Waldwanderwege mit satt grünen Farnen und Gräsern, rote Buntsandsteinfelsen und ein Römischer Steinbruch…. Das alles und mehr finde ich auf der EifelSpur Pingenwanderweg. Die 21 Informationstafeln versorgen mich mit allem Wissenwerten rund um das Thema mittelalterlichem bis neuzeitlichem Eisensteinbergbau im Bereich Kall. Geschätze 2.000 Pingen, also die stillgelegten Erzgruben, sind im Kaller „Revier“ zu finden.

EifelSpur Pingenwanderweg

Während ich durch die Kaller Wälder schlendere sehe ich unglaublich viele, oft im Doppelpack angelegte Pingen. Sie haben große Ähnlichkeit mit Bombentrichtern, leicht wird man sie verwechseln. Jeder dieser Trichter beherbergt einen Bergwerkschachtes. Bei der Menge dicht beieinander liegender Trichter kann man sich gut vorstellen, dass diese Einsturz gefährdet sind. Also bleibe ich schon auf den perfekt ausgeschilderten Wegen. Mögt ihr mehr darüber lesen? Dann schaut auf der Seite des Eifelverein Kall oder noch besser, wandert die EifelSpur Pingenwanderweg.

EifelSpur Pingenwanderweg
Einmal die Urft überqueren – Wenn Kall den Uferweg umsetzen würde, das wäre auch ein Weg für mich

Ich habe an die Originalstrecke noch eine Schleife angehangen, um ein ausgedehnteres Wandervergnügen zu haben. Sehr schöne Erweiterung. Die Angaben hierzu setze ich in Klammern, mein Track ist am Ende des Beitrages zu finden.

  • Start/ Ziel: Parkplatz P&R Kall, Trierer Str. 19, 53925 Kall
  • Streckenlänge: 10,8 km ( 14,5 km)
  • Höhenmeter: 236 m ( 358 m)
  • GPS Track Original
  • Einkehrmöglichkeiten gibt es reichlich im Ort Kall
  • Diese EifelSpuren und EifelSchleifen bin ich bereits gewandert: Alle Beiträge
  • Habt ihr Lust mal ein paar Tage auf EifelSpuren oder EifelSchleifen zu wandern? Es gibt Arrangements vom Nordeifel Tourismus, die einen Blick lohnen.

Ein wunderbarer Wandertag startet

Ich folge dem Zuweg vom Parkplatz am Busbahnhof. Hierfür nutze ich die Unterführung am Bahnhof. Der Gang durch die Stadt offenbart reichlich Möglichkeiten den kulinarischen Bedürfnissen Befriedigung zu verschaffen. Kall wirkt schon am frühen Morgen sehr lebendig, doch bald lockt ein schmaler Durchgang aus dem Städtle hinaus.

Pfad aus Kall heraus-EifelSpur Pingenwanderweg
Ich habe den Müll bewusst nicht fotografiert

Voller Erwartung biege ich auf den kleinen leicht ansteigenden Pfad ab. Erschrocken stelle ich fest, dass hier offensichtlich öfter ein erheblich asoziales Verhalten zu beobachten ist. Müll in allen erdenklichen Variationen liegt auf dem kleinen, ansonsten attraktiven, mit rotem Staub bedeckten Weg. Schade dass hier nicht mehr getan wird, um so etwas zu verhindern. Traurig, dass es Menschen gibt, die so leichtfertig ihren Müll entsorgen.

Die EifelSpur Pingenwanderweg verläuft über die ersten gut 2 km parallel zur viel befahrenen Gemündener Straße. Diese Wegeführung ist nötig um die gewaltigen Buntsandsteinfelsen sehen zu können. Ich garantiere, später wird es still.

Blick durch die Bäume auf Kall und die Kirche
Blick auf Kall und die Kirche

Heute ist der Tag der Irrungen

An einem großen Parkplatz wandere ich zielstrebig einen hangaufwärts führenden Pfad. DER ist allerdings nicht jener, der mich an die Buntsandsteinfelsen führen wird. Anstelle dessen laufe ich oberhalb dieser Felswand auf attraktiven, schmalen Wegen. Jetzt muss ich nur irgendwie hinunter kommen, um wieder auf meine EifelSpur zu gelangen. Dank Übersicht auf der Karte meines Navis finde ich einen kleinen abwärts verlaufenden Pfad. Falls mir jemand nachtun möchte, Obacht der kleine Weg ist leicht zu übersehen.

EifelSpur Pingenwanderweg
Bergan ein wunderschöner Weg, die Originalstrecke biegt aber links ab

Auf weichem Waldboden der übersetzt ist mit Tannenzapfen was mach ich gemütlich hinunter.
Zu meinem Glück hat sich die riesige Tanne neben den Wanderweg zur Ruhe gelegt. Die hätte ich auch schwerlich überklettern können.

