Die Entdeckerschleife Senderberg und Kletterwald führt durch die hügelige Landschaft der Elfringhauser Schweiz. Reichlich schattiger Wald wechselt mit den weiten Wiesen in deren Kuhlen die schönen Höfe und Fachwerkhäuser gebettet liegen. Wunderbar wechselvoll und still habe ich sie empfunden. Der richtige Weg für abstandsvolles wandern (geprobt in der Woche)

Entdeckerschleife Senderberg und Kletterwald

Es ist schon einige Wochen her, dass ich mir diese Wanderung gönnen konnte. Die Entdeckerschleife fand meine Aufmerksamkeit, nachdem Wanderfreund Rainer sie bildhaft bei Facebook vorstellte. Der kluge Rainer hat dieser Wanderung einen kleinen Bogen durch die historische Innenstadt von Langenberg angehangen. Was für gewöhnlich einen wünschenswerten Beigeschmack hat, kann in diesen Tage, da sich die Menschen lediglich auf 2 m Abstand begegnen, knifflig werden. Doch an diesem Tag ist wenig los und so genieße ich mein Schlendern durch die schöne Innenstadt.

Bahnhof Langenberg
Bahnhof Langenberg
  • Start/ Ziel: S-Bahnhof Langenberg (P&R-Plätze)
  • Streckenlänge: 13 km
  • Höhenmeter: 266 m
  • Einkehr: Im Ort Langenberg

Anders als Rainer, stelle ich die kleine Runde durch die historische Innenstadt voran. Doch schon bald gelüstet es mich nach Natur und so bleibt es bei einigen wenigen Aufnahmen, die euch einen informativen Eindruck geben sollen.

In freudiger Erwartung auf das Waldbad

Es dauert ein Weilchen, bis ich endlich die Natur spüren darf, Asphalt unter den Füßen sind bis dahin zu ertragen. Mit Blick auf die wirklich beachtlichen Schönheiten der Innenstadt relativiert sich das jedoch. Auch der durch die Stadt verlaufende Hardenberger Bach mit den daran angrenzend gebauten Gebäuden ringt mir eine gewisse Faszination ab. Am abgesperrten Spielplatz vorbei erreiche ich die Brücke über den Bach.

Brücke über den Hardenberger Bach
Brücke über den Hardenberger Bach

Zunächst begleiten mich noch die typischen Geräusche einer fleißigen Innenstadt. Baustellenbetrieb ist zu hören, es wird gebohrt und gehämmert Nichts weist darauf hin dass wir uns in einem Krisen Zustand befinden.  Das große Gebäude des Nizzabad liegt einsam und verlassen da. Keine Schulklassen in den Schwimmbecken, die um die Wette eifern, keine erwachsenen Schwimmer die still ihre Bahnen ziehen. Gespenstisch!

Nizzabad Langenberg
Nizzabad Langenberg

Auf dem Parkplatz steht ein Fahrzeug der Abfallentsorgung, im Fahrerhaus sitzen drei Männer mit
1,5 cm Abstand zueinander. Es gibt kein Corona, ist alles nur ein Witz. Von nun an verschwinde ich aber in den Wald, der mich all das schnell vergessen lässt. Das leise plätschern des Reithwegbaches begleitet das Jubeln der Vogelwelt. Welch ein Genuss. Links und Rechts des Weges ragen die kräftig dunkelgrünen Ilex Büsche auf. Sie säumen man über eine lange Strecke den Weg.

Entdeckerschleife Senderberg und Kletterwald
Unterwegs auf der Entdeckerschleife Senderberg und Kletterwald

Abstand halten 2020Die beiden Damen wanderten mir entgegen, sie halten artig Abstand voneinander. Während die eine der anderen erklärt wie außerordentlich umsichtig ihr Hausarzt mit den Patienten umgeht, lässt sie mir keine Möglichkeit auszuweichen.

Rechts neben mir ein Abhang bietet wenig Chancen zum ausweichen, also drehe ich den Beiden den Rücken zu und warte bis sie an mir vorbei geschlendert sind.

Die Natur heilt

Gut, dass die Natur immer wieder kleine Ablenkungsmanöver, wie diesen Baum mit seinem Gesicht vorbeischickt. Auch das ältere Ehepaar, das mir strahlend und Abstand haltend entgegen kommt, macht voran gegangenes vergessen.

Entdeckerschleife Senderberg und Kletterwald
Gesichter im Baum

Mit der Langsamkeit einer Rentnerin filme ich die roten Beeren die vereinzelt zwischen den stacheligen Blättern des Ilex hängen. Der Wind bewegt sie sachte auf und ab. Entspannung breitet sich tief und nachhaltig in mir aus. Ich mag mich nur langsam bewegen und es wird mir bewusst, dass ich von nun an immer alles langsam tun darf. Rente, das ist ein Zustand!

