Heute steht, nach der morgendlichen Gassirunde mit Jana, ein außergewöhnliches Erleben auf meinem Stundenplan. Ich möchte Alpakas wirklich kennen lernen. Im Rahmen der Bergischen Wanderwochen (09. SEPTEMBER – 03. OKTOBER 2023) wird auch eine Alpakawanderung mit Frühstücksbuffet angeboten. Und ich melde schonmal vorab, es war ein besonderes Erlebnis.

Insbesondere durch Ausflüge mit meiner ältesten Enkelin kam ich diesen vorsichtigen Tieren schon oft nahe. In unserem Tierpark Reuschenberg leben z.B. welche. In einigen Wildparks ebenso. Für meine tierliebe Enkelin sind diese Tiere schon immer hoch interessant gewesen. Endlich konnte ich mir meinen kleinen Traum erfüllen, und einmal einer Alpakawanderung beizuwohnen.

Alpakas wirklich kennen lernen

Frau Claßen, die die Tiere hütet, pflegt und uns BesucherInnen nahe bringt, hat sich 2019 den Traum erfüllt eine Alpakaherde aufzubauen. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie anstrengend und anspruchsvoll die Jahre 2020-2022 für die frisch gebackene Gründerin war. Corona hat so vielen Selbstständigen einen fetten Strich durch die Rechnung gemacht. Heute steht sie aber, glücklicherweise ohne Einschränkungen, für uns zur Verfügung um uns intensiv mit ihren Tieren vertraut zu machen. Meine Begeisterung kennt kaum Grenzen, denn Frau Claßen kommuniziert sehr deutlich wie Alpakas fühlen und handelt im Interesse ihrer Tiere.

Keine Kuscheltiere

Auffällig ist nämlich, so knuddelig diese süßen Vierbeiner auch aussehen, so abgeneigt sind sie dem menschlichen Kuschelbedürfnis gegenüber. Die Alpakas betreiben auch keine gegenseitige Fellpflege, das schließt auch ihren Nachwuchs mit ein. Wer also ernsthaft daran interessiert ist Alpakas wirklich kennen lernen zu wollen, der berücksichtige diese Eigenart.

Ich kann euch sagen, wenn Don Camillo, Valentino, Pakolino, Dexter oder Ole mit Ihren Nasen fast in den Rucksack kriechen, weil sie tierisch neugierig sind, dann ist es schon anstrengend die Flossen bei sich zu halten. Mir ist es wichtig, dass sich Mensch und Tier mit mir wohlfühlen, soweit ich Einfluss darauf habe und mich nicht restlos verbiegen muss. In Sachen kuscheln gibt es glücklicherweise meine mehr als nähe bedürftige Hündin Jana.

Pako- Alpaka – Naturerlebnis mit Silvia Claßen

Eine kleine Gruppe von acht Teilnehmern trifft sich in Burscheid am Gut Landscheid. Alle haben nur eines im Sinn: Alpakas wirklich kennen lernen und mit ihnen einen kleinen Spaziergang machen. Am Parkplatz des Hotel-Restaurants werden wir begrüßt von Silvia Claßen von Pako-Alpaka-Naturerlebnis.

An den Weiden der Alpaka
Rennstrecke der Alpaka und Weg zum Wechsel auf andere Weiden

Und zum warm laufen stiefeln wir gleich mal den Berg hoch zu den Weiden der Alpakas und Ziegen. Dort oben steht, hübsch angerichtet, ein einladendes Frühstück parat. Die sonnig, warme Witterung rundet dieses Open-Air-Buffet angemessen ab.

Alpakas wirklich kennen lernen
Lecker und gesund

Die Alpakas verzehren ihre Mahlzeit auf der schon recht kurz gefressenen Weide nebenan. Alpakas, so erzählt uns unsere Gastgeberin, fressen immer. Wer diese Tiere mit ihren lustigen Frisuren länger betrachtet sieht diese Aussage bestätigt. Pausen werden nur gemacht, wenn es etwas in der Umgebung zu kontrollieren gibt und diese Chance haben sie gleich, wenn wir uns zu ihnen gesellen.

