibt es kaum einen Sonntag für Pausen. Die erste kleine Pause für uns, lässt aber nicht lange auf sich warten.

Die erste kleine Pause für uns, lässt nicht lange auf sich warten.

_EBL2231Die ersten Jacken finden ihren Weg auf die Rucksäcke und Spike bekommt ein paar Knuddeleinheiten.

Wechselvolle Landschaften
Wechselvolle Landschaften

Gut Schirmau

Das Waldgut Schirmau, ein Erbe das nach dem Tod der Eheleute Max und Emmy von der Leyen an die Stadt Krefeld ging, ist lt. Erbbedingungen ein Ort für Krefelder Senioren, an dem Sie in den Sommermonaten entspannte Ferien verbringen können. Ab November dient das Gut als Tagungsort und Feierlokation für Vereine und Firmen aus Krefeld.

Und schon erblicken wir das Gut Schirmau
Und schon erblicken wir das Gut Schirmau
Gut Schirmau
Lebendige Stimmung im Gut Schirmau

Wir lassen uns am Gut nieder und verschnabbulieren jeder ein Stück köstlichen Streuselkuchen und eine Tasse Kaffee. Dann geschieht ES….. Conny, die noch bei keiner unserer Touren je ein Handy mit hatte, die sich bisher standhaft geweigert hat eines zu besitzen, zückt nach einem uns unbekannten Klingeln ihr Handy, liest eine SMS und schreibt eine zurück. Uns ist doch glatt der Kuchen im Hals stecken geblieben.

TanjaConny

 

 

 

 

_EBL2284

Auf den Weiselturm

Nachdem wir uns von diesem Kulturschock erholt hatten, Kaffee und Kuchen in unseren Bäuchen sicher untergebracht, der Hund mit Wasser versorgt war, ging es weiter Richtung Weiselturm.

Schneller als wir gucken können ist Conny auf den Turm geklettert (ob die heimlich handyfoniert???)

Auch Tanja erklimmt den stabilen Holzturm und schaut sich gelassen die schönen Aussichten an. (Früher war Tanja ganz und gar nicht schwindelfrei). Ach ja Tanja, das darf ich nun nicht vergessen. Auf dem Weg hierher stellt sie fest, dass ihr Finger blutet und sucht in meinem Rucksack nach dem Pflaster. Hinter mir ertönt „Ey, ist das schon älter?“ Ich drehe mich um und staune nicht schlecht. In der Hand hält sie ein Blasenpflaster :D, ach Tanja, wie gut dass wir mit dir immer etwas zum lachen bekommen :-)

_EBL2297Auch am Boden gibt es fotografisch verwertbare Aussichten, also halte ich drauf.

Blick vom Weiselturm
Blick vom Weiselturm
Blick vom Weiselturm
Blick vom Weiselturm


Von oben sehen wir den schmalen Pfad links im Bild und beschließen diesen noch auszukundschaften.

In der Wacholderheide am Weiselturm
Herrliche Aussichten

Einfach herrlich hier. Die Heide ist zwar weit gehend abgeblüht, aber die herbstlichen Farben, die inzwischen schon die Landschaft bestimmen, lassen uns den ein oder anderen Seufzer starten.

Auf einer Wiese mit Pilzen rasten
Spike in der Sonne

Ein wenig weiter, aus dem Heidegebiet heraus gewandert, sehen wir eine Wiese voller Pilze. So weit das Auge schaut Pilze, Pilze und Spike legt sich mittig hinein. Der sieht irgendwie glücklich aus :-)

Die gute Conny mit ihrem neuen HandyUnd wir wundern uns nicht schlecht, als ein Klingeln ertönt und Conny schon wieder mit dem Handy beschäftigt ist. Das ist der Nachholbedarf, hi hi

Die Wege begeistern uns sehr. Offene Landschaften sind genau das, was im Herbst ein MUSS ist, der Winter kommt schon früh genug und die Dunkelheit auch.

