Was im Dezember 2013 etwas triste wirken konnte, hat mir heute die bunte Pracht des Sommers geboten, die Wacholderheide Branscheid

Wandersymbol WacholderwegDer Wacholderweg ist einer der 24 Bergischen Streifzüge, die dem Wanderer oder Spaziergänger das Bergische Land näher bringen sollen.

Wenn ihr hier im Blog unter „Bergische Streifzüge“ sucht, werdet ihr sehen, einige bin ich bereits gewandert und nahezu durchweg mit einem sehr guten Gefühl. Der Wacholderweg hat lediglich 5,5 km Länge und moderate 250 Höhenmeter. Mit einem kleinen Rundgang durch den Ort und einem mir selber verordneten Zuweg kommen wir auf 7,3km – GPS Track

Wacholderheide Branscheid

Nachdem wir Donnerstag und gestern schon auf Ritt waren und ich bei Spike einen deutlich Hang zu langen Ruhezeiten bemerke, soll es heute eine kurze Tour werden.

Wacholderweg_0003Wir starten im Ort, da ich die Fachwerkhäuser Richtung Wanderparkplatz noch fotografieren möchte. Gleich hinter dem Wanderparkplatz sind wir dann auch gleich auf einem Feldweg unterwegs, Teer oder Asphalt werden wir auf der heutigen Runde nun keinen mehr unten den Füßen haben (außer zum Auto zurück).

Wacholderweg_0011Eine rustikale Sitzgruppe befindet sich für zähe Burschen und Mädels direkt neben der Parkfläche.

An den Feldrändern wächst Dost und das Drüsige Springkraut. Der Fingerhut ist den Hitzeperioden zum Opfer gefallen, bis auf einige wenige sind sie alle verdorrt.

Wacholderweg_0017
Ein wenig Brennholz
Wacholderweg_0021
Spike im Glück
Wacholderweg_0024
Ich liebe solche Wege

Bald erreichen wir unter Führung der weißen 12 auf dem roten Untergrund ein Wäldchen, das schon am frühen Morgen von der Sonne verwöhnt wird, freundliche und hell ist es hierIm stetigen Wechsel schlendern wir gemütlich mal auf Feld- dann wieder auf Waldwegen. Viel muss ich hier nicht schreiben. Die Fotos dürften selbsterklärend sein.Wacholderweg_0026Auch heute gibt es wieder reichlich Fotos von der blühenden Natur, einfach zu meiner eigenen Erinnerung an eine besonders schöne, wenn auch kurze Tour.

Wacholderweg_0031
Bänke gibt es auf der Route genug
Wacholderweg_0030
Ich kenne ihn noch aus dem Winter mit Schnee und Eis
Wacholderweg_0033
Farbe bringt der Sommer

Wacholderweg_0037Für die Bergischen Streifzüge sind diese Stelen typisch. Sie erklären vieles zum Thema des Weges, wie hier der Wacholder und die Heide.

Auch Eigenarten des Bergischen Landes werden für gewöhnlich hier eingeflochten.

Wacholderweg_0039

Richtung Blockhaus

Etwa auf Höhe der Stele steht ein Hinweisschild, das Richtung Blockhaus weist. Der Abstecher, den wir nachher mit dem Auto machen, lohnt sich wegen der unglaublich schönen Aussichten. Fotos gibt es am Ende des Berichtes.Wacholderweg_0041Diese Weite ist traumhaft. Für Spike sind immer schöne Bereiche durch Bäume abgeschattet, sodass ich hier ausgiebig staunen und fotografieren kann.Wacholderweg_0042

Heide muss bearbeitet werden

Schon vor Erreichen der Branscheider Heide sehe ich hier und da kompakt ausgebildete Heidepflanzen. Anscheinend wurde hier gemulcht um weiteren Heidegebieten eine Chance auf Ausdehnung zu geben.
Wacholderweg_0046Wacholderweg_0047Hier hat der Rücken keine Chance auf Bequemlichkeit, anscheinend sollen wir Wanderer uns sputen 🙂

Wir erreichen das klitzekleine Wacholderheidegebiet Branscheid.Wacholderweg_0049Wacholderweg_0060Wacholderweg_0064Die kleinen Tümpel am Wegrand erinnern mich ein wenig an die Wahnerheide, auch hier findet man trotz allgemein trockener Böden kleine Wasseransammlungen, dort allerdings, weil Panzer für die Bodenverdichtung sorgten.

Wacholderweg_0065Wacholderweg_0069Wacholderweg_0076Jo, ich weiß, ich erzähle nicht so viel, aber ist das nötig bei der kleinen Tour?

Der Streifzug ist hier nicht allein

Übrigens verläuft hier neben dem Bergischen Panoramasteig auch die Straße der Arbeit. Beide Wege kann ich aus Erzählungen empfehlen. Persönlich kenne ich eher Abschnitte des Panoramasteigs und der reizt mich, ihn endlich auch etappenweise kennenzulernen.Wacholderweg_0083 Wacholderweg_0089NAchdem wir Eckenhagen wieder erreichen schlendern wir noch ein wenig durch den Ort, schöne Gebäude stehen hier, bei vielen ist der historische Ursprung deutlich erkennbar, über einigen Haustüren prankt der ein oder andere Spruch.

Gut dass jetzt kein Schnee liegt – Im Winter….

Wenige Kilometer entfernt befindet sich  Blockhaus, auch Anziehungspunkt im Winter, wenn der Schnee hoch genug für die Skifans liegt. Loipen in verschiedenen Schwierigkeitsgraden sorgen für herrliches Wintersportvergnügen. Auf der Webseite Blockhaus ist ein Loipenplan erhältlich und auch die aktuellen Wintersportbedingungen.

Ich genieße den Ausblick, der heute recht gut ist und einen Kaffee im Biergarten an Schorsch´s Panoramahütte.  Dort einkehren macht Spaß, denn die Bedienung ist super freundlich und der Kuchen, der auf dem Blech gerade aufgeschnitten wurde, sah köstlich aus.Wacholderweg_0122 Wacholderweg_0123Wacholderweg_0129Anschließend erkunden wir noch auf kleiner Strecke die Umgebung. Als Spike aber durch Verweigerung seine Müdigkeit unterstreicht, fahren wir heim.