P1030152Heute möchte ich im näheren Umfeld unterwegs sein und habe mir eine Wanderung vom Wupperverband heraus gesucht. Das Wetter versprach ganz gut zu werden und bei blauem Himmel stört der starke Wind nicht so arg.

Der Wupperverband stellt nicht nur die  Dhuennhochflaeche_Wanderflyerbox für die „14 Touren an der Großen Dhünn- Talsperre und am Eifgenbach, sondern auch die GPX Daten auf ihrer Internetseite zur Verfügung. So lade ich mir schon einen Abend vorher den Track zur unverDHÜNNt 2 auf mein Garmin.

Ich muss dazu garnicht so viel erzählen, denn ich schwärme hemmungslos über diese paradisischen Aussichten und die Idylle, die hier zu spüren ist. Auf dem gesamten Weg sind zahlreiche Informationstafeln aufgestellt, die zur Gegend, zur Botanik,  zum Talsperrenbau und vielen anderen Dingen Auskunft gibt. Da steckt viel Arbeit drin und die ist meiner Meinung nach gut durchdacht umgesetzt.

Ich habe mir ein bißchen mehr vorgenommen und parke deshalb am
Landgasthaus Dhünntal auf der Kölner Str. 190
Öffnungszeiten:Montag vorübergehend Ruhetag
Dienstag bis Donnerstags von 11:30Uhr bis 22:00Uhr
Freitags und Samstags von 11:30Uhr bis ca. 24:00Uhr geöffnet

So werden Sie bei meinem GPS Track auch diesen Zuweg zur eigentlichen Route mit herunter laden. Wem das zu lang ist, immerhin lande ich auf ca. 19km, sollte auf den Download auf der Seite des Wupperverbandes zugreifen. Die eigentlich Route startet am Wanderparkplatz Neumühle.

P1030170Die Schildervielfalt ist groß, aber es sind alles funkelnagelneue Routenmarkierungen und wie wir sehen können sind wir nicht nur auf einer Strecke des Wupperverbandes, sondern auch auf dem „Bergischen Panoramasteig“ der sich in 12 möglichen Etappen auf 244km in einer Schleife durch den Naturpark Bergisches Land zieht. Den möchte ich unbedingt mal gehen, verspricht er doch einiges an An- und Aussichten auf das Bergische.

P1030186Die Mädels hier haben Reitunterricht, der etwas ungeplant verläuft, als die Kleinste aus dem Trupp einen Abgang von dem kleinen Zossen macht.

Das erinnert mich an meine kurze und schmachvolle Reiterkarriere, die mit einem Hinabgleiten vom Pferderücken und einem zertrümmerten Waden- und Schienbein endete. Ganze 6 Wochen war ich „Reiterin in Ausbildung“  🙁

P1030203Hier bekomme ich erstmals eine ungehinderte Sicht auf die große Vorsperre.

P1030176Der Platz eignet sich sichrlich auch für die Abendstunden, um Wild zu beobachten.

P1030248Die Nadelbäume wurden bewusst weiter auseinander gepflanzt, damit sich die Äste auch im unteren Baumbereich ausbilden können. Der Bewuchs im Uferbereich dient nicht nur als Abgrenzung für den Wanderer, da hat er nämlich nichts zu suchen, sondern auch als eine Art Filter gegen Luftschadstoffe.

P1030213P1030221Der Bereich hier ist gesperrt, wie man unschwer erkennen kann.

P1030249Es ist fotografisch nicht festzuhalten wie unglaublich diese Atmosphäre hier ist. Das Glitzern der Sonne auf dem Wasser, die musikalische Untermalung durch die zahlreichen Singvögel und das dunkle Rauschen der Tannen. Unglaublich, wie verträumt das alles wirkt.

P1030250Es ist teilweise noch frostig, dadurch sind die Wege von Matsch verschont.

Die Eindrücke, die ich hier hatte, die Rufe der Wasservögel, der Wind, die Sonne und all das, ich kann es kaum beschreiben. Es liegt Frühling in der Luft und das ist sowohl zu hören, zu riechen und auch zu sehen. Es wirkt eben alles viel freundlicher.

Ich lasse jetzt einfach die Bilder sprechen.

P1030229 P1030238 P1030217 P1030292 P1030343 P1030362 P1030382

27 Kommentare

  1. Hallo Elke,
    ich denke, das schöne Wetter für diese Wanderung hast du dir redlich verdient.
    Ich muss da noch ein bissele arbeiten, denn heute früh war erst mal Schnee schippen angesagt.
    Deine Bilder beweisen aber, dass der Frühling sich nicht viel länger zurück halten läßt. Überall grünt es.
    Ich finde es auch klasse, dass du deine Wanderungen so schön genießen kannst. Schließlich zählen doch die schönen Seiten der Wanderung und nicht die zurückgelegten Kilometer.
    Viele liebe Grüße
    von Frieder

    1. Ach Frieder, es war ein Genuß und die vielen km garnicht geplant und heute…oh oh, ich bin soooo schlapp :-), aber den gestrigen Tag, den habe ich erlebt und der war klasse 🙂

      Ihr habt frischen Schnee????? Oh neeeee 🙁

      1. Doch Elke, heute morgen war Schnee schippen angesagt.
        Es ist ein rechtes Schmuddelwetter.
        Dabei liegt Ulm nicht auf der Schwäbischen Alb sondern am Rande.
        Trotzdem, ich bin unverbesserlicher Optimist, der Frühling ist im Anmarsch. Und wenn er nicht persönlich kommt, schau ich mir die schönen Bilder vom vergangenen Jahr an. 🙂
        Liebe Grüße
        von Frieder