_EBL2343

Aber auch ein Stück Dorf muss sein

Ich denke wir durchwandern hier gerade Schlakenbach und staunen über dieses schöne Haus, müssen aber mit Entsetzen feststellen, dass die schön anzusehenden Geranien in den Blumenkänsten ganz offensichtlich künstlich sind. Schade schade

_EBL2344
Nette Häuschen

_EBL2346DAS hier aber ist echt und die Farben faszinieren uns. Eine ganze Zeit lassen wir uns hiervon fesseln.

_EBL2360

Getreu dem Motto „Der Weg ist das Ziel“

Da wir langsam wandern wollen und wirklich jeden Sonnenstrahl mit zu nehmen gedenken, lassen wir uns bald wieder auf einer Bank nieder. So viele Pausen habe ich auf einer 12 km Wanderung noch nie gemacht, aber es war einfach göttlich.

_EBL2373Wir bewegen uns gleichzeitig auf dem Skulpturenweg und dieser zeigt uns regelmäßig Objekte, die meist sehr schön anzuschauen sind.

Sonnenblumen in der Hochblüte
Sonnenblumen

Jaaaaaa, ich weiß es ist die 100 tausendste Sonnenblume, aber ich mag sie soooo gern.

Herrliche Ausblicke
Herrliche Ausblicke

Auf der gesamten Wanderung habe ich mich darüber beschwert, dass die zappeligen Apfelbäume ebenso eingezäunt sind wie das von Spike während der gesamten Wanderung argwöhnisch beäugten Weidevieh. Hier steht der erste Apfelbaum ganz offen und gut zugänglich für uns verführerisch in der Landschaft. Tja, und die Früchte hängen soo hoch, dass wir keine Chance hatten auch nur einen zu erlangen, auch durch Schütteln ging da nichts.

Und schneller als man denkt……

Leider, leider ist hiermit unsere Wanderung auch schon nahezu am Ende. Kurz vor Erreichen des Autos stoppen wir noch an einem Imbisswagen, der wegen einem Dorffest aufgestellt ist und gönnen uns eine Currywurscht. DAS war ein Genießertag, echt klasse.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Teile mich

6 Kommentare

  1. Hallo Wanderschnecke samt Sabberschnut ;-)

    also ich habe ja jetzt schon einige Berichte gelesen, die eben genau diese Region beschrieben hat. Und jeder Wanderbericht macht mich mehr neugierig.

    Hey und vonwegen die 100 tausendste Sonnenblume…..ich hab dann gestern wohl die 101 bis 103 tausendste fotografiert. Ist doch egal wat die anderen sagen, schreiben ;-)

    Ich werde die Königsfelder Gegend sicher demnächst mal näher untersuchen. Besonders die Aufnahmen oben vom Turm mit den kleinen Pfaden am Boden – seeeeeehr interessant.

    Knuddel Spike mal ordentlich ;-)
    Bis bald mal wieder

    1. Das mit den Sonnenblumen war ein Kommentar von Tanja :D, das alte Lästerweib.
      Ach Volker, du wohnst da oben doch göttlich, hast viel Heide rund herum. Das Gebiet dort oben ist recht klein, aber die richtigen Wege gefunden (z.B. mit ner Topo Light) wirst du dort eine herrliche Tour planen können :-)
      Hatte gerade „Hol den Ball und gib ihn auch wieder her“ Einheit mit Spike mit anschließendem ordentlichen Knuddeln, war auch einer von dir dabei :-)

  2. Ne wat schön! :-)
    Wegen dieser Route hat ja unser Privatkrieg angefangen, liebe Elke.
    Vielleicht erinnerst du dich ja noch. :-)
    Ich war ja im Hochsommer dort. Schön die Strecke mal mit herbstlichen Flair zu sehen.:-)
    Viele Grüße

    Michael

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.