Alpaka Camillo und Pakolino
Alpaka Camillo und Pakolino
Alpakaweide
Alpakaweide- Immer mit Blick auf Gut Landscheid
Alpaka in Ruhehaltung - Alpakas wirklich kennen lernen
Mann lässt es sich gut gehen

Alpakatoilette

Übrigens müssen wir uns keine Gedanken darum machen in irgendwelche Piesel- oder Köttelstellen zu setzen, denn Alpakas nutzen ihre Toilettenplätze für dieser Art Geschäfte. Das unterscheidet sie z.B. von den nebenan lebenden Ziegen. Die nehmen was sich gerade anbietet ;-)

Alpaka Camillo beim Bilder angucken
Alpaka Camillo beim Bilder angucken
Alpakaspezialfutter
Alpakaspezialfutter

Die Wuschelköpfe sind sehr an den Gegenständen interessiert, die Frau Claßen auf der Decke verteilt hat. Bilder von den hier lebenden Alpakas, Produkte aus Alpakafell und das „leckere“ Futter mit dem seltsamen Geruch, den Don Camillo und Co am liebsten Tütenweise vernaschen würden.

Alpakas sind Paarhufer und ich finde diese Füße sehen echt lustig aus.

Huacaya Alpaka – Suri Alpaka

Zwei Rassen gibt es unter den Alpakas, die Huacaya Alpaka und die Suri Alpaka. Erstere haben ein gekräuseltes Fell und die Suris, so wie Dexter, eher glatt. Die Huacaya Alpaka werden einmal jährlich geschoren, die Suri Alpaka nur alle zwei Jahre. Dexter erinnert sehr an einen Poitou-Esel und lt. seiner Besitzerin hat er vom Wesen her auch einiges mit einem Esel gemein.

Suri Alpaka Dexter
Suri Alpaka Dexter
Drei Alpaka in Burscheid
Vorne Dexter, rechts daneben Camillo und der braune müsste Valentino sein

Rangordnung

Innerhalb der kleinen Herde gibt es eine klare Rangordnung, solange niemand dem Boss seinen Rang streitig macht. NOCH ist Valentino, der große Braune, der Chef der Bande. Dexter sägt schon fleißig an seinem Ast. Eine kleine Kostprobe gab es dann auch, als wir mit Camillo, Ole und Pakolino auf unseren kleinen Spaziergang aufbrechen.

Alpaka Camillo und Pakolino
Alpaka Camillo und Pakolino

Die beiden diskutieren und dabei spucken sie sich, ganz Alpaka like, gegenseitig an. Das stinkt wie Hölle, kann ich euch sagen, denn diese Suppe kommt aus einem der drei Mägen und enthält anverdaute Nahrung. Abstand halten ist da auch für den Menschen angebracht.

Valentino, der sich durch zu viele Ereignisse im Gelände verunsichern lässt bleibt auf der Weide und weil er nicht alleine bleiben mag, bleibt Dexter auch daheim. Als wir zurück kommen, ist Valentino ziemlich nass im Gesicht.

Spaziergang mit vielen Stopps

Wer glaubt eine Eselwanderung wäre anspruchsvoll, der soll es ruhig mit Alpakas versuchen. Alpakas wirklich kennen lernen heißt, sich auf sie einzulassen, auch auf ihr Tempo.

Es gibt wohl wirklich gaaaaar nichts, das ein Alpaka uninteressant findet. Jeder Grashalm, der anders steht als am Vortag, wird vermutlich argwöhnisch beäugt. Fakt ist, wir spazieren in einem ständigen Stopp and Go, wobei „Go“ nur durch ein zartes drängen motiviert werden kann.

