Winterwonderland auf dem Wacholderweg

Vom immergrünen Wacholder habe ich nicht viel sehen können, dafür aber reichlich Schnee. Heute habe ich mir eine kleine Gassirunde durch das Wacholdergebiet in Reichshof gegönnt und bin damit dem Bergischen Streifzug Wacholderweg gefolgt.

Informationen zum Wanderweg

bergischerstreifzugwacholderweg-4
Start Wacholderweg

Die Region Reichshof zieht mich immer wieder magisch an. diesen kleinen Bergischen Streifzug bin ich in vielen Varianten schon so oft gewandert, auch im Winter, nie im Schnee.

Die Stille des Winters ist in Leverkusen natürlich wieder nicht wahrzunehmen, nicht einen Millimeter Schnee finde ich in dieser Stadt. Also fahre ich zu einer moderaten Gassirunde mit Spike nach Reichshof.

bergischerstreifzugwacholderweg-2
Blick auf die Kirche von Reichshof
bergischerstreifzugwacholderweg-10
Besetzt
bergischerstreifzugwacholderweg-11
Tief verschneite Wege und die weiße 12 des Wanderweges auf dem orangen Schild

Spike ist höchst unwillig, trottet lustlos hinter mir her. Er tut sich nun an vielen Tagen schwer, braucht häufig 1-2 km bis er richtig rund läuft. 14 Jahre und 5 Monate liegen auf seinem Hunderücken, da darf er auch mal schwächeln.

bergischerstreifzugwacholderweg-14
Trödeln

bergischerstreifzugwacholderweg-18

Die Wege sind eine Herausforderung, schwere Fahrzeuge haben den Schnee verdichtet und tiefe Profilabdrücke hinterlassen. Wie es flächenweise zu Eisflächen aus getauten und wieder zugefrorenen Flächen kommen kann, ist mir ein Rätsel. Schade, denn so ist diese kurze Wanderung wirklich anstrengend.

bergischerstreifzugwacholderweg-24
Rechts hoch geht es hinauf zum Blockhaus und zu den Rodelbahnen

Abstecher zum Blockhaus

Am Blockhaus besteht die Möglichkeit Ski zu fahren, mit den Kids zu rodeln und Schneemänner zu bauen. Der Schlepplift ist leider nur am Wochenende in Betrieb, ebenso wie die Gastronomie dort oben.

Zurück auf den Weg

In unregelmäßigen Abständen wurden Informationstafeln installiert, die Auskunft über den Nutzen des kostbaren und heilkräftigen Wacholder geben, aber auch über die Sagen und Mythen, die sich um ihn ranken.

Hin und wieder bleibe ich stehen, lausche der Stille, die ich nur wahrnehmen kann, wenn meine Schritte auf der verharschten Schneeoberfläche verklingen. Still liegen die schneebedeckten Landschaft in der milchigen Atmosphäre eines sonnenlosen Tages.

bergischerstreifzugwacholderweg-55

bergischerstreifzugwacholderweg-60

Einsam ist es heute hier, am Wochenende wird niemand so ungestört durch den Schnee stapfen können. Wir arbeiten uns am Wacholderheidengebiet Branscheid vorbei und nähern uns bald schon wieder unserem Ausgangspunkt.

Mangels Text gibt es Bilderalben, Schneelandschaften bieten einiges an kleinen Details, sei es die Buche, deren trockenes Laub noch so lange an den Bäumen bleibt und damit Farbtupfer zaubert. Ein kleiner Tümpel, in dem sich die Zweige spiegeln oder ein Zaun, der mit seinem Braunton Struktur im Bild schenkt.

Zu allerletzt natürlich Spike, der mit seiner Nase immer wieder nach Mäuschen stöbert. Inzwischen hat er nämlich Gefallen an unserem Spaziergang gefunden.

In der Summe kann ich nur immer wieder feststellen, dass dieser kleine Weg überraschend viel Entspannung und schöne Landschaft bietet. Egal zu welcher Jahreszeit, er ist immer ein Erlebnis und kann, dank vieler weiterer Wege, beliebig erweitert werden.

Anregung für weitere Möglichkeiten findet ihr hier: Wandern in Reichshof

Bücher zu den Bergischen Streifzügen:


Die Bergischen Streifzüge: 24 Themenwege durch das Bergische Land

 

 


Bergisches Land: 24 Wanderungen Bergisches Land (Outdoor Regional)

7 Kommentare

  1. Was für eine wundervolle Winterlandschaft!
    Davon kann ich hier am Niederrhein nur träumen. Vielleicht schaffe ich es aber bald mal, so wie ich es mir schon lange vorgenommen habe, ins Bergische Land zu fahren, die Heimat meiner Oma. Ich kenne mich dort überhaupt nicht aus. Aber bei dir finde ich ja einiges an Wandertipps für diese Region!
    Liebe Grüße
    Carolin

    Gefällt mir

    • Liebe Carolin

      das ist ja witzig, meine Oma lebte in Nümbrecht und ein Teil meiner Familie lebt noch immer in der Region.
      Hier in Leverkusen liegt ja auch kein Schnee, selten das welcher hier herunter findet und auch liegen bleibt.
      Von Dir aus gesehen wäre die Rureifel wohl am ehesten geeignet Schnee zu finden, an der Oleftalsperre liegt ganz viel davon, der Bericht steht noch aus.
      Wenn Du im Bergischen Land wandern möchtest findest Du tatsächlich viel in meinem Blog.

      Liebe Grüße
      Elke

      Gefällt 1 Person

Ich liebe Schwätzchen mit euch, drum kommentiert gerne ;-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s