Meine sehr spontane Entscheidung in die Pfalz zu reisen wurde durch ein Buch begünstigt, mal wieder. Entsprechend meiner gesundheitlichen Disposition entscheide ich mich in jüngster Zeit eher für Bücher, die kurze Wanderstrecken vorstellen.  Sie sind also familiengerecht, seniorengerecht, kindgerecht. Der Trifelserlebnisweg ist so einer. Kommt mit auf meine „kleine“ Wanderung.

Bücher geben mir Anregung, nicht immer folge ich den Vorschlägen 1:1, so auch hier. Aus dem Buch: Raus & los: PFALZ, Erlebniswanderungen für Familien von Linda Schwind hole ich mir die Idee zur Burg Trifels zu wandern. Das Buch bietet von allem etwas, auch mir von meinem ersten Besuch in der Pfalz bekannte Orte werden hier vorgestellt. So kann ich die Heidenlöcher empfehlen, das Felsenmeer auf dem Kalmit und das Hambacher Schloss. Diese Orte werden in gemütlich zu meisternden Kurzstrecken im Buch vorgestellt. Auch der Auerochsenweg in St. Martin, den ich ebenfalls erkunden konnte, ist hier erwähnt. Also reichlich Anregung, auch für Senioren.

Trifelserlebnisweg mal anders

Entsprechend dem Vorschlag im Buch parke ich nur 800m unterhalb der Burg, dafür hänge ich für mich noch den Besuch einiger Felsen an. Zuvor folge ich allerdings dem kleinen Stadtrundgang durch Annweiler mit seinen historischen Häusern. So ergibt sich ein für mich perfekter Wandervormittag. Zudem lohnt sich der Besuch der Naturbegräbnisstätte Trifelsruhe (Bilder am Ende des heutigen Beitrages) Aber jetzt mal von vorn.

  • Start Stadtrundgang: Messplatz in Anweiler
  • Audioguide Stadtrundgang Annweiler
  • Start zur Burgruine Trifels (Hunde sind auf dem Burggelände nicht zugelassen)
    Trifelsstraße 72, 76855 Annweiler
  • Streckenlänge mit Besuch der Felsen ungefähr 5,1 km (GPS Track)
  • Höhenmeter: 224 m
  • Eine himmlisch schöne Naturbegräbnisstätte ist die Trifelsruhe, unterhalb der Burg. (GPS Track)

Ich starte am Messplatz in Annweiler einen kleinen Stadtrundgang. Extrem schöne Ansichten lassen mich das ein oder andere Foto schießen. Das Wetter ist am frühen Morgen nicht so wohlgesonnen, drum gibt es auch nur wenige schöne Bilder. Zunächst treffe ich auf ein schmales Haus und dran vorbei führt ein schmaler Weg, der Schipkapaß.

Annweiler
Es dreht sich immer noch, das Mühlrad der Stadtmühle

Für Jana ist solch ein Spaziergang nicht so Spaß behaftet. Deshalb setzen wir uns relativ schnell wieder ins Auto, um zur Burg Trifels hochzufahren. Auf einem großen Parkplatz, 800m unterhalb der Burg, stelle ich mein Auto ab.

Hinauf zur Burgruine Trifels

Obwohl ich weiß, dass ich mit Hund nicht auf das Burg Gelände darf, nehme ich den Anstieg und anschließenden Abstieg gerne in Kauf. Immerhin möchte ich die Aussicht von da oben genießen. Für Kinder und Erwachsene gibt es reichlich zum lesen, deshalb heißt der Weg ja Trifelserlebnisweg. Große bunte Tafeln sollen die Kids neugierig machen.

Trifelserlebnisweg

Ebenso bunte, lebensgroße Figuren lassen das gelesene visuell lebendig werden und für die Kleinen gibt es eine Rutsche.

Trifelserlebnisweg
Bis zum Tor dürfen Hund und Frauchen und dann ist Ende Gelände
Trifelserlebnisweg
Ein Stückelchen von der Burgruine Trifels

Einige Fotos sind schnell gemacht, Hunde dürfen tatsächlich nicht in das Gemäuer, also tappern wir zügig wieder hinunter.

Kleine Füße wollen nicht immer so…..

Auf dem Rückweg kommt mir eine Familie mit einem ca. zweijährigen Kind entgegen. Erwartungsgemäß streikt der kleine Bub, findet das aufwärtsstreben überhaupt nicht spannend. Omas wissen oft ziemlich gut, was so kleine Steppkes dazu motivieren kann den Weg dann doch in Angriff zu nehmen und so frage ich „Soll ich dem Papa den Weg versperren, damit du als erster oben auf dem Berg bist“ der Kleine nickt eifrig. Mit ausgebreiteten Armen vor dem Papa aufgebaut ist der Weg für den jungen Papa versperrt. Mit aller Kraft und so schnell er kann flitzt der kleine Mann den Berg hoch an Papa vorbei. Er ist so stolz auf sich und seine Leistung ❤️, strahlt über sein kleines Gesicht. Solche Begegnungen lassen Omaherzen höher schlagen, das kann ich euch garantieren.