Römischer Steinbruch auf der EifelSpur Pingenwanderweg

Auf einem Wiesenweg wandere ich unten angekommen zurück auf meine Route. Und dieser Weg ist so schön, dass ich ihn komplett abwandere und auf gleichem Weg wieder zurück gehe. Jeder Meter lohnt sich aus meiner Sicht.

Buntsandsteinfelsen Kall
Ein traumhaft schöner Weg, besonders bei Sonnenschein

Ein römischer Steinbruch ragt neben mir auf. Treppenförmig geht die Felswand nach oben. Früher hat man rechteckige Quader von ca 10 cm Stärke raus geschlagen, so steht es auf der Tafel geschrieben.

Das war jetzt Abenteuer pur die roten Felsen haben mich schon immer begeistert. Wer hier mit Kindern wandert sollte allerdings diese sehr gut im Griff haben. Wenn man dem Originalweg folgt hat man auf den ersten 100 m kaum Platz neben der Fahrbahn. Hier rasen Busse LKW und Autos in sehr hohem Tempo. Entgehen lassen sollte man sich das Spektakel allerdings nicht. Ich bin froh, dass ich diesen Abstecher rückwärts noch einmal eingelegt habe.

EifelSpur Pingenwanderweg
Abschiedsblick

Wenn die Stille größer wird

Nach Überqueren der Gemündener Straße und der Urft entferne ich mich immer mehr von der Zivilisation. Langsam entfernt sich der Autolärm und ich wandere unter freiem Himmel. Die zarten Schleierwolken geben dem Himmel ein wenig Struktur. Es ist jetzt um nicht einmal 10 Uhr schon ziemlich schwül. Morgen soll es gewittern, also genieße ich den heutigen Tag sehr.

EifelSpur Pingenwanderweg
Einer der wenigen Aussichten in Offenlandschaft
Schild zum Pingenwanderweg
Gut aufbereiteten Texte

Auf einen schattigen Feldweg steht eine Bank. Sehnsüchtig habe ich darauf gewartet doch ihr Aussehen hält mich doch davon ab mich hier niederzulassen und meine erste Mahlzeit am Tag einzunehmen. Doch die gut aufbereiteten Texte, die kann man gut lesen. Und dieses hier steht neben der alten Bank.

Dann schaue ich lange Zeit den zotteligen Rindern beim mümmeln und wiederkäuen zu.

Galloway Rinder

EifelSpur Pingenwanderweg
Wurde mit Protestmuhen belohnt

Ich habe fotografiert wie eine Wilde, zunächst durch die Büsche. Dafür wurde ich erst einmal heftig ausgemuht. Das kleine, sicherlich erst ganz frisch geborene Kalb war aber auch zu süß. Die Mütter der kleinen stämmigen Galloways sollten nicht unterschätzt werden. Sie wurden ruhig, als ich mich in voller Größe zeigte.

Nachdem ich ausgiebig geschaut gerochen und gehört habe wie sich die strubbeligen Tiere auf der Weide verhalten ziehe ich langsam auf meiner EifelSpur weiter. Hier trennen sich Eifelschleife Kaller Sagen und EifelSpur Pingenwanderweg voneinander.

Endlich Frühstück

Und dann steht sie da meine Frühstücksbank und ruft: Hallo setz dich“. Ich folge der Aufforderung breite mein Tüchlein aus und genieße im Schatten der Bäume mein Frühstück. Ich gebe zu, die Anwesenheit von Kaffee macht mir das rasten noch eine ganze Portion angenehmer.

Bank auf schmalem Pfad
Frühstückszeit
Selfie an Rastplatz
Selfie am Rastplatz

Wenn ich gewusst hätte…..

Nur wenig weiter treffe ich auf diese wunderschön gelegene Tischgruppe und schwupps, packe ich den Rucksack noch einmal aus, dekoriere den Tisch und fotografiere das Ganze für die Nachwelt. Ein nicht so gut gelungenes Selfie muss dann aber auch noch her.

Ein Weilchen bliebe ich tatsächlich noch sitzen, bevor ich diese wunderbar wanderbare EifelSpur weiter verfolge.

Schöner Rastplatz im Wald
Ein toller Rastplatz und so packe ich meinen Restvorrat aus, nur für ein Foto

Der Weg muss verlängert werden

Herrlich breitere und auch schmale Pfade führen durch den Wald, nahe dem Fahrenbach. Alles wirkt saftig grün, so gar nicht trocken. Ich bin so begeistert mag gar nicht an ein Ende der Runde denken.