Alpakas sind verfressen

Hier gilt es auch dem ständigen Hunger von Camillo und Co NICHT nachzugeben. Auf der Weide gibt es nur bekömmliche Pflanzen, darauf achtet Silvia Claßen akribisch. Beim spazieren gehen kommen wir aber auch an für Alpakas giftigen Gewächsen vorbei. Die lieben Fressmaschinen würden rein alles in sich reinfressen. Sie unterscheiden nicht zwischen giftig und bekömmlich und sie lernen auch nicht aus Bauchschmerzen. Auch aus diesem Grund gilt: NIEMALS Weidetiere zu füttern. Nachdem wir ihnen vermeintlich gesundes Grünfutter anboten, wandern wir weiter und ahnen nicht, dass wenige Minuten später ein Tier höllische Schmerzen erleidet oder eventuell sogar stirbt.

Alpakas wirklich kennen lernen
Ziegen in Sicht
Ziegen in Sicht
Gründlich gucken- vielleicht verfolgen die Ziegen uns?
Alpakas sind achtsam
Gaaaaanz weit weg spaziert ein Herr mit Hund
Alpakas wirklich kennen lernen
Umgucken, nochmal sichern: Hat Camillo wirklich alles gesehen?

Die Gesamtstrecke ist nicht sonderlich lang, aber das Beobachten der Tiere macht so viel Spaß und die Stopps alle drei Schritte lassen die Zeit schnell verstreichen.

Am Ende der kleinen Wanderung werden die wuscheligen Helden aber so richtig schnell. Sie wittern die Weide, haben ja jetzt schon 1/2 Stunde nichts gefressen. Da sind sich vermutlich alle Vierbeiner einig, denn diese Eigenart beobachte ich auch bei Hunden. Auch mein alter Spike konnte ja kaum mehr laufen, aber wenn die Heimat näher rückte, wurde der alte Herr immer auch recht schnell.

Alpakas duschen gerne

Nach unserer Rückkehr wird der Duschschlauch aktiviert und die gesamte Herde hat Spaß am kühlen Nass. Pakolino räkelt sich anschließend erstmal im Staub und sieht danach aus wie eine Wutz.

Alpakas wirklich kennen lernen
Der schmutzige Pakolino links

Nach einem kurzen, erneuten zusammen sitzen, machen wir uns auf die Socken, also heimwärts. Leider habe ich meine Kamera schon wieder verstaut, sodass ich die rennende Horde Wuschelköpfe nicht fotografieren kann. Denen steht nämlich jetzt die noch sehr grüne, saftige Weide zur Verfügung. Dafür gehen sie auf die Rennstrecke und das im Galopp.

An den Weiden der Alpaka
Rennstrecke der Alpaka und Weg zum Wechsel auf andere Weiden

Fazit von: Alpakas wirklich kennen lernen

Mir haben die Stunden mit Frau Claßen und ihren Tieren sehr gut gefallen. Der gesamte Ablauf ist von Ruhe und Geduld geprägt. Der Umgang mit den Alpakas beruhigt ungemein, weil sie selber so vorsichtig und gemächlich sind. Keine einzige hektische Bewegung gab es.

Ich habe so viel gelernt und ahne, es gibt noch tausend andere Tatsachen zu erfahren. Alpakas sind sehr interessante Tiere, das habe ich für mich mitgenommen.

Camillo & Co – Ein Alpaka Abenteuer

Frau Claßen hat, zusammen mit Antonia Quirl das Buch „Camillo & Co – Ein Alpaka Abenteuer“ (Affiliate Linke) geschrieben. Hier erfahren LeserInnen ziemlich viel allgemeines über Alpakas, aber auch über einige der uns jetzt bekannten Weidebewohner. Aus Sicht von Camillo wird das Leben eines Alpaka beschrieben, kindgerecht und mit teils lustigen Anekdoten.

So, und das war es für heute.

Das nächste Mal ist Jana wieder mit dabei…..

3 Kommentare

Ich freue mich über ein paar nette Worte....

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.