Flasdiek
Restaurant Haus Flasdiek

Papa und Kinder im Wald – Blitzverliebt

Die Brücke über den Zufluss zum Felderbach entlässt mich in das Naturschutzgebiet Felderbachtal. Ein Vater mit seinen zwei Kindern sitzt im Wald an einem kleinen Bachlauf. Das gesamte Spielplatz Equipment ist um das Wasser herum verteilt und alle miteinander sehen glücklich und zufrieden aus. Das ist ein Herz erwärmender Anblick und einmal mehr vermisse ich den Kontakt zu meinen Enkeln.

Entdeckerschleife Senderberg und Kletterwald
Fröhliches Spiel im Felderbachtal

Zeitgleich wird mir aber auch bewusst, wie ungeheuer dankbar wir sein können, dass wir mitten im ausbrechenden Frühjahr sind. Das Wetter ist so genial wie seit Monaten nicht. Rausgehen, spazieren gehen oder wandern, das tut der Seele jetzt sehr gut.

Erst am Landgasthaus Huxel verlasst die Entdeckerschleife Senderberg und Kletterwald das Felderbachtal. Es geht hinauf und das kostet Kraft, ein gutes Training für längere Wanderungen.

Entdeckerschleife Senderberg und Kletterwald
Blick zurück auf das Landgasthaus Huxel

Entdeckerschleife Senderberg und Kletterwald – Die Stille

Auf dem nun folgenden Höhenweg haben sich einige Bäume quer gelegt. meine etwas steifen Knochen lassen sich nur widerwillig über die Hindernisse bewegen. Mit Geduld und dem nötigen Zeitfenster, lassen sich alle Hindernisse überwinden. Allerdings schaue ich schon ein wenig argwöhnisch in die Baumwipfel. Die Fichten sind hier ausnahmslos ein Fall für den Förster.

Entdeckerschleife Senderberg und Kletterwald
Gerupftes Holz

Langsam trödele ich über den mit Fichtennadeln bedeckten Pfad. Es duftet himmlisch, die Vögel lärmen und der Wind erzeugt ein angenehm klingendes Geräusch in den Wipfeln der wenigen Laubbäume. Ich bin hier mutterseelenallein und das fühlt sich gerade richtig gut an. Hier erscheint die Welt noch in Ordnung. Es sind einige ältere Menschen unterwegs, sie alle tun etwas für ihre seelische und körperliche Gesundheit. Eine bessere Vorsorge gibt es wohl kaum.

Ent“spurt“ auf der Entdeckerschleife Senderberg und Kletterwald

Je näher ich meinem Ziel in der Ortsmitte Langenberg gelange, umso Asphalt-haltiger wird der Weg. Eine Komponente die mir so gar nicht gefallen will. Eine ganze Weile folge ich dieser Straße da unten und hoffe auf baldige Erlösung.

Entdeckerschleife Senderberg und Kletterwald
Asphalt, nun ja

Erst am Kletterpark wird es wieder schön natürlich unter meinen Füßen. Normalerweise würde hier der Bär steppen. Kletterwald, das ist DAS Ausflugsziel für Familien. Heute ausgestorben und nur wenig Familien bevölkern die Wanderwege rund herum. Wenig weiter entdecke ich den schönen Bismarckturm Velbert. Der steht so hübsch in der Sonne, der muss einfach auf den Kamerachip.

Bismarckturm Velbert
Bismarckturm Velbert

Ich bin froh den GPS-Track mit dabei zu haben, denn die Beschilderung ist tatsächlich ausgesprochen lückenhaft. Inzwischen ist es 14 Uhr und ich habe nur noch ca 1 km zu laufen. Schade, denn jetzt ist eine sehr angenehme Tagestemperatur erreicht.

Über schmale Wege führt die Entdeckerschleife hinunter nach Langenberg. Dort habe ich weiter Gelegenheit die hübschen Gassen zu bewundern, ehe ich wieder am Bahnhof und damit an meinem Auto lande.

Das war eine überraschend schöne Runde. Schade nur, dass die Wegebetreiber scheinbar nicht sehr aktiv daran arbeiten diese Wanderwege anständig auszuschildern. Ein doch recht vielversprechendes Projekt, das bisher nicht konsequent umgesetzt wurde. Dank GPS Tracks, die sich zu den Schleifen hier und dort finden, kann der findige Wanderer jedoch jede dieser Wanderwege genießen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.