Dann biegt nach links der Teerweg ab. Geradeaus sehe ich einen Feldweg und der führt, so zeigt es meine Karte, zu einem Aussichtspunkt. Mit einem kleinen Schlenker käme ich wieder auf die Eifel Spur zurück. Aussichten sind immer gut, denke ich mir, und laufe los. Der Weg ist wirklich verführerisch, und ich habe Zeit. Wer sich an die Original Route der EifelSpur Pingenwanderweg halten möchte, der folge einfach der Beschilderung.

Zusatzschleife Pingenwanderweg
Es lohnt sich diesen Weg zu gehen
EifelSpur Pingenwanderweg
Das frische Grün verzaubert

Die Aussicht, die mir die Karte versprochen hat, ist nicht mehr vorhanden. Dafür durch wandere ich einen einfach perfekten Mischwald. Der Abstecher hat sich also auch ohne die Aussicht sehr gelohnt.

Zurück auf der EifelSpur Pingenwanderweg

Wieder auf meiner Route angekommen, stelle ich fest ich befinde mich auf dem Eifelsteig. Im vergangenen Jahr wanderte ich hier die Eifelsteig Etappe: Gmünd- Kloster Steinfeld. Damals war es kalt und den Tag drauf gab es Schnee. Hier und heute ist es warm und der breite Weg führt sanft bergan.

Sinnesbank mit Schilderbaum
Einladend – Am Schilderbaum ein QR Code der zu Wandertipps für die Region führt

Fuchs oder Wolf?

Auf der schönen Sinnesbank bleibe ich sitzen und sehe leider zu spät ein ganzes Stück entfernt ein großes Tier gemächlich den Weg queren. Mein erster Gedanke war: „Das ist ein Wolf“. Doch dann rufe ich mich zur Ordnung, neeeee das kann nicht sein, aber diese Haltung und der Gang… Ich ärgere mich so sehr, dass meine Kamera nicht schussbereit neben mir liegt. Selbst wenn es „nur“ ein Fuchs war….. Ich bleibe noch eine Viertelstunde sitzen und hoffe dass das Tier zurück kommt. Natürlich tut es mir diesen Gefallen nicht.

Der Weg zum Wolf oder Fuchs
Da hinten lief er, der Wolf oder der Fuchs

Pingen – Erzgruben und Lesematerial

Ich verlasse nun den Eifelsteig wieder und widme mich weiter der EifelSpur Pingenwanderweg. Der führt jetzt auch wieder auf altbekannten schmalen Wegen durch den Wald und durch ein Bergsenkungsgebiet. Klar die haben hier so nach den Schätzen (Erzen) gegraben, dass überall im Wald Hohlräume entstanden sind. Die drohen natürlich jetzt einzustürzen. Da ich aber gewillt bin auf den Wanderwegen zu bleiben, droht mir in dieser Hinsicht keine Gefahr.

Fasziniert lese ich etwas über den Abtransport der Erze. Vor so langer Zeit, als es noch keine Bremsen an den Gefährten gab hat man Baumstämme als Bremsen genutzt. Beim lesen der Texte tauchen automatisch Bilder vor meinem geistigen Auge auf, wie ein mit Erz beladener Karren ungebremst den Berg hinunter schießt. Der Druck des ungeheuren Gewichtes hat mit Sicherheit solche Unfälle zuweilen provoziert. Das sind die Gedanken die mir durchs Gehirn kreuchen während ich gemächlich meinen Weg gehe.

Doppelgrube vom Erzabbau
Doppelgrube

Plötzlich, und das muss man erstmal mitkriegen, biegt der Weg rechts ab und führt zu einer Erzgrube. Diese Erzgrube gehört zum Grubenfeld Stahlberg. Sie ist als Doppelschacht angelegt. Ich laufe hier tatsächlich auf dem Original Karrenweg der für den Erztransport genutzt wurde.

Es war einmal

Diese Wanderung erinnert mich gerade sehr an Rouven und sein seine App Hike & Seek. iPhone und Android Nutzer können mit dieser App Pingen, Hügelgräber, aber auch Bunkerreste und vieles mehr entdecken. Schaut euch gerne mal den Beitrag an.

Die nächste Schleife führt mich zu einer vermuteten Erzlagerstätte. Die dort stehende Tafel berichtet von ein paar wesentlichen Zusammenhängen. Ich verstehe nicht alles, aber interessant ist es allemal für Menschen, die sich damit öfter mal beschäftigen.

Der Eifelsteig geht jetzt mit

An der Erzlagerstätte Kall
Da ist er wieder, der Eifelsteig

Nach einem Richtungswechsel geht es nun bergab. Meine Beine sind nach der gestrigen Wanderumg etwas schwerer zu motivieren sich anzustrengen. Zusammen mit dem Felsenweg und dem Eifelsteig biege ich wieder auf einen kleinen schmalen unglaublich romantischen Pfad ab vorher lese ich hier doch die Tafel. Einen der vielen Steine, die heute alle möglichen Plätze belegen, finde ich auch hier.