Wir wollen mehr Trifelserlebnisweg

Jana und ich schlendern derweil gemütlich einen relativ breiten Weg wieder hinunter zum Parkplatz, um auf der gegenüberliegenden Seite weiter zu wandern.

Trifelserlebnisweg

Wir verlängern kurzerhand den Trifelserlebnisweg um diese kleine Runde.

Buntsandstein-Wanderpfad Annweiler am Trifels

Da gibt es nämlich reichlich hohe Buntsandsteinfelsen zu erkunden und dazu die Burgruine Scharfenberg, die allerdings umfangreich saniert wird und damit einen Zugang verwehrt. Macht nix, denn die Felsen sind schon ein Erlebnis.

Trifelserlebnisweg
Nochmal ein Blick auf die Burgruine Trifels

Damit hatte ich mir ein Späßchen eingehandelt, mit dem ich mir so nicht gerechnet hatte es ging schon ziemlich beharrlich Berg an. Tja, die lädierten Knochen brauchen diese Art Bewegung und wenn Frau langsam voran schreitet, dann tut es auch gar nicht so weh.

Die Eindrücke entlohnen jede Mühe, das kann ich garantieren.

Trifelserlebnisweg
Stolzer Stein
Buntsandstein-Wanderpfad Annweiler am Trifels
Erst einmal geht es harmlos wieder bargab

Berg runter war dann allerdings die pure Freude vorbei. Die stark durchwurzelten Wege waren nicht einfach zu gehen, meine Sorge eventuell auszurutschen und mir die Gräten zu brechen war schon größer als die Wanderjahre zuvor. An sehr kniffligen Stellen habe ich mich aufs rückwärts runterklettern verlegt, wobei meine Hände da eine starke Unterstützung boten. Jana zeigt sich hier tatsächlich als prima Wanderhund, sie wartet geduldig bis ich ein Stück weiter runter bin und ich sie zu mir rufe. Immer wieder betone ich, wir sind ein tolles Team.

Wanderhund Jana
Jana wartet, bis ich sie rufe

Schaut es euch an

Es war knifflig, aber auch gleichzeitig wundervoll und wenn ich spontan könnte, würde ich jetzt gleich wieder losziehen und mich herunter hangeln. Wandern ist so schön und ich bin froh um jeden Meter, den ich noch gehen kann.

Doch ganz am Ende bin ich dann doch froh um diesen gemütlich End“spurt“

Buntsandstein-Wanderpfad Annweiler am Trifels
Gemütlich schlendern
Buntsandstein-Wanderpfad Annweiler am Trifels
Breite Wege

Trifelsruhe

Eigentlich ist der Besuch eines Friedhofes, oder wie hier einer Begräbnisstätte nicht gerade mein Ansinnen gewesen. Jedoch ist dieser Friedwald so dermaßen schön angelegt, dass ich ihn mir wenigstens in Teilen ansehen wollte. Wir sind dann noch bis zu einer Hütte oberhalb der Trifelsruhe gewandert und haben uns so eine Rundweg gestrickt.

Trifelsruhe

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich überlege tatsächlich, mich endlich mal um meine letzte Ruhestätte zu kümmern. Damit entlaste ich ja auch meine Söhne und ich weiß dann schon lange vorher, wohin es mich zum letzten Mal auf die Reise schickt. Für heute ist aber erstmal Schluss mit wandern und spazieren. Mich zieht es jetzt zu meiner Unterkunft in Weyher, ins Gästehaus Jäger

Bis zum nächsten Mal
Es grüßen euch ganz herzlich, Elke und Jana

Zur Aufklärung

Das Buch: Raus & los: PFALZ, Erlebniswanderungen für Familien wurde mir kostenfrei vom Belser Verlag zur Verfügung gestellt. 

3 Kommentare

  1. Tolle Beschreibung – war auch schon oft da. Auf dem Trifels spürt man noch den Geist von Richard Löwenherz, der dort mal für kurze Zeit arrestiert war. Die Gegend ist wunderbar zum Wandern geeignet …

  2. Viel toll beschriebene Erlebnisse bei diesem WanderTAG sowie großartige TIPPS und ein super tolles FOTO von JANA…

  3. Eine feine Wanderungsbeschreibung…besonders der Trick, der den kleinen Bub anspornte, hat mir gefallen, und natürlich die schönen Waldbilder!

Ich freue mich über ein paar nette Worte....

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.