  2. Oh Elke,
    ich kann es gar nicht fassen, daß wir in einem und demselben Land wohnen :-)) – bei uns ist absoluter WINTER !! nix Sonne – nix blätscherndes Wasser – alles ist wieder in den kalten umbarmherzigen Schnee eingetaucht ! Ich freu mich für Dich, daß Du die Zeit nutzen konntest und so schöne Eindrücke und Bilder für uns mitbebracht hast !
    Vielen Dank dafür
    Liebe Grüsse Angelika

    1. Ach Angelika, wenn du wieder fit und gesund bist, kehrt bei euch auch der Frühling ein, passt sicherlich genau 🙂
      Der Tag war unglaublich und die Ruhe, die mich meist umgab einfach genial 🙂
      Noch Mal gute Besserung und liebe Grüße
      Elke

  3. Wie immer tolle Bilder von dir. War heute leider den ganzen Tag arbeiten und konnte die Sonne nicht nutzen. Dennoch zieh ich meine Wanderkäppi vor dir. Denn der Wind, so schien es mir, hatte einen langen Weg aus Osten zu uns. Mir kam es viel kälter vor als am Samstag.

    Liebe Grüße
    Jürgen

    1. Ist auch schön bei uns.

      Sag Bescheid, bring deine Frau und deine Schwester mit, dann hast du deine Ruhe beim wandern, also bei geeigneter Entfernung 🙂
      *lach* aber erst wenn du kein Tempo mehr brauchst 🙂

  4. Die Dhünn-Vorsperre, auch Kleine Dhünn-Talsperre genannt, gab es schon lange, bevor die Große Dhünn-Talsperre gebaut wurde. Bald soll der bislang aus Wasserschutzgründen gesperrte Uferweg auf der Südseite für Fußgänger freigegeben werden. Darauf freue ich mich schon. Deine Zuwegung kenne ich auch noch nicht, während ich den Rundweg um die Talsperre schon zigmal gegangen bin. Immer wieder schön! Überhaupt haben die meisten Rundwege um unsere bergischen Talsperren viel Schönes zu bieten, zu jeder Jahreszeit! Wärest Du den Rundweg um die Neyetalsperre bei den heutigen Bedingungen gegangen, hätte er Dir bestimmt genauso gut gefallen.

    1. Ach Rainer, es war so erholsam dort unterwegs zu sein. Die ganze Gegend ist ja wie aus dem Bilderbuch 🙂 und ich liebe sie auch bei schlechteren Wetterbedingungen. Die Neyetalsperre wiederhole ich mal und lass mich von begrünter Umgebung becircen 🙂

  5. Bwaa, Elke, direkt wieder 19 km, ich glaube, die alte Form wirst Du schnell wiederhaben so; Respekt! Herrliche Bilder und Beschreibung auch; ich konnte richtig mitgenießen. Auch hier schien die Sonne: immer montags, wenn ich arbeiten muss 🙁

    1. Wenn ich so weiter mache, werde ich sehr bald wieder das gleiche Problem haben. So langsam erholt sich da einiges 🙂
      Die 19km sitzen mir gewaltig in den Knochen, aber ich habe sie geschafft *Stolz auf die Schulter klopfe*
      Lösung für solche Tage, wenn es irgendwie geht frei nehmen, aber das geht bei dir vermutlich fast garnicht. 🙁

  6. haaaaaaaach Elke, genau DAS was du hattest, hab ich heuet vermisst gehabt 🙁 Dieses Glitzernde Wasser!! Wasser hatte ich zwar gehabt, kam aber nicht nah genug heran, damit die Sonne sich spiegeln konnte 🙁 . Als ich am Auto war, war sie übrigens gegen 14:30uhr hinter den Wolken verschwunden 🙁 . Ich muss auch unbedingt dort hin fahren, von hier ist es zwar so weit, wie ins Ahrtal, aber da ich dort eh alles kenne, kann ich auch öfter mal nach Norden fahren 😉
    Ja Elke, es sieht alles sehr viel besser aus wenn die Sonne scheint, und es auch langsam Grün wird, so ganz langsam kommt es nun, es ist alles einfach viel Freundlicher, die Menschen sind alle viel besser drauf….

    Liebe grüße Markus

    PS: nu haste mich so verrückt gemacht, dass ich am Freitag evtl die strecke gehe oder die andere ohne der 2 🙂

    1. Markus ganz von vorne weg. Gehe die Strecke, wenn die Sonne scheint. Sie ist einfach bezaubernd. Vielleicht kannst du dir noch etwas dran basteln, so wie ich. Die eigentliche Runde ist ja sehr klein.

      Bei mir war auch gegen 15 Uhr die Sonne weg und dann wurde es auch ungemütlich. Aber ich steigere meine Leistungsfähigkeit wieder. 19,1 km ist schon gut. Bin nur gespannt auf morgen 🙂

      Also lauf sie, die unverDÜNNt 1 ist aber wohl mindestens genauso gut 🙂
      LG Elke

      1. DAS will ich unbedingt machen und zwar alle beide, wenn nicht in den kommenden wochen, dann halt später. Die Richtige Wanderzeit kommt ja erst noch 😉 . Da bin ich ganz sicher auch öfters mal im Bergischen Land unterwegs

        Liebe grüße markus

  7. Ich wandere gerne im Bergische Michael,
    irgendwie ist das doch meine Heimat, obwohl es viele schöne Flecken zum wandern gibt.
    Die haben sich schon echt Mühe gegeben, mit den Wegen dort. Hat sich einiges getan.
    LG Elke

  8. Hallo Elke,
    da ich diese Runde ja auch schon gewandert bin, kann ich deine Eindrücke, die du hier schilderst, nur bestätigen. Hat was, – dieser Weg im Bergischen. Schöne Bilder hast du mitgebracht!

    Gruss

    Michael

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.