Der Liebesstein
Die Aufforderung zu lieben kann ich nur unterstützen

Bald erreiche ich eine Bank mit einem wunderschönen Ausblick auf ein Broich. Eine kleine Weile bleibe ich hier oben sitzen, genieße die Sonnenstrahlen, den sanften Wind und die herrlichen Aussichten.

Blick auf Broich
Herrlich der Himmel und die Wolken da oben
Ein Schild wie im Süden
Herrliche Aussichten
Blick auf Broich
Blick auf Broich

Golbach und das Vogelhaus

Schon während meiner Eifelsteig Wanderung war ich fasziniert von den Häusern und der Dekoration in Golbach. Heute, da alles grünt und blüht bin ich noch einmal mehr begeistert. Das kleine Café in dem ich damals eingekehrt bin ist leider geschlossen.

In einem sehr hübschen Haus mit einem hübschen Bach entdecke ich ein kleines Vogelhaus. Natürlich öffne ich die Klappe, indem ich an dem Bändchen ziehe. Was glaubt ihr was dann geschah? Ich verrate es euch nicht, geht doch selber schauen.

Wetterhäuschen
Was geschieht wenn ich daran ziehe?
Golbach
Ein Bächlein namens Golbach rinnt durch den Ort Golbach

Langsamkeit und Genuss

Es sind nur noch 1,5 km bis zum Ziel und mit diesem Wissen verringere ich mein Tempo noch einmal. Das Wetter soll einknicken, es wird wohl kälter und der lang ersehnte Regen kündigt sich auch an. Das heißt ich tue gut daran diesen Wandertag noch einmal ordentlich zu genießen.

Mit einem Blick zurück auf den Ort schleiche ich mich von dannen. Ein herrlicher Balkonweg führt mich auf schmalem Pfad durch den Wald. In diesem Jahr fallen wir besonders die Heidelbeerbüsche auf. Unfassbar viele auch hier in der Eifel, und mit ein bisschen Glück werden wir in ein paar Wochen reiche Ernte haben.

Das Glück der Rente

Hatte ich schon einmal erwähnt dass es göttlich ist Rentnerin zu sein. Finanziell, gebe ich zu, ist es eine gehörige Umstellung. Doch die dazu gewonnene Freiheit jeden Tag, wenn es mir Spaß macht, wandern zu gehen, das ist ein Geschenk. Wenn man dann noch auf Wanderwegen wie dieser EifelSpur unterwegs ist, dann ist das Rentnerinnenglück gesichert. Inzwischen bin ich an Informationstafel Nummer 19 angekommen. Unfassbar, was hier an Wissen vermittelt wird. Die Tafeln sind schlicht aber ansprechend gestaltet und der Informationsgehalt enorm. Da hat sich die Ortsgruppe des Eifelverein Kall sehr viel Mühe gemacht.

Der Rest durch Kall ist schnell spaziert. Wer mag kann nun einkehren, es gibt reichlich Auswahl. Ich reise jetzt heim und freue mich auf ein Fußbad daheim.

Fazit: EifelSpur Pingenwanderweg

Das war ein großes Highlight heute. Unerwartet viele schmale Pfade, sehr ansprechend gestaltete Informationstafeln, perfekt ausgeschildert und die schönen Sinnesbänke haben dazu beigetragen. Der Vorteil der Region scheint zudem zu sein, dass die Böden länger feuchter sind und in den Wäldern das Grün länger hält. Ich komme wieder, das ist sicher!

Weitere EifelSchleifen und EifelSpuren findet ihr bei der Wanderwelt Nordeifel

6 Kommentare

  1. Hallo Elke,
    Die Strecke hört sich toll an und macht Lust, sie nachzuwandern.
    Ich wundere mich grade über die Zeitangabe der längeren Strecke: über 8 Stunden für 14km?
    Ist das richtig oder ein Zahlendreher?
    8 Stunden wären mir dann nämlich doch zu viel. 😉
    Danke für eine kurze Rückmeldung!
    Birgit

    1. Guten Morgen Birgit
      Ich weiß nicht was die Plattform da mit meinem GPS-Track gemacht hat. Ich wandere für gewöhnlich ohne Pausen ungefähr 3,6 km in der Stunde. Dabei muss man bedenken dass ich relativ langsam unterwegs bin. Aber ich brauche für 14 km sicherlich keine 8 Stunden. Ich habe keine Ahnung wie schnell du unterwegs bist, das müsstest du dir ausrechnen.
      Viele liebe Grüße
      Elke

    1. Hach ja, ich auch. Andererseits gibt es noch so unfassbar viele Wege, die ich kaum kenne. Mist, dass das Leben endlich ist. 🤷‍♂️

    1. Den würde ich auch jederzeit wiederholen wollen. War schon eine tolle Tour

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.